PDA

Vollständige Version anzeigen : externe 3,5" Festplatte - Kaufberatung und allgemeine Fragen


MistaLunti
17.07.2008, 13:46
Hallo Leute!

Ich wollte euch mal wieder um euren fachkundigen Rat befragen!
Ich möchte mir eine externe 3,5“ Festplatte zulegen - habe nur leider (noch) nicht wirklich Ahnung von der Materie.

- Ich benutze ein Notebook (Sony Vaio VGN-FE31Z) und keinen PC.
- Die Festplatte soll nur zur externen Datensicherung sein.
- Sie wird nur auf dem Schreibtisch stehen und somit nicht transportiert, oder ähnliches.
- Von der Kapazität her, sollten 500 – 750 GB völlig ausreichen.
- Sie sollte nicht sehr laut sein und auch nicht gerade den Stromverbrauch eines Backofens haben ;)


Laut Datenblatt meines Vaio http://vaio.sony.de/view/ShowProduct.action?product=VGN-FE31Z&productFilters=retired&site=voe_de_DE_cons&pageType=Overview&category=VN+FE+Series habe ich einen "i.LINK Anschluss (IEEE 1394), 4-Pin, 400 Mbit/s“.
Ist das der Firewire 400 Anschluss?

Kann ich bei mir auch eine Festplatte über Firewire 800 anschließen?
- Wahrscheinlich schon, aber ich kann die Geschwindigkeit von nicht ausnutzen, oder?
Wie sieht es denn Mit S-ATA aus?
– Auch nicht möglich?!
Oder ratet ihr von den ganzen Alternativen ab und sagt, dass man die Festplatte einfach über USB 2.0 anschließen soll?!

Was haltet ihr von einem RAID 1 - Verbund?
Dabei wird zur Sicherheit alles doppelt abgespeichert und ich habe anstatt 500 GB nur 250 GB zur Verfügung.
- Habe ich das richtig verstanden?
Brauche ich dann praktisch eine Platte, in der zwei Laufwerke verbaut sind, oder reicht das aus, die einfach in 2 gleichgroße Teile zu partitionieren?
Brauche ich irgendwelche spezielle „extra“ Software, oder Hardware um so eine Lösung zu verwirklichen?
Oder sollte man bei einer externen Lösung vielleicht ganz davon abraten und ganz normal abspeichern (wegen der langsamen geschwindigkeit etc.)?

Habe gehört, man kann sich eine Externe Festplatte auch aus einem Barebone und einer internen Festplatte selber bauen…
Ist das vielleicht eine bessere und günstigere Lösung?
Oder sind die „fertigen“ externen eher zu empfehlen?

Welche würdet ihr mir denn vielleicht empfehlen? :rolleyes:

Ohh man, ich weiß – mal wieder ein Haufen von Fragen…
Aber ich hoffe, es findet sich doch der ein, oder andere, der mir ein wenig weiterhilft.
Vielen Dank schon mal im Vorraus!!!

Gruß, MistaLunti

Herb74
17.07.2008, 16:39
ich selber würde selber "bauen". wenn du aber ein sehr gutes angebot siehst, dann schlag zu. zB bei saturn&co gibt es ab und an mal 500-750GB für 10€ billiger als beim billigsten onlineshop.

leise wäre ne samsungplatte, aber ob die irgendwo verbaut werden? keine ahnung. daher wäre in dem fall selber bauen halt besser.

nachteil bei 3,5zoll is, dass die ein eigenes netzteil brauchen. vtl. reicht dir ja auch ne 2,5 zoll platte, die braucht kein netzteil. is aber halt teurer pro GB.

der speed: USB2.,0 würde theoretisch reichen, aber ne externe kommt nicht über 30-35MB/s raus. intern wäre es gut das doppelte. aber ob es per firewire wirklich schneller wäre? keine ahnung... ohen esata am norebook kannst du natürlich einen esata-anschluss eines gehäuses nicht nuzen. die frage ist: is der speed überhaupt so wichtig? kopierst du oft wirklich große datenmengen, und selbst wenn: isses wichtig, ob es 5 oder 10 min dauert?

wegen raid: das macht wenn überhaupt nur sinn, wenn du die daten NUR auf der externen platte haben wirst, so dass bei einer beschädigung der platte alles weg sein könnte. und ist dir klar, dass ein raid-gehäuse deutlich teurer ist? ich meine, dass es da unter 100€ nix gibt. evtl. wäre ein normales doppelgehäuse oder zwei getrennte einzelne, die du dann per software halt gleichzeitig beschreibst, die intelligentere wahl, falls du überhaupt eine doppelsicherung brauchst.

Siggi!
17.07.2008, 21:49
Ich habe mir für gut 25 Euro einen Delo ExpressCard eSata Controller gekauft. Die HDD ist damit 2.5 Mal so schnell, wie über USB 2.0. Als HDD verwendet ich eine 1TB Disk von Samsung im Raidsonic Gehäuse (IcyBox IB351StUS2-B), welches für den Notfall (Anschluß am Rechner ohne eSATA) auch USB 2.0 hat. Kostenpunkt für das alles zusammen unter 200 Euro. Ich bin mit der Lösung sehr zufrieden. Wenn Du nicht basteln willst, dann kauf ruhig eine fertige Lösung. Wenn Dir die Geschwindigkeit wichtig ist, geht an eSATA kein Weg vorbei, da USB einen zu großen Protokoll Overhead hat.

Gruß
Siggi