PDA

Vollständige Version anzeigen : Vista Bluescreen nach Updates


TheHunter
16.11.2008, 15:05
Moin,

hab mal ne generelle Frage an die Vista-Pros unter Euch.
Und zwar hab ich ein NB dass sobald ich ein bestimmtes Vista-Update runterlade beim nächsten Start nur noch Bluescreen anzeigt und nicht mehr hoch fährt.
Die Frage ist wie das sein kann, wenn das Diagnose-Tool des Bios vom Hersteller behauptet die Hardware ist in Ordnung?
Desweiteren habe ich versucht eine andere Vista-Version mit SP1 zu installieren, die läuft aber auch nicht. Ums genau zu sagen läßt sie sich installieren, beim ersten Start nach der Installation->Bluescreen...
Es ist für mich irgendwie nicht nachvollziehbar, dass ein Update das eigentlich ein Vorteil sein soll, gegenüber vorher, das gesammte System vermurkst.

Herb74
16.11.2008, 19:42
vlt. musst du einen anderen treiber zB für das board und die grafik installieren, also nen neueren?

TheHunter
17.11.2008, 02:37
Wie soll ich Treiber installieren bevor ich das System installiere?! Wie schon erwähnt funktioniert eine neue Vista Version mit SP1 nicht einmal bis zum ersten Systemstart nach der Installation, bis dahin ist noch kein externer Treiber installiert...

Herb74
17.11.2008, 04:25
das NBook is aber ansonsten unverändert und lief früher einwandfrei?

TheHunter
17.11.2008, 10:57
Wie unverändert? Es ist so wie ich es von Dell bekommen habe, falls du dachtest ich hab das aufgeschraubt und rumgebastelt.
PS: Das mit dem Vista war von Anfang an und das obwohl die von Dell wie erwähnt geschrieben haben, dass mit der Hardware alles 100%ig in Ordnung ist.

Herb74
17.11.2008, 18:51
Wie unverändert? Es ist so wie ich es von Dell bekommen habe, falls du dachtest ich hab das aufgeschraubt und rumgebastelt.
PS: Das mit dem Vista war von Anfang an und das obwohl die von Dell wie erwähnt geschrieben haben, dass mit der Hardware alles 100%ig in Ordnung ist.

hätt ja sein können, dass du RAM oder festplatte dazugekauft hast, was ja völlig o.k wäre, aber mit pech halt inkompatibel sein kann.

ich würde mich nochmal an dell wenden. kann ja nicht sein, dass man ein reguläres vista nicht installieren kann, ob es für vista gedacht ist. da muss ja irgendwas nicht ok sein.

vlt. mal mit memtest das RAM testen, und mal ein linux booten, das nicht installiert werden muss, sondern von CD startet (mir fällt grad nicht ein, wie das heißt... )

TheHunter
17.11.2008, 19:13
Nee nee, das Notebook ist komplett original, so wie es von Werk aus war.

Und ja ich hab mich ja schon an Dell gewendet, aber dieses Bios-Tool zum Selbsttest von dem Teil testet irgendwie alles, beschreibt und liest mehrere Male alles was man beschreiben kann, auch Ram, HDD usw, dauert ungefähr 2-3 Std so ein Diagnose durchlauf, dabei hat das Ding aber keinen Fehler ausgespuckt, genau deshalb will Dell nix davon wissen. Vom Support hab ich dann sowas geschrieben bekommen wie: Die Hardware ist in Ordnung, bitte wenden sie sich an den Softwaresupport Preste, welcher dann aber kostenpflichtig ist...
Genau das ist der Grund warum ich mir garantiert niemals wieder ein Dell Gerät kaufen werde... drecks-verfluchter Saftladen. :mad:

ay-caramba
18.11.2008, 02:13
Desweiteren habe ich versucht eine andere Vista-Version mit SP1 zu installieren, die läuft aber auch nicht. Ums genau zu sagen läßt sie sich installieren, beim ersten Start nach der Installation->Bluescreen...


Kommt mir irgendwie bekannt vor...

Lade mal BIOS - Defaults und ändere danach im BIOS (unter Onboard Devices -> SATA Operation) von AHCI nach ATA.
Vista ggf. danach nochmal neu installieren (mit/ohne Recovery-DVD).

Evtl. bringts die Lösung...

TheHunter
18.11.2008, 11:00
Hab ich gerade gemacht, der sagte mir dann dass ich das Flash-Cache Modul ausschalten soll, wozu ist das gut? Braucht man das nicht? Ansonsten startete Vista ganz normal und hat nur ein paar neue Treiber installiert.

ay-caramba
18.11.2008, 13:48
Hab ich gerade gemacht, der sagte mir dann dass ich das Flash-Cache Modul ausschalten soll, wozu ist das gut?

Mit Flash Cache Modul ist wohl Intels Turbo Memory gemeint.
Nur nutzbar mit Windows Vista.
Ist aber wahrscheinl. sowieso nicht verbaut, taucht aber standardmässig im BIOS auf (bei mir genauso)...


http://de.wikipedia.org/wiki/Turbo_Memory

ay-caramba
19.11.2008, 16:44
BTW:

Falls Du u.a. die NCQ-Fkt. der HDD nutzen möchtest, so musst Du wieder auf AHCI umstellen und Vista mit aktivierten AHCI neuinstallieren.

Vista sollte dann eigentl. (anders als bei Windows XP) die HDD als SATA - LW erkennen und den SATA - Treiber selbständig installieren.

Ich würde dann den SATA - Treiber etc. aus der Update - Liste sperren, falls Windows vor hat diesen zu aktualisieren damit soetwas nicht nochmal passiert und immer nur die notwendigen (nicht optionalen) Updates installieren.

Manchmal kommts vor, dass Microsofts vorgeschlagene Treiber für bestimmte Hardware nachdem Update über Windows Update Fkt. nicht korrekt arbeiten.
Kenne das Problem auch vom onboard-Sound...

Evtl. lag hier der Fehler.


Noch etwas:

Genau das ist der Grund warum ich mir garantiert niemals wieder ein Dell Gerät kaufen werde... drecks-verfluchter Saftladen.

DIES ist nicht Dells Fehler, es haette mit jdm. moderneren Notebook mit SATA passieren können...

Meistens ist der User das Problem, nicht der Hersteller...

TheHunter
19.11.2008, 18:26
DIES ist nicht Dells Fehler, es haette mit jdm. moderneren Notebook mit SATA passieren können...

Meistens ist der User das Problem, nicht der Hersteller...

Wieso soll der User das Problem sein? Wenn ich mein System(Windoof) so benutze wie es empfohlen wird, hat der Hersteller der Software sicher zu stellen, dass nach dem "empfohlenen" Update der Rechner besser funktioniert als vorher und nicht schlechter. Wenn du dein Handy so benutzt wie es vom Hersteller gedacht ist, sollte sich der Zustand auch nicht dadurch verschlechtern dass du auf die neue Firmware updatest.
Wenn ich als Laie erst irgendwas im Bios rummurksen muss, damit das OS wieder läuft ist das eine miese Entwicklungsleistung von Microsoft oder Dell, je nachdem wo jetzt tatsächlich der Fehler liegt. Es ist einem Nutzer nicht zu zumuten, darüber zu urteilen ob ein "empfohlenes Update" nun gut oder schlecht für sein System ist...

Herb74
19.11.2008, 19:36
ich find es auch ziemlich besch...eiden, wenn man als normaler user nicht per handbuch oder wenigstens beim support drauf hingewiesen wird, was man bei einer neuinstall beachten muss. kann doch nicht sein, dass man sich die infos aus der nase eines forum ziehen muss, bzw. dass die defaulteinstellungen des BIOS nicht so sind, dass man ohne probleme neu instalieren kann...

das gilt aber für alle hersteller. die glauben anscheinend, dass höchstens ITprofis sich an eine neuinstall wagen, und DIE müssen ja so was wissen...

TheHunter
19.11.2008, 22:23
Nee nee, ich glaub du hast da was nicht richtig verstanden oder gelesen...
Die original Version von Vista ging ja ohne Probleme zu installieren, sofern man die Updates nicht gleich runtergeladen und installiert hat.
Die neuere Vista Version wo die Updates offenbar schon enthalten waren läuft nicht...

Es geht darum, dass man in keinster Weise darauf hingewiesen wird,das die Updates auch Schaden anrichten können...
Und das ich nicht jede X-beliebige Vista Version installieren kann nervt auch ziemlich, das ist richtig.

Mal was anderes, ich hab nen neues Notebook mit XP-Support, wenn ich nun aber nicht die mitgelieferte Version installiere kommt gleich, noch bevor man irgendwas selbst auswählen kann, beim booten mit XP-CD ein Bluescreen mit Fehler 7B und ein Hinweis auf das Dateisystem. Kann damit jemand was anfangen?

ay-caramba
20.11.2008, 04:12
Mal was anderes, ich hab nen neues Notebook mit XP-Support, wenn ich nun aber nicht die mitgelieferte Version installiere kommt gleich, noch bevor man irgendwas selbst auswählen kann, beim booten mit XP-CD ein Bluescreen mit Fehler 7B und ein Hinweis auf das Dateisystem. Kann damit jemand was anfangen?

Ich schätze das Problem ist ähnlich wie dein vorheriges.

Da die mitgelieferte Win-XP CD funktioniert, habe ich evtl. eine Erklärung:

0x0...7B tritt z.B. auch auf, falls der Standard-Treiber der Standard - XP-Version für den Speichercontroller nicht kompatibel ist.

Ich kann keine Allgemeingültigkeit dafür ausprechen, aber es könnte aller Wahrscheinlichkeit die Ursache sein. Es gibt mehrere Gründe...

Lösung wäre eine sog. Slipstream - CD mit den fehlenden Treibern zu bauen.
Dafür brauchst Du nLite (http://www.chip.de/downloads/nLite_13013534.html) und die fehlenden Treiber.

Die grobe Vorgehensweise ist:
WinXP-CD Inhalt auf die HDD kopieren, Treiber per nLite integrieren und ein bootfähiges Image erzeugen.

Um rauszufinden, welche Treiber Du benötigst, solltest Du rausfinden welche Southbridge Du hast. Das steht im Gerätemanager unter "Systemgeräte". Bei meinem Intel PM965 - Chipsatz ists z.B. ICH8.

Eine Anleitung findest Du hier:

http://www.winfuture-forum.de/index.php?act=ST&f=1&t=123176

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NOCH einfacher wäre es die XP-Installation aus der mitgelieferten CD, falls es sich um eine Recovery-CD handelt rauszuholen...

TheHunter
20.11.2008, 12:17
Ja danke für den Hinweis, habe mir schon eine XP-CD aus meiner alten gemacht mit dem XP-Isobuilder, finde den besser und einfacher zu bedienen.
Werds nochmal ausprobieren.

Der Nachteil wenn ic die Recovery auslese ist dann aber wieder das sie englisch ist, genau das wollte ich ja vermeiden, sonst könnte ich ja auch gleich die nehmen.

TheHunter
24.11.2008, 23:30
Sorry, dass ich den Thread nochmal rauskrame und hat auch nix mit dem ehemaligen Thema zu tun, deshalb erstelle ich auch ne neue Antwort.

Ich hab zwei kleinere Probleme mit meinem Windows XP, bzw bei dem einen weiß ich nicht obs eventuell an der Hardware liegt.
1. Meine Lautstärkeeinstellung ist viel zu laut. selbst auf der absolut niedrigsten Stufe ist der Ton(egal ob Musik, Windowsklänge etc) zu laut. Weiß jemand ob man das irgendwo einstellen kann bzw ob es noch ein anderes Mastervolume gibt ausser dem in den Soundeinstellungen?

2. Ich habe über HDMI einen externen Monitor an meinem NB, genau wie am letzten. Bei dem jetzt ist eine 9600GT drin, bei dem alten eine 8400 GT. Mein altes hat sofort erkannt, wenn der Monitor angeschlossen war und die dafür eingestellten(letzten) Optionen(erweiterter Desktop etc) automatisch eingestellt. Das neue interessiert es weder wenn ich den Monitor anstöpsel, noch wenn er raus gezogen wird. Finde ich irgendwie komisch. Jemand ne Idee?
Ach ja, was noch viel ätzender ist: Bei meinem alten war es so, dass wenn ich den erweiterten Desktop benutzte, wurde abgespeichert wo ich das letzte mal das Browserfenster hin geschoben und maximiert habe. Bei dem neuen macht er egal was immer auf dem Primärgerät auf...