PDA

Vollständige Version anzeigen : Nach Konvertierung in NTFS langsamerer Start


VanPierre
19.12.2006, 19:12
Hallo!

Mal eine Frage. Ich habe das Betriebssystem meines Notebooks nachträglich (allerdings gleich nach der Installation) in NTFS konvertiert.

Es läuft auch wunderbar. Allerdings ist mir aufgefallen, daß der Systemstart wesentlich länger dauert (ca. 20 Sekunden). Das stört mich schon ziemlich, da ich ansonsten eigentlich ein sehr schlankes System habe, ohne unnötigen Ballast. Ansonsten ist mir keine geringere Geschwindigkeit im Betrieb aufgefallen.

Nun habe ich im Internet schon öfter gelesen, daß dies ein bekanntes Phänomen ist. Es wird von Clustergröße gesprochen und davon, daß eine Formatierung besser ist als eine nachträgliche Konvertierung. Leider habe ich zu einer anfänglichen Formatierung mit NTFS keine Möglichkeit, da ich nur eine Recovery-Version habe, die ohne Einstellungsmöglichkeiten immer in FAT installiert.

Defragmentiert habe ich mein System natürlich ausgiebig, da ist es ebenfalls perfekt.

Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit, diesen Performanceverlust beim Starten des Systems wieder auszugleichen? Durch Änderung der Clustergröße oder anderes?

Würde mich über Hilfe sehr freuen.

Van Pierre