PDA

Vollständige Version anzeigen : Schutzfolien fürs Display / Entspiegelung


dau
16.05.2006, 20:09
Hi.

Von 3M gibts ja Schutzfolien für Displays von Digicams, PDAs und eben auch Notebooks, die Kratzer verhindern, das Display entspiegeln und Schmutz abweisen sollen. Die Beschreibung auf der Herstellerseite ( http://www.3m-displayschutz.de/ ) klingt natürlich sehr nach eierlegender Wollmilchsau, was mich skeptisch macht.

Einfach so ne Folie bestellen und auf gut Glück selber ausprobieren will ich angesichts eines Preises von knapp 40€ für ein 15,4"-Display und der vermutlich nervtötenden Montage auch nicht unbedingt. Andererseits wäre es toll, wenn man das Spiegeln so einfach beseitigen könnte - wäre es möglich, dass ihr so eine Folie mal testet?
Ich kann mir ja vorstellen, dass gerade der Zeitaufwand beim Aufbringen auf das Display enorm ist, wenn man keine Ablösungen infolge zurückgebliebener Verunreinigungen riskieren möchte, aber wenns den Aufwand wert ist, wärs vielleicht _die_ Lösung für all die Glare-geplagten Notebookbesitzer.

Kristian Kübeck
16.05.2006, 21:22
Hallo dau,

natürlich hat eine derartige "Wunderfolie" auch Nachteile. Mir ist z.B. bekannt, dass nach dem Aufbringen der Folie die Displayhelligkeit stark absinken soll (ca. 20-30%). Wie gut sie aber entspiegelt, weis ich leider nicht. :(
Ob wir eine derartige Folie mal testen können, weiß ich leider nicht. Ich werde das jedoch gerne anregen. Interessant ist es sicherlich. :)

Gruß,
Kristian

kschenke
19.05.2006, 20:51
Hallo Herr Kübeck,

die erwähnte 3M Displayschutzfolie ARMR200 verringert nicht die Helligkeit, eher wird die Helligkeit erhöht weil Licht ein LCD-Display besser verlassen kann, wenn die Oberfläche mit Lambda/4 Schichten beschichtet ist. Dies ist eine der Eigenschaften dieser High Tech Folie.

Sicher ist es eine Verwechslung mit dem Blickschutz Filter von 3M, http://www.3M-Blickschutz.de
bei dem feine schwarze Mikro-Lamellen die Seiteneinsicht verringern. Da man auf die Stirnseiten der Lamellen schaut kommt es dabei zu Lichtverlusten im Bereich der angegebenen 20%.

Ein Test sollte kein Problem sein, bitte einfach Bescheid sagen.

Gruss
K Schenke
3M

Milki
21.05.2006, 15:12
Ein Test sollte kein Problem sein, bitte einfach Bescheid sagen.


Das wäre natürlich hervorragend!

Die "spiegel-Displays" sind nämlich zumindest für mich (und ich denke auch für viele andere) ein großer Kritikpunkt an den momentanen Notebooks, und sollte eure Wunderfolie diesen wirklich zu einem großen Teil ausmerzen, wäre dies natürlich ein Traum...

Ich freue mich schon auf einen objektiven Test :)

Kristian Kübeck
21.05.2006, 15:56
Hallo Herr Schenke,

vielen Dank für die Aufklärung ihrerseits. :) Die beiden Folien hatte ich wirklich verwechselt. :o

Die Eigenschaften hören sich ebenfalls sehr interessant an. Mal sehen ob bald ein Test möglich ist. Da diese Entscheidung aber nicht mir obliegt, werde ich diesbezüglich mal unseren Chefredakteur in die Spur schicken. ;)

Ein schönes Wochenende,
Kristian

Gerald Strömer
22.05.2006, 02:42
Hallo Herr Schenke,

mit Ronald Tiefenthäler hatten Sie ja bereits Kontakt. Wie von ihm "angedroht" sollten wir am Montag mal telefonieren - ich ruf' Sie an. :)

MxM
22.05.2006, 10:06
Guten Morgen

Super, dass ihr die Folie testet. Wenn ihr dann schon ein Notebook mit der Entspiegelungsfolie ausgerüstet habt, könntet ihr dann vllt. auch noch testen wie es aussieht wenn man dann zusätzlich noch die Blickschutzfolie verwendet? Ob das überhaupt möglich ist bzw. wie es dann mit Helligkeit und Schärfe aussieht? Mich würde in dem bezug auch interessieren ob es bei beiden Folien Unterschiede in der Wirkung bzw. sonstigen Nebeneffekten zwischen 1200 und 1600 Pixel Displays gibt. Würde mich sehr freuen wenn ihr ein paar der Fragen klären könntet.

MfG
MxM

Orbmu2k
21.06.2006, 11:18
Gibts hierzu eigentlich schon was neues ?

Gerald Strömer
21.06.2006, 11:22
Wenn nichts dazwischen kommt ist der vom Umfang her bissel länger gewordene Praxisartikel heute online.

Gerald Strömer
22.06.2006, 12:06
Der Artikel über die 3M-Displayfolien (Blickschutz und Schutzfolie ARMR200) ist online (http://www.notebookjournal.de/praxis/34). Da Ron bis nachts um halb zwei daran gearbeitet hat, ist es mit der gestrigen Veröffentlichung nichts mehr geworden. Aber Umfang und Inhalt werden dafür entschädigen, denke ich. ;)

Viel Spaß beim Lesen! :)

MacExpert
10.12.2010, 19:37
Hi.

Von 3M gibts ja Schutzfolien für Displays von Digicams, PDAs und eben auch Notebooks, die Kratzer verhindern, das Display entspiegeln und Schmutz abweisen sollen. Die Beschreibung auf der Herstellerseite ( http://www.3m-displayschutz.de/ ) klingt natürlich sehr nach eierlegender Wollmilchsau, was mich skeptisch macht.

Einfach so ne Folie bestellen und auf gut Glück selber ausprobieren will ich angesichts eines Preises von knapp 40€ für ein 15,4"-Display und der vermutlich nervtötenden Montage auch nicht unbedingt. Andererseits wäre es toll, wenn man das Spiegeln so einfach beseitigen könnte - wäre es möglich, dass ihr so eine Folie mal testet?
Ich kann mir ja vorstellen, dass gerade der Zeitaufwand beim Aufbringen auf das Display enorm ist, wenn man keine Ablösungen infolge zurückgebliebener Verunreinigungen riskieren möchte, aber wenns den Aufwand wert ist, wärs vielleicht _die_ Lösung für all die Glare-geplagten Notebookbesitzer.

Ich habe mir eine Vikuiti Displayschutz-Folie von Schutzfolien24, Firma Bedifoil GmbH aus Konstanz bestellt. FINGER WEG!

Die Schutzfolie konnte ich nicht aufbringen. Sofort nach dem Abziehen der Trägerfolie zog sie Schmutz an wie ein Magnet und lies sich auch nicht abwaschen, wie mir empfohlen wurde. Ich habe alle Anweisungen absolut geradlinig nach Anleitung befolgt.

Ich habe sogar das Badezimmer vorher gereinigt. Teppich raus, alle Oberflächen im Bad nass und danach mit Glassreiniger abgewischt für eine laut Empfehlung "möglichst" staubfreie Umgebung, die am besten im Badezimmer erzielt wird. Man müsste schon Laborbedingungen wie bei einer Chipherstellung zu Hause haben, um diese Folie aufbringen zu können. Schliesslich will man sich ja nicht die Staubkörner, die die Folie wirklich in einem Bruchteil einer Sekunde anzog, und die sich auch nicht mehr abbringen liessen, nicht auf sein teures Mac Book Pro mit Mattbildschirm einstanzen.

Zudem konnte der Berg voller Luftblasen nicht ausgestrichen werden. Auch hier habe ich alles nach Anweisung befolgt. Tuch um die Kreditkarte und zu den Seiten hin ausstreichen. Nachdem ich mehrmals mit sehr hohem Druck versuchte die Luftblasen zw. Folie und Bildschirm auszustreichen, habe ich dann doch aufgehört. Ich will mir doch auch nicht den Bildschirm kaputt drücken.

Ich habe daraufhin die Folie nach Deutschland zurückgeschickt, dann von Deutschland aus per Post zu Bedifoil für eine Materialprüfung. Auch meine Fotos habe ich per Email nachgeschickt und alles, was ich zurückerhalten habe, war eine zunächst vorformulierte Standard-Rückantwort mit dem Vorschlag die Folie abermalig mit einem Discount von 20% zu erwerben.

Das ist ja lächerlich. Das mir das Gleiche nochmal passiert und ich dafür dann abermals zahlen soll? Plus meine Kosten für die Rücksendung? Ich bin sehr enttäuscht über dieses Produkt und diesen Kundenservice. Eine absolute Unverschämtheit mit einem Stück unnützem Plastik so viel Geld, fast 50€(!), verdienen zu wollen. Ich kann jedem nur raten: FINGER WEG von diesem Produkt!

Wer sich dafür näher interessiert, ich kann den gesamten Emailverkehr zw. Schutzfolien24/Bedifoil und mir gerne zur Verfügung stellen.

Hier noch ein Test dazu, der das gleiche beschreibt:
Anzumerken ist dabei, dass im Test 2* Folien notwendig waren, bis ein akzeptables Ergebnis zustande kam, da immer wieder Schmutzpartikel (siehe Bild) bzw. ein nicht absolut rechtwinkeliges Einpassen einen Strich durch die Rechnung machten.
http://www.notebookcheck.com/Test-Vikuiti-ARMR200-Anti-Reflexionsbeschichtung.1215.0.html

plus:

Etwas problematisch gestaltet sich die Aufbringung der Folie, da ein absolut staubfreies Arbeiten zuhause kaum möglich ist. Man muss unter Umständen schon damit rechnen, dass man mehrere Folien verbraucht um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen.

Eine Folie kostet knapp 50 €!! Wie bitte? Wie viele Folien soll ich mir denn für eine Lebensdauer zw. 3 Monaten und einem Jahr anschaffen?

Mein Rat: Besser aufpassen auf seinen Bildschirm und nicht das Geld zum Fenster rauswerfen...
Der Folienverkauf zum selbsteändigen Aufbringen ist reine Geldmacherei. Man bräuchte zu Hause schon Reinraumbedingungen und wer hat denn bitte sowas? das wird allerdings bei den Angeboten im Internet verschwiegen. SIehe hierzu auch Beiträge zu diesem Thema:

http://www.notebookcheck.com/forum/index.php/topic,621.105.html