PDA

Vollständige Version anzeigen : [SUCHE] Kaufberatung: Studenten-Laptop


Sven H.
10.06.2009, 10:48
Hallo zusammen.

Vor 3 - oder gar schon vor 4 Monaten nahm ich mir vor ein Laptop künftig (und am besten schon gegenwärtig) mein Eigen zu nennen.
Doch angesichts der vielen Bäume sehe ich den Wald nicht mehr.
Die Auswahl an Laptops ist schier unbefriedigend der Form, dass es so viele gibt - da wünscht man sich so manche Mangelzeiten herbei, in denen es nur eines gebe, das man zwar nicht selbst aussuchen könne (in Ermangelung anderer Alternativen) aber welches dann zumindest die einzige Wahl wäre.

Ich suche ein Laptop, welches zunächst für FOLGENDEN Einsatz adäquat ausgelegt sein sollte:


Recherche in der Bibliothek
Arbeiten in Universität und/oder anderen Orten
vorwiegende Office-Tätigkeiten
moderate (d.h. ab und an durchgeführte) Grafikarbeiten mit Photoshop


Auf Grund der derzeitigen Auswahl kann ich mich nicht mit einem 10er, 12er oder 13er Monitor anfreunden - ich suche daher ein Laptop, dessen Display


eine Vertikale von 15.x - 16.x


bietet. Keineswegs suche ich ein größeres Display, da ich als weiteren Faktor die Mobilität ungetrübt durch einen hohen Verbrauch an Ressourcen benötige, was bedeutet, dass


die Akkulaufzeit mindestens 2h (je mehr desto besser) besitzen sollte


An Systemkomponenten dachte ich dabei (eher auf Grund mangelnder Erfahrung denn als versierte Annahme) an:


CPU: Core2Duo-Prozessor
Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
Festplatte: ~160 - 500 GB /da ich externe Platten nebenher anschließen könnte wäre das weniger wichtig
Grafik: moderate Grafik zwecks Photoshop und um sich ab und an ggf. auf der Zugfahrt ein Filmchen anzusehen oder ähnliches


Wie siehte s mit der Spiele-Fähigkeit aus?
Aus eigener Erfahrung möchte ich EHER WENIGER eine eingebaute performante Grafikkarte, da ich den Laptop zum arbeiten nutzen möchte - ich besitze ein gutes Spiele-System zu Hause.

Auf der Basis dieser Anforderungen habe ich mich mal umgesehen - die Angebotspalette ist aber viel zu groß, als dass ich (wie eingangs betont) mir eine dezidierte Meinung hätte machen können:

VORWEG : Das Sytem sollte NICHT mehr als 850 EUR kosten:

1.) DELL Studio 15
Kosten: ~ 850 EUR (mit Studentenrabatt bin ich so bei 800 EUR etwa
--> Man hört von DELL derzeit nicht allzuviel gutes - das als neuestes getestete Laptop, unter:
http://www.notebookjournal.de/tests/review-dell-studio-1555-ati-hd-4570-907 entsoricht soweit der Darstellung.

Ich bin mir hier unsicher, was das Display anbelangt - grade im Sommer will man mal im Schloßpark sitzen und an der Diplomarbeit schreiben - da braucht man natürlich schon klare Einsicht.
Verarbeitung sollte auch gut sein - kA wie das bei Dell ist.

2.) 13er MacBook
Kosten: ~ 950 - Mit Studentenrabatt nochmal nen Huni drunter
Manko: 13er - wobei das im kaufhaus auch nicht so klein aussah
Manko 2: Man braucht nun neue Apple-fähige Software ... man muss sich umgewöhnen
http://store.apple.com/de/browse/home/shop_mac/family/macbook?mco=MTE4MTY

3.) EasyNote LJ65
Kosten: Mediamarkt: 699 EUR
http://www.packardbell.de/products/notebooks/easynote-lj/EasyNote+LJ65-DT-031/productsheet-LX.B560X.004-1703.html

Habe keinen Test gefunden - nur im Allgemeinen schneiden die Packard Bell wohl nicht so gut ab.

4.) ASUS X57VN-AP078C
Kosten: 899 EUR (Studentenversion ist preiswerter)
http://www.notebookjournal.de/tests/test-asus-x57vn-ap078c-795

Schnitt ja recht gut ab - aber das Display puuh - was ich von der Wertung hier halten soll weis ich nicht so recht.

5.) HP Pavilion dv6-1140eg
http://www.heise.de/preisvergleich/a432052.html

Das ist ein recht gutes System meines Erachtens nach - fraglich, ob ich soviel Kram auch brauche.

Naja ich könnte die Liste wie gesagt weiter führen - ich dachte vielleicht gebe es was gutes von Acer - obwohl man hört, dass der Hersteller nicht so gut sei?
Oder ggf. was von Samsung / Sony?

Mit bitte um etwas "Beistand" - ggf. eine fundierte Einschränkung dessen, was ich selbst wohl brauchen mag, wobei ich es weniger erforderlich erachte mein Preissegment sonderlich zu senken nur um "3 EUR" zu sparen - der Laptop soll ja auch noch nach 2 Jahren funktionieren.

Mfg
Sven

Sven H.
10.06.2009, 11:15
Ich habe hier noch einen guten Kandidaten gesichtet:

dreamcom 10 personal base SE
--> 750 EUR
http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/dreamcom/dreamcom+10+personal+base+se
http://www.dreamcom.info/fileadmin/dreamcom/global/files/dreamcom10/techspecs.html

Das Design und das verschiebbare Display sehen gut aus - aber hat hier jemand vom Hersteller Erfahrungswerte?

Mfg
Sven

Aiphaton
11.06.2009, 10:17
Wenn das Gerät einigermaßen transportabel sein sollte, ist das Dreamcom nicht allzu empfehlenswert - es wiegt 3,5 kg! Außerdem wird, so vermute ich die Akkulaufzeit nicht die 3 Stunden erreichen (die angegebene Zeit ist meist mit extrem geringer Displayhelligkeit, ohne Wlan ... gemessen und meist nicht erreichbar ;). siehe hier: http://www.netzwelt.de/news/78591_3-ausziehen-bitte-notebook-dreamcom-10-test.html

Ich würde eher ein Thinkpad vorschlagen, sehr gut verarbeitet und sie haben sowohl ein mattes Display, als auch eine gute Akkulaufzeit. Außerdem sind sie sehr leicht erweiterbar (Der Ram kann sehr leicht ausgetauscht werden, genauso wie die Festplatte - es ist in ein paar Minuten gemacht. Der Service gilt als ein sehr exzellenter.
14"
http://www.cyberport.de/item/7888/1112/0/138189/lenovo-thinkpad-t61-7665v2r---t7300-3gb80gb-14zollwxga-nvs140m-gbt-vb.html
15"
http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb15w;asuch=R500;v=e&sort=p
http://www.cyberport.de/item/6874/1112/0/140566/lenovo-thinkpad-t61-6458w4b---t7300-3gb80gb-15zollwsxga%2B-nvs140m-gbt-vbxpp.html
Die Geräte der T-Serie sind etwas besser verarbeitet, die der R-Reihe aber dennoch im Normalfall Consumergeräten überlegen. Der Ram ist wie gesagt leicht ausgetauscht, außerdem kann ein 32-Bit-System nur 3GB verarbeiten ;). Die TSerie ist meiner Meinung nach empfehlenswerter, da sie hier mit 3Jahren Vorortgarantie versehen sind - damit ist man abgesichert.