PDA

Vollständige Version anzeigen : Kundenwünsche & Ergonomie den Herstellern sch***egal? Friss oder stirb?


WUXGA
20.03.2008, 14:42
Text editiert

cloudboy
20.03.2008, 17:01
Also WIXA aeh WUXA oder wie auch immer,
im Grunde gebe ich dir Recht, es ist ein aeusserst bedauerlicher Trend, der nicht nur bei Bereichen sondern auch bei Service mehr als nachlaesst.
Dass die candela Angaben fehlen stoert mich auch immer ungemein, muss deswegen immer auf die Tests hier warten. Aber zu deinem Getue mit Matt oder Glossy, das ist ist wirklich nicht so ganz zu verstehen. Und nur um dir eine einfache Antowrt zu geben: Das Angebot wird bei Konsumguetern (fallen Computer darunter) von der Nachfrage bestimmt. Und wenn sich kein Mensch fuer 4:3 interessiert hast du als Einzelner Pech gehabt. Und nun ja MS steckt bezueglich seines OS ziemlich in der Kemme. Denn es wurden Millionen investoert. Rueckzieher waere zu spaet da es genuegend Leute gibt die es schon benutzen. Allerdings hat MS ja schon angekuendigt dass der Produktlebensyklus im Falle (Achtung hol ein Eimer zum Kotzen) VISTA sehr kurz sein wird und das am NAchfolger gearbeitet wird.
Da ich aber insgesamt aehnliche Probleme wie du habe (Display u Tastatur) Kauf dir einfach nen externen Monitor und ne richtige Tastatur und gut ist. Und jetz hoer auf mit heulen.

hexnnkind
20.03.2008, 17:36
mit genuss habe ich deinen beitrag gelesen und kann nur sagen das du in allen punkten recht hast...
allerdings kann man nichts dagegen tun. es gibt eben mehr leute die in den saturn gehen und sich beim ersten nb denken "wow geiz ist geil das nehm ich" als leute die sich kritisch mit dingen wie verarbeitung der tastatur usw auseinander setzten. aber um nicht in ein schwarzes loch zu fallen sobald man sich für den kauf eines nb entschieden hat gibt es ja seiten wie diese auf denen man vor dem kauf nachlesen kann was man da eigentlich wirklich kauft.

grüße hexer

Sneaker
20.03.2008, 18:03
Und ich dachte schon, ich wäre alleine mit meiner Meinung / Einstellung. :-)

Ich musste mir vor kurzem ein neues Notebook kaufen, meine Anforderungen waren aber anscheinend heutzutage nicht mehr anzutreffen. Nur noch Kompromisse werden einem aufgezwungen. Auch ich wollte ein 15 Zoll SXGA seidenmattes Display, ein leises Notebook und vor allem eine Akkulaufzeit von deutlich mehr als 3 Stunden. Unmöglich bzw. nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen.

Somit musste ich halt zum 15,4 Zoll WXGA greifen, dafür aber auch seidenmatt und Akkulaufzeit von knapp 6 Stunden.

Aber leider hast Du grundsätzlich Recht, die Hersteller diktieren dem Kunden was er braucht. Leider nicht nur im Notebookmarkt ein Trend.

Sneaker
20.03.2008, 18:09
[QUOTE=cloudboy;63202Aber zu deinem Getue mit Matt oder Glossy, das ist ist wirklich nicht so ganz zu verstehen. Und nur um dir eine einfache Antowrt zu geben: Das Angebot wird bei Konsumguetern (fallen Computer darunter) von der Nachfrage bestimmt. Und wenn sich kein Mensch fuer 4:3 interessiert hast du als Einzelner Pech gehabt. [/QUOTE]

Das sehe ich deutlich anders. Wie kann denn eine Nachfrage entstehen, wenn entsprechende Angebote totgeschwiegen bzw. gar nicht mehr zur Auswahl gestellt werden?

Ich war ja vor kurzem auf Notebooksuche und wenn man dann mal bei den typischen Verdächtigen ala Media Tempel oder Saturn etc. nach matten Displays fragt, wird man fast für bescheuert erklärt, dass man noch solch urzeitliche technisch rückständige Hardware nachfragt. Da ist noch nicht einmal eine Einsicht da, dass ein Notebookdisplay nicht zum Rasieren sondern zum Arbeiten unter stets wechselnden Lichtbedingungen taugen soll.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sehr wohl eine große Nachfrage nach matten und hochauflösenden 4:3 Notebookdisplays gäbe, wenn sie denn nur angeboten würden.

Was mir aber noch viel eher auf die Nüsse geht, dass neue Notebooks meist auch deutlich geringere Akkulaufzeiten haben und somit werden Notebooks immer weniger zu dem, was sie eigentlich sein wollen: mobile Arbeitsbegleiter.

Widar
20.03.2008, 21:06
Ich kann deinen Beitrag sehr gut nachvollziehen und muss dir in vielen Punkten Recht geben. Dass sich der Markt nicht immer an der Nachfrage orientiert, ist ja schon lange bekannt und nicht nur auf den Notebook-Bereich beschränkt - oder wollte einer von euch genmanipuliertes Gemüse? Also ich nicht!

Nur wer ist schuld an dieser ganzen Misere? Die Kunden: weil sie jeden Schrott kaufen, der ihnen angeboten wird? Oder vielmehr die Anbieter wie One, die - um ja jeden Cent zu sparen - zwar neuste Produkte anbieten, die aber katastrophal verarbeitet sind.

Aber zum Glück gibt es noch die qualtitativ guten Thinkpads von Lenovo/IBM. Solange die noch hergestellt werden, bin ich auch bereit ein paar Euro mehr auszugeben und dafür was anständiges zu haben.

lacroix
21.03.2008, 10:12
Oder vielmehr die Anbieter wie One, die - um ja jeden Cent zu sparen - zwar neuste Produkte anbieten, die aber katastrophal verarbeitet sind.

Die 70xx Reihe hat aber nicht umsonst den Titel "Bestes Gaming 15 Zoller" bekommen. Zwar waren die Displays auch nicht matt aber hatten dennoch gute Werte was Ausleuchtung und Kontrast angeht.
Allerdings muss ich dir im Grunde Recht geben. Man könnte die 70xx wohl mit "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn" beiseite tun denn alle anderen Angebote von One sind tatsächlich eher dürftig.

Zu WUXGA: Ich kann mich eigentlich in allen Punkten deiner Meinung anschließen. Allerdings kann man leider nicht viel gegen die "Geiz ist Geil" Generation unternehmen :(

Grüße, lacroix

cloudboy
21.03.2008, 12:19
@ WuXA und Konsorten

Zu der Nachfrageproblematik, man koennte jetzt ja sagen, dass gerade weil so wenig NAchfrage da war, sind sie verschwunden. Schauen wir mal XP, aufgrund der aeusserst hohen Nachfrage hat MS sich entschieden den Support/ Verkauf zu verlaengern.
Und man muss auch einfach mal nen gewissen Werteverfall und Qualitaetsbewusstseinsverlust bei unserer Gesellschaft feststellen. Klar ueberall soll gespart werden, ist doch aber echt nen scheiss Kreislauf. Unterstuetzt du Media Markt/ billige Onlineversandhaeuser sparst du gut Kohle, aber unterstuetzt gerade dieses System von 400 Euro jobbern und Einspaarungen sowie Volksverdummung. Kaufst du das gleiche Laptop bei deinem Haendler zahlst du 200 bis 400 Euro mehr. Fuer was um ihm seinen Mercedes zu zahlen? Zusaetzlich muss man die Sache mal aus Sicht der Unternehmen betrachten, die stehen auch unter immer groesserem Zugzwang, die Investoren/ Anleger (teilweise wir) erwarten doch auch immer hoehere Rendite. Und mir kann jetzt keiner erzaehlen wenn sein Bankberater ihn fragt ob er lieber in den Fond mit 15% oder den mit 17% Rendite investiert, das er den mit 15 nimmt. Und so sind die Unternehmen gezwungen, die Auswahl zu verringen und so groessere Stueckzahlen einkaufen zu koennen und mehr zu sparen um mehr auszahlen zu koennen. Auch an verrueckte Manager die sich uebelst auf unserer Kosten bereichern.
Und dann gibt es noch uns hier die technisch versiert sind und natuerlich ihren Anspruch auf Qualitaet haben und sich dann in diesen Foren heir bewegen und ihren Unmut kundtun. Jedoch sind solche Foren nicht represaentativ, da wir nur einen gewissen kleinen Prozentsatz der Nutzer ausmachen.
Das heisst klar WUXGA erfaehrst du hier Zustimmung aber das heisst nix, weil wir die "Aussenseiter" und nicht hauptsaechliche Zielgruppe sind. Denn wenn ich an ALLE meine Bekannten denke. Da wissen nichtmal 70 % (wenn ueberhaupt was diese Displaybezeichnungen meinen)
Ausserdem muessen deine Augen ja verdammt gut sein wenn du so hohe DPI Zahlen willst ;-)

Also bleibt uns nichts weiter als gute Notebookhersteller (Lenovo und co ) zu unterstuetzen und unser Leid Gleichgesinnten zu klagen...


In diesem Sinne einen schoenen Osterwochenende


P.S.: Zu der Dauer meiner Mitgliedschaft hier im Forum WUXGA, deine 10 TAge mehr heissen nicht sehr viel, zumal du nicht weisst wie langen ich hier schon passiv lesend vetretend bin....

Sneaker
21.03.2008, 13:18
Zu der Nachfrageproblematik, man koennte jetzt ja sagen, dass gerade weil so wenig NAchfrage da war, sind sie verschwunden.

Dazu mal eine kleine Geschichte, die ich erst gestern nachmittag bei einem Fachhändler der Expert Gruppe erleben durfte.

Ich selbst wollte mir nur ein paar DVD DL Rohlinge kaufen, wurde dann aber von einem der Verkäufer angesprochen, bei dem ich mich ca. 3 Wochen zuvor während meiner Notebook Recherche nach meinen Anforderungen entsprechenden Notebooks erkundigt hatte. Nun, der erkannte mich also wieder und fragte dann etwas verschmitzt lächend, ob ich denn nun schon ein Notebook mit mattem Display gefunden hätte. Nun gut, ich konnte dies bejahren und wir sprachen noch etwas darüber, dass es allerdings heutzutage sehr schwierig ist.

Dies hörten zwei andere Kunden und mischten sich daraufhin in das Gespräch ein. Sie hatten wohl auch erst vor kurzem bei eben diesem Händler Notebooks gekauft und äußerten sich nun doch teilweise recht missmutig über ihre Geräte. Einer sagte sogar, dass man mit dem spiegelnden Display einfach nicht so arbeiten könne, wie er es sich vorgestellt hatte. Stets müsse er in seinem Haus Positionen aufsuchen, die ihm ein Notebookgebrauch gestatten. Er wollte eigentlich selbst bestimmen, wo er sein Noti nutzt. Besonders verärgert wurden die beiden dann aber, als sie erfuhren, dass es tatsächlich auch noch nicht spiegelnde Displays gab und der Verkäufer sie auf diese Möglichkeit erst gar nicht hingewiesen hatte.

Nun kam seine schwache Begründung, dass es halt eine eher alte Technik, Auslaufware sozusagen, sei und man mit den neuen Displays halt eine so viel bessere Farbgenauigkeit und Klarheit hätte. Die matten Displays, die sie vor langen Zeiten mal hatten, wären ja gar nicht mehr nachgefragt worden.

Hier musste sich der Verkäufer dann vorhalten lassen, dass der Durchschnittskunde ja auch von anderen Displays gar nichts mehr erfahre. Die beiden etwas aufgebrachten Kunden jedenfalls hätten sich hier eine bessere und aufklärendere Verkäuferhilfe gewünscht. Einer zumindest fragte mich dann außerhalb des Geschäftes, ob ich ihm nicht bei der Notebookauswahl behilflich sein könne, er wolle seinen Spiegel schnellstmöglich wieder loswerden.

Mich bestätigt das darin, dass (ahnungslose) (Durchschnitts)Kunden nur das nachfragen können, was ihnen vorgesetzt wird. Ist sich eine Branche einig, wie hier die NB Hersteller, nur noch kostengünstigere aber nicht unbedingt bessere Produkte am Markt zu positionieren, so wird das einfach durchgesetzt, indem man nur noch die gewünschten Produkte in die Regale stellt.

Gerade bei Displays bekomme ich immer wieder zu hören, dass matte Displays ja nur noch bei den wenigen Businessleuten gefragt sind. Wie dargestellt, hinkt hier die Argumentation gewaltig!

cloudboy
21.03.2008, 15:26
@Sneaker
Dass der Verkaeufer die Kunden schlecht beraten hat liegt an eben diesem zu beobachtenden Werteverfall. Ich vermute mal, dass er weder richtige Ausbildung genossen hat noch eine richtige Bezahlung (was ja aber auch schwer zu bekommen ist heutzutage) d. h. den Typen wird es wahrscheinlich nicht soo wahnsinnig interssieren, ob Matt oder Glossy. Aber natuerlich ist da schon ein erster Schritt der faksch laeuft, denn so nimmt er denjenigen mit dem Wunsch nach mattem Display diese Moeglichkeit, und dadurch kauft der Haendler (expert) keine Matten mehr und so glauben die Hersteller natuerlich auch ihre Umstellung waere in Ordnung.
Allerdings muss auch bedacht werden dass wenn ein Hersteller z.B. 1 Mio Laptops herstellt. Rechnet doch mal selber nach, falls die Haelfte aller Leute ( und ich meinte in meinem vorigen Beitrag nicht Matt oder Glossy sondern Aufloesungen) Matt bestellt haette er 500000 von beiden Ok akzeptabler Rabatt, aber sobald sich diese Zahl veringert, ist das Produkt auf dem absteigenden Ast, da die Rabatte ja kleiner werden und fuer jedes dazugewonne Glossy Display wir der Rabatt groesser---> einfache Rechnung. Zumal ich an dieser Stelle mal echt sagen muss, was stellt ihr euch so wahnsinnig an mit den Displays? Also ich finde, dass der Vorteil von besseren Farben dem Nachteil von Spiegelunge ueberwiegt, und wie gesagt wenn die anderen Billiger sind muessen wir das wohl so tragen, denn beim sparen sind ja immer alle mit dabei.

@ Wuxga
Ja die Daseinsberichtigung die spreche ich ja auch gar nicht ab, aber nur leider muss ich dir sagen, dass dein Beispiel ziemlich bescheuert war. Denn, wenn du Porschepreise in Realtion zu z.B. Fiat Punto oder sonstwas Preise setzt wirst du einen kleinen Unterschied feststellen. Denn es gibt Leute die aus bestimmten Gruenden bereit sind ein wahnsiniges Mehr an Geld fuer bestimmte Produkte auszugeben. Ergo gibts es das auch ihm Monitor/ Notebookgeschaeft. Das Beispiel hast du im Post vorher geliefert ---> dein Medizinmonitor. Hol ihn dir. Oder lass dir einen anfertigen. Ruf Dell oder sonst wen an und sag Geld ist kein Problem. Genauso wie Geld kein Problem fuer Porsche Fahrer ist.

Ihr muesst das mal verstehen wer Service will zahlt extra heutzutage. Es fing doch vor 10 Jahren so an, du gehst zu deinem Haendler laberst ihn voll was du willst, er emfiehlt dir eine Geraet. Du gehst zu MediaMArkt und holst es dir da um paar Kroeten zu sparen.Warum ist Media Markt billig? Niedrige Loehne, wenig Ausbildung. Da und im Einkauf wird gespart. Also geht dein Fachhaendler pleite.
Heute gehst du zu
Media Markt und guckst da LAptop an und dann bestellst du es im Internet.... die Kette setzt sich fort.

Grobi
23.03.2008, 16:02
@ cloudboy

Was Deine Einschätzung der Ursache dieser Spirale nach Unten angeht, hast Du leider Recht. Wenn die Leute immer weiter sparen und nicht bereit sind für Qualität zu zahlen, dann wird sich die Produktauswahl immer weiter auf eine kleine Auswahl von massenkompatiblen Geräten verkleinern, leider! Hoffentlich merkt die Mehrheit der Kunden bald was für eine vergleichsweise nachteilige Technik ihnen angedreht wird.


@ WUXGA

Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich suche nun auch schon seit fast einem Jahr ein neues Notebook und finde nichts. Ich bin auch nicht bereit, für einen faulen Kompromiss (damit meine ich vor allem ein Spiegeldisplay) mein Geld aus dem Fenster zu werfen. Wenn ich mir dann noch vorstelle, dass ich damit ein Kunde wäre, der von den Händlern dazu benutzt (missbraucht?!) wird, um die Daseinsberechtigung von Spiegeldisplays zu rechfertigen, könnte ich kotzen. Nein, das geht nicht!

Mein altes Notebook (trau mich das kaum zu sagen) ist inzwischen neun (!) Jahre alt und reicht mir immer noch für Office-Arbeiten. Und kein Witz: Als ich einem Kollegen (er hat ein Notebook mit Spiegeldisplay) erzählte, dass ich nach einem neuen Gerät suche, fragte er mich, ob er mir nach meinen Neuerwerb den alten Computer abkaufen könne. Er wollte ihn als Arbeitsgerät zum Schreiben von Texten...

Inzwischen traue ich dem alten Kasten aber nicht mehr und werde nun entweder beim Asus V1SN oder der Dell Latitude E-Serie zuschlagen. Ein hoffentlich nicht ganz so fauler Kompromiss...

Und es gibt Hersteller, die von davon profitieren, dass sie matte Displays anbieten:

Im hiesigen Saturn gibt es auch einen Apple-Store und ich bin dort letztens mit einem der netten Verkäufer ins Gespräch gekommen. Der Apple-Store ist gleich gegenüber den "Notebook-Abteilung", in der fast ausnahmslos - abgesehen von ein paar BenQ-Geräten - Camputer mit Spiegeldisplays stehen. Ich jammerte dem Verkäufer also die Ohren voll, dass es schade sei, dass Apple mit den MacBooks Pro wohl einer der letzten Markenhersteller leistungsstarker Notebooks mit mattem Display sei. Leider kämen die Geräte für mich nicht in Frage, da ich das Mac OS nicht mag und Windows auf nem Apfel nicht mein Ding ist. Der Verkäufer erzählte mir dann, wie sehr seine Verkäufe von den gegenüber aufgestellten Spiegeltischchen profitieren. Kunden kämen sehr oft aus der "Notebook-Abteilung" von Saturn zu ihm herüber, würden die matten Displays bewundern und sich dann für die MacBooks Pro interessieren und auch immer häufiger eines kaufen.

Ich bin mir sicher, dass das kein Einzelfall ist. Ich habe in dem Laden auch schon sehr oft mitbekommen, wie Kunden ihre vor kurzem getätigten Käufe als Fehlkäufe bezeichneten. Immer wieder zu hören: Spiegeldisplay und Lüftergeräusche. Beide Mankos fallen aber auch in so einer Kaufhausatmosphäre kaum auf...

Insofern werde ich nun einen kleinen Kompromiss mit meinem nächsten Notebook eingehen, bin mir aber sicher, dass viele nach einem Fehlkauf kein zweites Mahl so einen Schrott kaufen werden. Dann werden auch die Hersteller reagieren (müssen).

Ich könnte mir bereits vorstellen, dass die im Juni erscheinenden Latitude E-Serie-Geräten von Dell eine erste Folge dieser Entwicklung sind. Als Businessgeräte scheinen sie überdimensioniert, weshalb sie wohl auch im Consumerbereich angeboten werden. Und da sie wohl günstiger als die vergleichbaren Apple-Notebboks sein werden, sollten sie ihre Käufer finden. Und das werden wohl einige sein...

Schöne Osterfeiertage,
Grobi

Sneaker
23.03.2008, 17:15
Zumal ich an dieser Stelle mal echt sagen muss, was stellt ihr euch so wahnsinnig an mit den Displays?
Weil ich in meinem Büro mit einem spiegelnden Display nicht arbeiten kann, da ich auf dem Display nichts mehr erkenne und nur das Fenster hinter mir oder mich selbst sehe. Wenn dann noch die Deckenbeleuchtung angeht, ist es ganz vorbei. Und im privaten will ich entscheiden, wo ich mit meinem Notebook Spaß habe und nicht durch die Umgebung bestimmen lassen, wo ich mich platzieren muss, um auf dem Display etwas erkennen zu können.

Deshalb bin ich froh, dass mir mein Arbeitgeber nun einen Thinpad mit mattem Display hingestellt hat und ich privat auch noch ein ausdauerndes mattes Display Book gefunden habe.

Aber vielleicht will manch einer das auch nicht verstehen, im Bekanntenkreis stosse ich auch anfangs oftmals auf Unverständnis. Anfangs schreibe ich deshalb, weil es sehr häufig vorkommt, dass sich eben diese Bekannten dann über ihren Spiegel ärgern.

Meai
24.03.2008, 01:41
Spiegelnde Displays sind wirklich schlimm. Mein Asus a6jm spiegelt auch wie irre. Sogar bei allen Fenstern zugezogen, nur künstlichem Licht das nicht auf den Bildschirm scheint...spiegeln. Arbeite jetzt fast nur noch mit angeschlossenem externen LCD Bildschirm.

Leider kämen die Geräte für mich nicht in Frage, da ich das Mac OS nicht mag und Windows auf nem Apfel nicht mein Ding sei.

Windows auf nem Apple soll ja ganz gleich sein wie auf nem normalen PC. Ich selbst würde mir auch keinen Mac kaufen, weil man (^^) sich als Mac Besitzer doch in einer ganz eigenen Gesellschaftsschicht bewegt. (mein ganz eigenes Vorurteil :P)

Grobi
02.04.2008, 20:21
Windows auf nem Apple soll ja ganz gleich sein wie auf nem normalen PC. Ich selbst würde mir auch keinen Mac kaufen, weil man (^^) sich als Mac Besitzer doch in einer ganz eigenen Gesellschaftsschicht bewegt. (mein ganz eigenes Vorurteil :P)

Ja, genau dieses Vorurteil habe ich halt auch. Zum einen kenne ich zu viele Apple-Fanboys. In Designer-, Medien-, Künster- und Werberkreisen, mit denen ich doch von Zeit zu Zeit zu tun habe, bestimmt das Design das Bewusstsein in einem Ausmaß, dass es schon peinlich wirkt. Wenn die Leute auf Partys oder in Cafés für zwischenmenschliche Kommunikation nicht mehr zu gebrauchen sind, weil sie nur noch mit ihren iPhones und MacBook Airs durch die Luft wedeln, dann will ich einfach nicht dazu gehören.

Für mich ist ein Notebook ein Arbeitsgerät, von dem ich Leistung und Stabilität - sowohl hinsichtlich Software als auch Hardware - verlange. Und da muss es doch endlich auch mal im PC-Lager Hersteller geben, die Apple Paroli bieten. Prinzipiell macht das zwar Sony, aber die Spiegeldisplays sind das Kick-Out-Kriterium

Und wenn ich mir auf ein MacBook Windows installiere, dann wirkt das nur noch wie ein "me too"-Verhalten, bei dem man einfach nur dazugehören will. Und gerade das will ich ja nicht.

Nein, ich erhoffe mir von den neuen Latitudes Abhilfe. Vor allem, wo das Asus V1Sn offensichtlich (das unter Vorbehalt, weil es in den offiziellen Asus-Prospekten noch nicht auftaucht) nicht mal ne 9000'er CPU drin hat. Es soll angeblich ein High-End-Gerät sein... *hüstel*

Grüße,
Grobi


P.S.: Okay, die Antwort bezog sich vornehmlich auf Apple, weniger auf das Ausgangsthema. Insofern off-topic. Aber dann auch nicht ganz, denn offensichtlich schafft es Apple, bei eienm hohen Preisaufschlag, doch mehr auf Kundenwünsche einzugehen. Und ihre Möchtegern-Alpha-Kunden, haben sie sich ja nicht selbst gebaut...