PDA

Vollständige Version anzeigen : aspire 1694 netzteil defekt (zu klein?)


roadrunnerBHS
18.04.2006, 14:31
Hallo liebe freunde!


ich habe seit Weihnachten ein Acer Aspire 1694 und spiele damit auch mal gerne, wobei ich den Akuu fast nie im Notebook habe. Gestern Abend habe ich gerade eien schöne PArtie BF2 mit ner Menge Russen gespielt als ZACK auf einmal schwarz war ( war schön öfters mal vorgekommen) -- aber diesmal ging der Laptop nicht wieder an

ich habe einen Schock gehabt und es mehrmals versucht. Dann habe ich den AKku eingelegt und es ging zu meiner Erleichterung wieder.<p> Als ich das Netzteil angefasst habe war es so heiß das man es -ohne Übertreibung nciht lange halten konnte.

Kann es sein, dass das Netzteil zuu schwach ist für die hohe Leistung bei aufwendigen Spielen. Es hat 19V *3,46A = 65W.

Die sist doch ein Garantiefall, oder? Auch wenn ich den Akku nicht im Notebook hatte. Mein Onkel meinte nämlich, das wenn sich der Akku im Laptop befindet, keine solche Stromspitzen entstehen würden. Ist da was dran???

Vielen Dank für euren Rat!!
Arne

Kristian Kübeck
18.04.2006, 16:02
Hallo Arne,

wenn das Netzteil wirklich sehr warm wird, so arbeitet es bei Dir wirklich an seiner Leistungsgrenze. Ich würde daher auch auf eine Überlastung tippen.

Kurzfristig könntest Du durch die Senkung der Prozessorspannung (http://www.notebookjournal.de/praxis/28/7) den Stromverbrauch des Notebooks um etwa zehn Watt (bei Volllast) senken. Den Akku im Notebook zu behalten ist auf Dauer jedenfalls nicht besonders förderlich für dessen Lebenserwartung. :( Du solltest Dich also um ein neues Netzteil bemühen.

Gruß,
Kristian

roadrunnerBHS
18.04.2006, 16:29
Vielen Dank Kristian! ;)

Ich habe gearde noch einen Artikel gelesen und habe noch eine Frage: Die Leistung meines Rechners wird durch das herabsetzen der Spannung nicht gemindert, oder? Denn die volle Leistung brauche ich schon beim Spielen von zB BF2.

Und nochwas: Die Annahme das ein eingelegter Akku Leistungsspitzen abfedert ; ist die richtig? Ich werde den Akku natürlich trotzdem draußen lassen.

Thanks
Arne

Kristian Kübeck
18.04.2006, 16:43
Ich habe gearde noch einen Artikel gelesen und habe noch eine Frage: Die Leistung meines Rechners wird durch das herabsetzen der Spannung nicht gemindert, oder? Denn die volle Leistung brauche ich schon beim Spielen von zB BF2.

Nein, die Leistung verändert sich nicht. Sinken tun nur der Stromverbrauch und die vom Prozessor erzeugte Abwärme. :)

Und nochwas: Die Annahme das ein eingelegter Akku Leistungsspitzen abfedert ; ist die richtig? Ich werde den Akku natürlich trotzdem draußen lassen.

Das kann sein. Es ist schließlich ja auch so, dass ich das Netzteil bei eingelegtem Akku im laufenden Betrieb ziehen kann ohne irgendwelche Probleme zu bekommen. Ehrlich gesagt weiss ich es aber nicht und vermute ebenfalls nur.

Gruß,
Kristian

Herb74
18.04.2006, 18:19
kurze frage: übertaktet hattest du aber nicht? dann wärst du nämlich vermutlich mitschuld, falls das NT die last nicht liefern konnte.

und beim undervolten kann es halt passieren, dass es bei einer bestimmten grenze nicht geht, aber nicht so, dass die leistung unbemerkt flöten geht, sondern wenn dann geht halt gar nix ;) jedenfalls ist das bei desktopPCs so.

ich hatte auch mal bei einem PC ein NT, dass bei 3,3V zu wenig ampere hatte, aber gerade noch genug zum betreiben des PCs. symptome: den PC konnte man nur nach mehrfachem drücken ds schalters anmachen, und nach 3 wochen stank es morgens früh im zimmer, das NT war superheiß und durchgebrannt (PC war über nacht aus!)


ps: @kristian: gibt es bei NBooks denn auch nen cmos-jumper oder so, damit man die Undervolting (oder auch OC) einstellungen zurocksetzen kann, falls das NB nicht mal mehr bis zum BIOS bootet? oder bootwn NB bis zum BIOS generell erstmal mit standardwerten und setzen die neuen einstellungen erst, wenn der user nicht ins BIOS geht?

Kristian Kübeck
18.04.2006, 18:32
ps: @kristian: gibt es bei NBooks denn auch nen cmos-jumper oder so, damit man die Undervolting (oder auch OC) einstellungen zurocksetzen kann, falls das NB nicht mal mehr bis zum BIOS bootet? oder bootwn NB bis zum BIOS generell erstmal mit standardwerten und setzen die neuen einstellungen erst, wenn der user nicht ins BIOS geht?

Hallo Herb74,

bei Notebooks kann man in Bios keine "kritischen" Einstellungen setzen oder (bis auf ganz wenige Ausnahmen) auch nicht übertakten. Bis auf die Bootreihenfolge und die Zeit kann man meist nicht wirklich viel einstellen...

Das Undervolten erfolgt daher über Tools in Windows. Wenn man es übertreibt, ist nach einem Neustart alles wieder beim alten. :)

Gruß,
Kristian

Herb74
19.04.2006, 01:29
Das Undervolten erfolgt daher über Tools in Windows. Wenn man es übertreibt, ist nach einem Neustart alles wieder beim alten. :)

Gruß,
Kristian d.h. die einstellungen kann man auch nicht so wählen, dass sie schon beim start aktiv sind? oder muss man zur not halt in den abgesicherten?


bei desktops isess halt genau andersrum, da gibt es quasi keine tools zum over/underclocken/volten, an MUSS es im BIOS machen ;)

Kristian Kübeck
19.04.2006, 13:47
d.h. die einstellungen kann man auch nicht so wählen, dass sie schon beim start aktiv sind? oder muss man zur not halt in den abgesicherten?

Man testet die Einstellungen zuerst ausgiebig und wenn sie sich als stabil erweisen, lässt man das entsprechende Programm gleich mit Windows booten. Sollte da doch etwas schief gehen, erkennen das entweder die Proggies selbst oder man muss es eben über den abgesicherten Modus machen. Alles in allem ist aber nicht wirklich schwer. ;)


bei desktops isess halt genau andersrum, da gibt es quasi keine tools zum over/underclocken/volten, an MUSS es im BIOS machen ;)

Nunja, schau Dir mal Clockgen (http://www.cpuid.com/clockgen.php) zum Übertakten und RMClock (http://cpu.rightmark.org/products/rmclock.shtml) zum Ändern der Spannung an. Beide Tools arbeiten auch mit vielen Mainboards/CPUs im Desktop zusammen. :)

Gruß,
Kristian