PDA

Vollständige Version anzeigen : Geht das?? NUR 12 Monate Garantie


Karim
04.04.2006, 14:40
Hi erstmal,

ich hab ein Notebook gefundne was meinen Erwartungen enstpricht (HPnx8220). Allerdings gibt es nur 12 Monate Garantie.

Hm, geht das rechtlich gesehen eigentlich? Dachte immer, es müssen bei neuen Produkten 24 Monates ein...

oder irre ich mich?? :confused:

Karmoth
04.04.2006, 14:46
Sicher geht das. Wichtig ist der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung.
Garantie gibt der Hersteller "Freiwillig", aber die Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben auf 24 Monate und besagt, daß der Hersteller in den ersten 6 Monaten für Fehler verantwortlich ist. Danach muß der Kunde beweisen, daß der Fehler schon beim Kauf bestand.

Hoffe habe das so richtig wiedergegeben. :)

Karim
04.04.2006, 14:59
hmmm
was ist aber wenn im 14.Monat das Gerät plörtzlich den Geist aufgibt?? Ohne mein Verschulden... muss ich dann dafür aufkommen??

Karmoth
04.04.2006, 15:18
Das ist allerdings eine gute Frage. Ich denke mal das kommt auf den Hersteller an und darauf was kaputt ist. Aber wahrscheinlich ist es so, daß Du dann selber zahlen darfst. So ganz blicke ich da auch nicht durch. Wahrscheinlich braucht man dafür ein abgeschlossenes Jura-Studium oder so... :)

Kristian Kübeck
04.04.2006, 15:54
hmmm
was ist aber wenn im 14.Monat das Gerät plörtzlich den Geist aufgibt?? Ohne mein Verschulden... muss ich dann dafür aufkommen??

Sofern der Hersteller nicht kulant ist, ja. Vom Händler würde ich da gar nix erwarten, weil Du eben in der Beweispflicht bist.
Für diesen Fall bieten aber alle großen Hersteller Garantieverlängerungen an. :)

Gruß,
Kristian

Karim
04.04.2006, 15:54
Na Super!
Immer gibt es einen Haken, wenn man denkt, das Richtige gefunden zu haben.

Herb74
04.04.2006, 17:16
also, sofern es keine sichtbaren/eindeutigen hinweise gibt, dass du selber schuld warst, wird dir der hersteller sicher auch nach den 12 monaten kullant entgegenkommen. die wahrscheinlichkeit, dass bei nem markenlaptop nach 12 monaten irgendwas ohne dein verschulden kaputtgeht, ist aber gering. d.h. falls das notebook ne macke hat, die schon bei produktion vorlag, dann wirst du das sicher schon relativ früh merken, wo noch volle garantie drauf ist.

Andrion
04.04.2006, 22:00
also, sofern es keine sichtbaren/eindeutigen hinweise gibt, dass du selber schuld warst, wird dir der hersteller sicher auch nach den 12 monaten kullant entgegenkommen.
Dazu ein Zitat aus der c't:

Obwohl die Gewährleistung zwei Jahre umfasst, gilt sie de facto nur die ersten sechs Monate lang, weil danach der Kunde nachweisen muss, dass der Defekt schon beim Kauf vorlag. Aller Erfahrung nach handhaben die Händler das sehr restriktiv. Selbst wenn die Sachlage klar für den Käufer spricht, schalten manche auf stur, und oft bliebe dann nur der Rechtsweg, sofern ein Anwalt für den vergleichsweise geringen Streitwert überhaupt in Aktion tritt.

Quelle: c't 6/06 "Erfahrungen mit dem Notebook-Service" (http://www.heise.de/ct/06/06/178/default.shtml)

Herb74
04.04.2006, 22:26
Dazu ein Zitat aus der c't:

Quelle: c't 6/06 "Erfahrungen mit dem Notebook-Service" (http://www.heise.de/ct/06/06/178/default.shtml)

dass die händler sich da erst mal querstellen ist klar, aber ich denke, dass wenn du den hersteller direkt kontaktest das dann wohl schon zu regeln ist, zumal es sich bei erst spät auftauchenden defekten, die nicht vm user (mit)verursacht werden, sicher meist um so was wie festplattendefekt handelt.

die händler aber wollen keinen ärger mit ansprüchen, die sich später dann eh als "user selber schuld" rausstellen.


aber so oder so: ne echte 24(oder mehr) monatsgarantie vom hersteller ist logischerweise immer besser, aber wenn einem das NB ansonsten genau zusagt, dann muss an selber wissen, ob man das risiko eingeht, dass man ausgerechnet ein NB hat, welches erst nach 13-24 monaten ohne selbsverschulden defekt geht....

Karmoth
04.04.2006, 22:45
Mal davon abgesehen, daß man dieses "Problem" ja bei allem hat, was man so kauft. Ist bei einem Notebook genauso wie bei einem Plasma-TV, einem Auto, einer Waschmaschine, etc... Und bei den meisten anderen Geräten hat man meist auch nicht die Möglichkeit eine verlängerte Garantie kaufen zu können wie z.B. bei Dell.

Andrion
04.04.2006, 23:43
... ich denke, dass wenn du den hersteller direkt kontaktest das dann wohl schon zu regeln ist...


Das ist laut dem c't Artikel nicht immer der Fall:
Vor allem wenn es sich um kostspielige Reparaturen, wie am Display oder Mainboard, handelt, sieht es mit der Kulanz nach der Garantiezeit weniger gut aus...


Meiner Meinung nach hat HP auch einen Grund für die Verkürzung der Garantie auf 12 Monate (die war vorher immer 24 Monate), und dieser Grund ist Kostenersparnis.
Ich denke nicht, dass sie nach Ablauf der 12 Monate noch so kulant sind wie vorher. Sonst hätten sie es ja genau so gut bei der (werbewirksamen) 24-monats Garantie belassen können...

Herb74
05.04.2006, 17:26
Ich denke nicht, dass sie nach Ablauf der 12 Monate noch so kulant sind wie vorher. Sonst hätten sie es ja genau so gut bei der (werbewirksamen) 24-monats Garantie belassen können...


es kann allerdings auch sein, dass die deswegen die garantie verkürzt haben, weil zuviele leute einfach mal auf gut glück die garantie ausnutzen wollten, als sie nach den ersten 12monaten einen selbstverschuldeten defekt hatten oder einen verschleiß monierten, der durch die garantie nicht abgedeckt wird.

zB AMD hat ja auch die garantie für CPUs, die als NICHT-boxed version verkauft wurden, verkürzt, weil einfach zu viele user irgendwelche experimente mit der kühlung gemacht haben. da wurden dann viele als garantiefall abgelehnt, aber arbeit hatte AMD trotzdem, weil die CPUs ja gecheckt werden mussten, ob es nun ein garantiefall ist oder nicht.


nur so'n gedanke...