PDA

Vollständige Version anzeigen : Acer Aspire 6920G als Arbeitsgerät?


dijoga
19.03.2008, 11:53
Hallo !

Ich muss mir ein neues Notebook zulegen. Dabei bin ich jetzt auf das Acer Aspire 6920G-834G32BN gestoßen.

Ich benötige das Notebook primär als Arbeitsgerät (Office-Anwendungen, SW-Entwicklung, Virtual PC, etc.).
Natürlich möchte ich es auch für private Zwecke (z. B. Videoschnitt) verwenden.

Die Frage ist, ob das Notebook dazu taugt, täglich transportiert zu werden, und im Schnitt ca. 16 Std. am Tag zu laufen?!?

Mir ist klar, dass man dazu keine definitive Aussage treffen kann, da das NB noch nicht auf dem Markt ist. Daher würde ich mich schon mit "fachkundigen Vermutungen" zufrieden geben.

Alternativen die ich in Betracht gezogen habe:
ASUS X55/SV
Acer TravelMate 6592G
ASUS V1SN

Allerdings bietet keines dieser NBs die Ausstattung wie das Acer 6920G (Blue Ray, DVB-T,...)

Da ich das NB dringend benötige, würde ich gerne wissen, ob ich das 6920G vergessen soll, und gleich ein verfügbares NB kaufen soll, oder ob ich ev. die ersten Tests damit abwarten sollte.

Besten Dank im Voraus für eure Hilfe!

LG
Dietmar

grunw
19.03.2008, 12:07
Hallo Dietmar,
nur erstmal zur Verfügbarkeit: Wir rechnen damit, dass wir das Notebook in den nächsten 2 Wochen bekommen werden. Bis der Test fertig ist, können aber bestimmt noch 3 Wochen vergehen. Du musst also überlegen ob 2-3 Wochen deiner Definition von "dringend" entsprechen :)

Für reine Office-Arbeit ist das Notebook auf alle Fälle überdimensioniert. Viel zu viel Leistung um sie nur in Word zu nutzen.
Wenn du aber wirklich ausgiebig Videoschnitt damit betreiben willst, ist die Leistung genau richtig und sollte auch eine Weile noch genügen.
Um das Notebook täglich zu transportieren wären mir persönlich 16" und 3,5 kg viel zu viel. Das Gemstone blue Finish scheint mir auch sehr anfällig für Kratzer zu sein. Unterwegs eckt man ja doch mal irgendwo an.

dijoga
19.03.2008, 14:28
Danke für die rasche Antwort.

Ich werde es im Office vorwiegend für die SW-Entwicklung nutzen und unter anderem auch mit Datenbanken und VirtalPC arbeiten, daher muss auch für's Office die Leistung stimmen.

Was das Gewicht betrifft habe ich derzeit einen 17" HP... da bin ich einiges gewohnt...
Bezüglich Transport habe ich eher Sorgen was die Verarbeitung betrifft - das ständige auf und zuklappen, Stecker rein und raus, Netzkabel und -adapter (ging beim HP durch das ständige einrollen kaputt) werden beansprucht,...

Ich denke die 3 Wochen werde ich jedenfalls noch abwarten...

LG
Dietmar

bastelhamster
31.03.2008, 11:52
Hallo Dietmar,
nur erstmal zur Verfügbarkeit: Wir rechnen damit, dass wir das Notebook in den nächsten 2 Wochen bekommen werden. Bis der Test fertig ist, können aber bestimmt noch 3 Wochen vergehen. Du musst also überlegen ob 2-3 Wochen deiner Definition von "dringend" entsprechen :)

Für reine Office-Arbeit ist das Notebook auf alle Fälle überdimensioniert. Viel zu viel Leistung um sie nur in Word zu nutzen.
Wenn du aber wirklich ausgiebig Videoschnitt damit betreiben willst, ist die Leistung genau richtig und sollte auch eine Weile noch genügen.
Um das Notebook täglich zu transportieren wären mir persönlich 16" und 3,5 kg viel zu viel. Das Gemstone blue Finish scheint mir auch sehr anfällig für Kratzer zu sein. Unterwegs eckt man ja doch mal irgendwo an.

hallo was kann man den generell über die qualität von acer sagen???
will mir auch ein nb kaufen soll ich da ein hp oder ein acer nehmen???
geht hier erst mal nur um die marke....

Siggi!
31.03.2008, 12:58
Hallo,

wenn ich ein Notebook für professionellen Einsatz suche, dann würde ich mir die Frage stellen: Gibt es einen 24 Std. Vor-Ort Service? Wird im schlimmsten Fall innerhalb von 24Std. ein Ersatzgerät gestellt? Jedes Notebook kann sich verabschieden. Für diesen Fall benötigt man einen guten, schnellen Serviceplan (es sei denn, man hat einen Zweit-Rechner, dann kann man akzeptieren das Gerät zum Hersteller zu senden und darauf ggf. mehrere Wochen zu verzichten).

Gruß
Siggi

P.S: Ich hatte 3 Jahre einen ACER, war damit zufrieden, nur zuletzt wurde die HDD instabil, HDD gewechselt, trotzdem hat der Rechner alle Infos wieder "vergessen", habe ihn dann abgestoßen. Nach 3 Jahren als Arbeitspferd mit Transport an jedem 2. Werktag kann ich das dem Gerät nicht übel nehmen.
Richtig langlebig waren nur "Portable PCs":
http://www.trans-2000.de/Produkte/Portables/Prism_N9/prism_n9.html
Ein Modell von 1999 (in der Zwischenzeit mehrfach aufgerüstet) habe ich noch heute. Zwei weitere von 2000 und 2001 leben immer noch. Nachteil: Schwer, Laut, Teuer (in der Anschaffung). Vorteil: Performance wie ein Desktop, Aufrüstbarkeit, insbesondere mit PCI Karten, die im Umfeld von industriellen Steuerungen benötigt werden, langfristig günstiger als ein Notebook.