PDA

Vollständige Version anzeigen : Mangelndes Wissen und zuviel Auswahl


rentex
09.06.2008, 14:51
Hi Leute,

da ich ab dem 1. August mit meinem dualen Studium anfange, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten Notebook.
Das Gerät möchte ich jedoch nicht ausschließlich für das Studium verwenden, es soll auch ein Desktopersatz sein.

Ich bin nicht so der Gamer, jedoch sollte das eine oder andere kleinere Spiel schon laufen.

Ein paar Gedanken über die Mindestausstattung habe ich mir natürlich schon gemacht:


- 17" oder 16" (Acer Aspire 6920G)
- min. 320 GB Festplatte
- min. 3 GB Arbeitsspeicher
- Bluetooth
- BluRay- Disc Laufwerk ( Weiß nicht ob es Sinnvoll ist und wie die Zukunft der DVD aussieht)

Jetzt war ich heute bei Media Markt und interessierte mich für das Acer Aspire 6920G.
Nachdem ich dem Verkäufer erzählte, dass ich Maschinenbau studieren möchte und das Notebook auch dafür bräuchte, riet er mir von diesem Modell ab. Der Grund dafür war, dass die Grafikkarte nicht ausreichend für CAD- Programm wäre, die ich im Studium oder auch später verwenden werde.

Er zeigte mir daraufhin ein Amilo Xi 2550, was damit keine Probleme haben würde.

Nun weiß ich nicht mehr genau wonach ich gucken soll.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und evtl. ein paar Modelle nennen oder andere Hinweise geben.


mfg

rentex

singapore
09.06.2008, 15:15
Vielleicht solltest du erst mal den finanziellen Rahmen abstecken.
CAD Programme gibt es in verschiedenen Anforderungsstufen.
Grundsätzlich ist ein Display mit hoher Auflösung sinnvoll, besser ein großer externer Monitor.
Für anspruchsvolle Anwendungen gibt es Notebooks mit openGL optimierten Grafikkarten:
http://www.notebookjournal.de/tests/335

Dann solltest du dir überlegen wie du das Notebook einsetzen willst.
Willst du es täglich mit in die Uni nehmen ist die Lösung, Desktoppc zum Arbeiten und Subnotebook für die Uni sinnvoller.
Für den gelegentlichen Transport ist 15,4 Maximum. Für den seltenen Transport zur LAN Party sind auch 17 Zoll ok.

Tobi1982
09.06.2008, 18:04
Hallo rentex,

dass du im Maschinebaustudium mit CAD-Konstruktion konfrontiert wirst, ist sicherlich richtig, aber ob du wirklich dein Notebook danach ausrichten solltest, kommt darauf an, wie groß die Rolle ist, die CAD an deiner Uni und in deiner Fachrichtung spielt.

Ich kenne einige Leute, die Maschinebau studieren, und die meisten von ihnen hatten nur eine Einführung in die gängigen Programme, die sowieso in einem Rechnerraum an der Uni durchgeführt wurde. Davon ganz abgesehen sind Lizenzen für Programme wie Catia ja so teuer, dass man diese Programme auf legalem Weg ohnehin nie auf seinem Privatrechner haben wird.

Falls CAD aber tatsächlich eine rolle spielt, sind dafür wohl am besten OpenGL-basierte Grafikkarten geeignet, wie z.B. die Quadro-Serie von NVidia oder die seltener verwendete FireGL-Reihe von Ati.
Hier können aber die CAD-Profis besser weiterhelfen.

Eine übersicht der aktuellen mobilen Grafikkarten und ihrer Leistungsabstufung findest du z.B. hier (http://www.notebookcheck.com/Vergleich-mobiler-Grafikkarten.358.0.html).

Gruß
Tobi

Siggi!
09.06.2008, 20:38
Hallo,

wenn CAD wirklich wichtig ist, dann schau mal hier
http://www.notebookjournal.de/forum/showthread.php?t=8790

Gruß
Siggi

rentex
09.06.2008, 21:31
hey,

vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Ich weiß leider selbst nicht so recht in wie weit ich mit CAD konfrontiert werde.
Ich hab grad noch mit einem Kollegen gesprochen und der sagte auch, dass das nicht so die "Überprogramme" sein werden die ich verwenden werde. Also würde ein normal oder vielleicht etwas besser ausgestattetes Notebook auch reichen.

Nochmal so ne andere Frage nebenbei....manche Notebooks haben ja so eine Fernbedienung dabei, kann man damit auch eine PowerPointPresentation bedienen? Also die Fernbedienung benutzen wie so eine Presenter?


mfg

rentex

winkelman
10.06.2008, 20:04
Bei den MacBooks / MacBook Pro`s funktionierts aufjedenfall unter MacOsX.
Bei den "normalen" Windows/Linux Rechnern wird`s anwendungsabhängig sein.