PDA

Vollständige Version anzeigen : Suche: Extrem günstiges NB ohne Schminkspiegel


chris_ds
17.06.2008, 16:00
Hallo erstmal, und dank an alle die bis hier hin vorgedrungen sind. :D

Ich suche ein Notebook, welches folgenden Anforderungen genügen soll.
Anwendungen sind die Üblichen:
Mail, einfachste Tabellenkalkulation, Briefe, evt Kalender.

-->sprich Arbeitsmaschine und zwar ausschließlich.

Der Haken: Es muss günstig sein. Ich hatte so um 300 bis 500 € max angepeilt.
Der Oberhaken: Es muss unbedingt ein spiegelfreies Display haben.

Ich hab schon gesucht, aber immer nur mit eingebautem Schminkspiegel gefunden.

An Ram hatte ich zwischen 512MB und 1GB gedacht. Prozessor wird bei dem Preis wohl etwas langsamer, Dualcore wäre zum Multitasken natürlich traumhaft. Leise wär auch super.
Der Rest ist eher Nebensache.

Vielen Dank schonmal für alle Tipps. =)

singapore
17.06.2008, 16:05
http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb15w&sort=p&bpmax=&asuch=non-glare&asd=on&filter=+Liste+aktualisieren+&pixonoff=off

chris_ds
17.06.2008, 16:29
Wieder was gelernt, so geht das also...

Nun auf zwei Notebooks bisher eingekreist:

Acer Extensa 5220: (Celeron-M 550 2.00GHz)
http://geizhals.at/deutschland/a337062.html
355,00 €

Dell Vostro 1000: (AMD Sempron Mobile 3600+)
http://geizhals.at/deutschland/a307761.html
363,90 €

Zum Acer hab ich den Test gefunden, nicht mal übel, zum 1000er Vostro allerdings keinen hier.

Welches NB ist empfehlenswerter? Das Acer hat den Vorteil, dass man sogar Core2Duos draufmachen kann. Bitte nochmals um Rat.

singapore
17.06.2008, 16:44
Das Vostro 1000 ist ein ziemlich alter Hobel:
http://www.notebookcheck.com/Test-Dell-Vostro-1000-Notebook.6817.0.html

Ich denke das Acer isr schon ganz ok.
http://www.notebookcheck.com/Test-Acer-Extensa-5220-Notebook.8221.0.html

winkelman
17.06.2008, 19:43
Wenn Du bis an Deine Schmerzgrenze herangehen kannst, dann nimm dieses hier:
http://www.heise.de/preisvergleich/a317568.html

chris_ds
18.06.2008, 14:03
hmm...

Also der HP ist ab 458,90 zu bekommen.
http://geizhals.at/deutschland/?a=295115&plz=&t=versand&va=vorkasse&vl=de&v=e#filterform


Lohnt der Aufpreis von 60 €? HP hat ja den besseren Ruf, oder?
Habe ich einen entsprechenden Mehrwert?

winkelman
18.06.2008, 14:21
Ob Dir die 250 GB Festplatte und die stärkere CPU (TL-60) den Aufpreis wert sind ist immer Ansichts-, Geschmacks- und Anwendungsabhängig.
Solange man sich bei dieser Serie für eine 2-Kern-CPU und das matte Display entscheidet kann man aber zu dem Preis nicht viel falsch machen.

Im Vergleich zu den genannten Alternativen von Dell und Acer wäre für mich persönlich insbesondere die gute Verarbeitung / Qualität und die 2-Kern-CPU in Verbindung mit dem guten matten Bildschirm das ausschlaggebende Kriterium. 2GB RAM und 160GB oder 250 GB Festplatte runden das Ganze dann noch positiv ab.

chris_ds
19.06.2008, 11:50
Nun eine große Festplatte ist nicht so entscheidend. Die Geschwindigkeit schon eher.

Der Vorteil beim Acer ist, dass es die neue Intel-Plattform ist, sodass man einen Core2Duo und Ram nachrüsten kann, sollte man mal die Geschwindigkeit brauchen.

Und laut Test hier ist er gar nicht schlecht verarbeitet. Natürlich ist HP an sich die bessere Qualitätsmarke, aber die AMD-Mobile CPUs sind eben nicht so gut wie die von Intel zur Zeit...

Die Entscheidung fällt mir ziemlich schwer.

singapore
19.06.2008, 13:25
Und laut Test hier ist er gar nicht schlecht verarbeitet. Natürlich ist HP an sich die bessere Qualitätsmarke, aber die AMD-Mobile CPUs sind eben nicht so gut wie die von Intel zur Zeit...
Das ist aber völlig egal, da das Notebook nur für
Mail, einfachste Tabellenkalkulation, Briefe, evt Kalender.
genutzt wird.
Wenn du die CPU aufrüstest, verfällt die Garantie.

chris_ds
05.07.2008, 07:09
So, möchte mich noch einmal bedanken, für die ganzen hilfreichen Tipps.

Habe mich aufgrund des Preises für das Acer entschieden (360€). Ich kann ja bei Gelegenheit meine Erfahrungen damit berichten.

cu

chris_ds
06.08.2008, 15:44
Im Anschluss der versprochene Bericht über das Acer Extensa 5220 mit 2 GHz Celeron und 1 Gig Ram (Linux).

Zuerst das Äußere:
Das Notebook ist für den Preis von 350 € tadellos verarbeitet. Die Tastatur fühlt sich gut an, alles ist so fest wie man es erwartet und sich wünscht. Die Optik ist schlicht und professionell.
Das Display ist über jeden Zweifel erhaben, da es spiegelfrei und recht Kontraststark ist.
Einziger Nachteil am Gehäuse ist der Deckel. Er weist schon jetzt leichte Kratzer auf, der verwendete Kunstsoff ist anscheinend etwas weich. Da das Notebook aber eh grau und matt ist, kann man die Kratzer noch verschmerzen.

Nun zu den inneren Werten, auf die wir Männer bei Notebooks ja meist mehr Wert legen (Ironie des Schicksals, nicht war meine Damen :-P )
Im Inneren werkeln die schon angesprochenen Komponenten. Diese gehen recht zügig mit der Büroarbeit um. Für Büro, Internet und Filme ist es völlig ausreichend. Auf mein System lasse ich generell nur Linux. Für Windows XP reicht die Performance alle Male, selbst Vista könnte laufen, nur mit 1 Gig Ram gibt sich dieses "Betriebssystem" ja anscheinend kaum zufrieden.
Einziger Haken bei der Verwendung von Linux ist die verbaute WLAN-Karte. Acer verbaut in dieser Modellreihe anscheinend 3 verschiedene Chipsätze unterschiedlicher Hersteller, ich bekam einen von Broadcam 4311. Nachdem ich vergeblich eine Konfiguration mit Windows und Linuxtreibern unter Debian, Sidux, Mandriva und Ubuntu probiert hatte (ich bin hartnäckig), nahm ich schließlich Suse 11.0. Hier klappte es auf Anhieb.

Leider ist das Notebook nicht für den Dauereinsatz ohne Strom gedacht. Der Akku hält lediglich zwischen 1-2 Stunden. Ein größerer Akku kostet bei 80€, ein neuer Prozessor (Core2Duo) sollte die Laufzeit ebenfalls erhöhen.
Da ich jedoch immer eine Steckdose zur Hand habe und mich eh selten länger als 2 Stunden auf eine Sache konzentieren kann (Akku lädt sehr schnell nach, schon nach ca. 2 Stunden) ist dies für mich kein Nachteil.

Ich kann abschließend nur sagen, dass ich das System für diesen Anwendungsfall jedem empfehlen kann. Zu dem Preis bekommt man kein vergleichbares Angebot.
Mehr Leistung benötigen nur Spieler und Hobbyfilmer. 90% der Anweder dürften mit der gebotenen Leistung auskommen.

Ich hoffe mein Erfahrungsbericht hilft einigen Leuten dabei Geld für überteuerte MiniLäppies oder überfrachtete Multimedia-Maschinen zu sparen.

Mein Dank gilt nochmal dieser Seite und den Leuten im Forum, die mich auf dieses Notebook gebracht haben.

hechter79
21.08.2008, 11:17
ich möchte nur kurz anmerekn, weil ich für meine Freundin unter gleichen Zielstellungen uach gerade ein NB suche:

- das Acer ist i.O. für 360,- ABER nur 12 Monate Garantie ist für mich ein k.O Kriterium

Daher bin ich bei gut 400,- angelangt: (www.notebooksbilliger.de)
- MSI vr601, gleiche CPU aber 2GB Ram, 24Monat pick-up % return für 429,-
- oder: Averatec 4600 => eigentlich Hammerangebot!!! 429,- (uvp 750,-)

Grüße

P.S.: der Celeron M 550 (2 Ghz) scheint deutlich besser als ein Sempron 3600+ (2 Ghz) (s. Ranking notebookcheck.de)