PDA

Vollständige Version anzeigen : Geschäfts-Notebook von DELL als Privatkunde


FrieRo
18.11.2007, 14:38
Guten Tag,

als neues Notebook möchte ich mir gerne ein Latitude D830 von DELL zulegen.
Aber: Das D830 ist gem. DELL nur Geschäftskunden vorbehalten; ich bin aber Privatkunde.
1. Ist es eigentlich bei DELL als Privatkunde zu erwerben?
2. Wie steht's dann mit der rechtlichen Seite (bleibt z.B. das 14-tägige Rückgaberecht bewahrt)?
3. Es gibt Shops weiterer DELL-Anbieter, z.B. LITE-COM.de. Gibt es Erfahrungen damit?

Vielen Dank

F.R.

pacmansh
18.11.2007, 15:11
Also zum D830 kann ich es dir nicht zu 100% sagen, aber z.B. beim Vostro ist es kein Problem. Deshalb denke ich es sollte bei deinem Notebook auch kein Problem sein.

Als Privatperson hast du dann den Vorteil des 14 tägigen Rückraberechts und du hast im Gegensatz zu einer Firma 2 Jahre Gewährleistung anstatt einem.

Rocking-Twister
20.12.2007, 15:03
1. du kannst als Privatperson ein Notebook bei dell erwerben was eigentlich nur Geschäftskunden vorbehalten ist.
2. Du hast 14 Tage Rückgaberecht.

Wegfallen wird, wie teilweise schon erwähnt:
-1 Year Business Hardware Support (Statt dessen 2 Jahre standart Garantie)
-German McAfee Security Centre 8.0 - 15 Month Subscription
-German - Vista Business (32Bit OS) (Statt dessen Vista home)

Ich glaube dass wars.

Sushi
20.12.2007, 20:01
@Rocking-Twister

Also der Business Hardwaresupport fällt schon mal gar nicht weg, weil dieser am Gerät gebunden ist und nicht an den Kunden.

Weiterhin kann man am Telefon jedes beliebige Windows konfigurieren.

Was die 14 Tage und die 24 Monate angeht, habe ich leider k.A. aber vom Gesetzgeber soll ja der Kunde vor "Fehlkäufen" geschützt werden, sodas ich daraus verstehe das dies wiederum an den Kunden gebunden ist.
Demnach hätte man beim Vostro Basis Konfiguration:

1. 1 Jahr Business Hardwaresupport, anstelle 24 Monate Garantie (weil Hardware gebunden und vom Hersteller garantiert)
2. 24 Monate Gewährleistung (gesetzlich vorgschrieben, allerdings bei Gebrauchtkauf nur 12 Monate)
3. 14 Tage Rückgabe

Ich würde dennoch jedem empfehlen der sich ein Gerät kauft einen Supportvertrag über mindestens 2 Jahre abzuschließen, alleine weil dieser vor Ort ist, es sei denn man kann mal 14 Tage auf sein Notebook verzichten.

Herb74
20.12.2007, 23:43
was man beachten sollte, ist das die preise im geschäftkundenbreich soweit ich weiß OHNE Mwst sind, d.h. die muss man noch dazurechnen - da steht dann sicher auch zB 629€ (zzgl. MWSt).

nur mal so nebenbei ;)

Hypopotamus
21.12.2007, 11:24
Eines verstehe ich nicht, warum bietet Dell die Vostro dann überhaupt unter Kleinunternehmen an, wenn ich sie trotzdem als Privatkunde bestellen kann. Und letztlich wohl keine Nachteile dabei habe. Habe dieses Posting erst zu spät gesehen. Fast die gleiche Frage habe ich nämlich bei Kaufberatung gestellt.
Ich habe mir das ganze mal konfiguriert und 3 Jahre-Vor-Ort-Service genommen. Das kommt billiger als mein zurückgegebenes Inspiron 1520.

Sushi
22.12.2007, 09:31
Warum dies so ist, liegt doch auf der Hand, DELL will verkaufen und wer am Ende welches Gerät kauft ist im Prinzip egal. Ein Geschäftskunde kann ja auch einen Inspiron kaufen, muss aber die Mehrwertssteuer dann beim Finanzamt gegenrechnen lassen, also erstmal mit bezahlen.

Ich denke mal das die Inspirons teuer sind, weil sie da die gesetzliche Gewährleistungsfristen mit einkalkuliert haben, den es weis ja nicht jeder das man auch "Geschäftskundengeräte" kaufen kann. Also der Farbliche Deckel alleine wirds wohl nicht sein einen Preisaufschlag teilweise von 100-200€. Am Ende weis nur Dell alleine Ihre Preisfindung, aber Privatkunden kann man schneller und besser abzocken als Geschäftskunden, weswegen ja der Gesetzgeber versucht den Endverrbaucher zu schützen.

Volkan
25.12.2007, 14:29
Ich glaube, waas viele vergessen ist, dass Dell seine Geräte nur klassifiziert, d.h. jeder kann kaufen was er/sie will. Warum sollte Dell z.B. mir keine Server verkaufen, wenn ich über das nötige Kleingeld verfüge. Also sehe ich keine Probleme, Geräte auf dem Geschäftsbereich zu kaufen, auch wenn sich die Verkaufsabteilung manchmal querstellt. .

Ich habe bei meinem Vostro auch 2 Jahre Business Support, McAfee funktioniert auch ohne Probleme (24-Monats-Version) und ich habe Vista Business.

Thorsten79
30.12.2007, 13:39
Hat denn jemand schon Erfahrung mit dem Kauf als Privatkunde?

Ich wollte mit ein Vostro1500 telefonisch bestellen (mehrere Versuche bei mehreren Mitarbeitern/innen) und habe teils sehr wiedersprüchliche Aussagen bekommen. So wollte mir eine Verkaufsmitarbeiterin nicht die auf der HP beworbenen Angebote für das Notebook geben, mit der Aussage "dann müsste sie da selber aus eigener Tasche drauf zahlen" (haha). Ein anderer Dell-Mitarbeiter sagte zwar dass die Angebote natürlich auch für Privatkunden gelten würden, dass ich aber als solcher 150€ Aufschlag auf ein Vostro zahlen müsse... Preis für Unternehmen: 880€ inkl MwSt, Preis für mich: 1050€ inkl MwSt, und dass bei derselben Konfig!

Zwar waren alle Dell-Mitarbeiter mit denen ich bis jetzt zu tun hatte sehr nett und höflich, aber irgendwie kommt mir dass ganze sehr nach Willkür vor. Ist es denn üblich als Privatkunde einen Aufschlag zu bezahlen, egal ob in Form von Geld oder durch ausbleibende Angebote?

Volkan
31.12.2007, 16:05
@Thorsten79:
Der letzte Dell-Mitarbeiter müsste recht haben, nur liegt da bestimmt ein kleines Missverständnis vor.
Die 880€ werden wohl ohne MwSt. sein, der Preis, der für die Unternehmen bestimmt ist.
Du als Privat-Käufer musst die MwSt. zahlen.
Eine einfache Rechnung ergibt: 880€ x 1,19=1047,2€, was ja mit dem von dir genannten Preis übereinstimmen würde.

Ich habe mein Notebook auch als Privatmmensch gekauft, mit Vista Busniess, dem McAfee Angebot, und vor allem mit 2 Jahres-Business-Support.

Also wird es da keine Probleme geben.

Thorsten79
31.12.2007, 16:53
danke für die Antwort Volkan,

aber die MwSt wars nicht, ohne MwSt beträgt der Preis für Geschäftskunden ca. 730€.

Hier nochmal die Konfig:
Vostro 1500 - E-Value: DEBSDONL-N1215006
T7500
2GB Ram
250GB Festplatte
8600mGT
1 Jahr Support

Preis für Geschäftskunden: 799€ zzgl MwSt - ca. 950€ inkl MwSt - Angebot: zur Zeit 70€ billiger, keine Versandkosten, 250GB statt 160GB. Preis: also 729€ zzgl MwSt

für diese System hätte ich ca. 1050€ zahlen müssen, genau konnte er es mir am Tel. nicht sagen. Ich habe dann ein Angebot von 950€ zugeschickt bekommen, allerdings mit einer 120GB Festplatte statt 250GB.

Ich kann da kein System drin erkennen, höchstens dass die Angebote doch nicht für Privatkunden gelten? Das System (mit 160GB) hätte dann 950€ + Versand gekostet, und vllt hat er ja die Festplatte zurück geschraubt um die Versandkosten erlassen zu können? Aber das stünde ja im Wiederspruch zu seiner Aussage (Angebote sind dabei, aber Aufschlag), auch wenn es im Endeffekt auf dasselbe hinaus läuft.


Naja, bin da doch etwas verwirrt und denke das merkt man auch an meinem Posting *g*. Ich werde ihn einfach nochmals anrufen und fragen wie genau der Preis zustande kommt.

Das ganze hat aber auch eine gute Seite:
Durch die "Bestellprobleme" hab ich mir den Privatkunden-Bereich etwas genauer angesehen. Nachdem ich feststellen musste dass es zur Zeit keine Inspirions 1520 mit Grafikkarte gibt (zumindest nicht auf der HP) bin ich beim XPS m1530 gelandet und denke ein solches dürfte es werden. Da gibt es dann auch (hoffentlich) keine Probleme beim bestellen.

Wünsche euch nen guten Rutsch!

Thorsten

Daredevil312
31.12.2007, 21:48
Von einem generellen "Privatkundenaufschlag" für Business-Geräte würde ich in diesem Fall zum ersten Mal hören - aber ich hätte da eine Idee woher der für dich angesetzte Preisaufschlag stammen könnte: du hast nur ein Jahr Hardware-Support bei deinem Vostro dazugenommen. Nun ist es aber so, dass die in Deutschland gesetzlich verankerte Gewährleistung 2 Jahre lang gilt, dies soweit ich weiß aber nur für private Endverbraucher - also hättest Du als Privatmann einen umfassenderen Gewährleistungsanspruch als ein Unternehmer und das kann Dell natürlich teurer zu stehen kommen falls das Gerät nach dem 1. Jahr defekt ist - wenn Du dir mal anschaust dass 2 Jahre Hardwaresupport gleich einen Aufschlag von 141,61 +MWSt ausmachen, dann bewegt sich das in etwas in dieser Preisregion (wobei der Hardwaresupport nicht 1:1 einem zusätzlichen Jahr Gewährleistung entsprechen dürfte). Die Preisbildung bei Dell ist manchmal einigermaßen intrasparent, auch beim XPS 530 kann es dir passieren dass dir sogar der gleiche Berater von einem Anruf zum nächsten unterschiedliche Preise und Möglichkeiten nennt.

Thorsten79
02.01.2008, 17:50
Stimmt, das würde es erklären. So weit hatte ich jetzt nicht gedacht.