PDA

Vollständige Version anzeigen : Notebook bestellt - Preisänderung


intelfan
22.07.2008, 08:12
Hi,
ich habe heute morgen ein Notebook bei computeruniverse.net (http://www.computeruniverse.net) bestellt für ca. 1470€.
War nun heute Abend nochmal drauf und da hat es dann ca. 1570€, also ca. 100€ mehr, gekostet.
Wenn ich meinen Bestellstatus abrufe, dann steht dort, dass ich ca. 1470€ überweisen muss.
Da ich das Notebook eigentlich bald gerne hätte, wollte ich fragen ob es sich lohnt dort anzurufen ob ich es zum bestellten Preis garantiert kriege.
Habt ihr Erfahrungen mit ähnlichen Fällen? (Computeruniverse hat laut Bewertungen eigentlich einen guten Kundenservice)

Dass der Händler an das Angebot nicht gebunden ist, weiß ich auch.

Glaubt ihr, er merkt das? Schließlich habe ich darüber ja noch keine E-Mail erhalten.
Wie sieht es in solchen Fällen mit der Kulanz aus?

notebookguru
22.07.2008, 08:21
Also aus Kullanz ist alles möglich! Aber wenn Dir der Händler die Bestellung nicht bestätigt, also quasi noch nicht angenommen hat, ist er rechtlich nicht dran gebunden, er kann noch ablehnen.
Wenn Du aber schon eine Aufforderung zum Bezahlen des Betrages bekommen hast, ist der Kaufvertrag zum alten Preis geschlossen. Ich denke computeruniverse wird Dir das Notebook zum alten Preis liefern, haben ja nix davon wenn Du es wg. des schlechteren Preises stornierst oder wieder zurück schickst.

Gruß
Michael Seiler

intelfan
22.07.2008, 08:24
Also ich habe eine Bestäetigung per Mail erhalten und wurde aufgefordert die 1470€ zu überweisen, bisher hat sich daran auch noch nichts geändert. Soweit ich weiß, ist der Kaufvertrag erst mit der Lieferung abgeschlossen, ich kann mich auch irren.

Siggi!
22.07.2008, 16:39
Wenn der Händler auf die Reduktion des Preises nicht eingeht, hast Du ja immer noch Dein 14 tägiges Rückgaberecht. Also im Notfall zurückgeben und neu bestellen. Schnell geht das natürlich nicht. Aber die Möglichkeit stärkt Deine Verhandlungsposition.

Gruß
Siggi

Herb74
22.07.2008, 18:35
es gilt der preis zum bestellzeitpunkt, zudem hast du noch ne mail. das ist wasserfest. ein shop kann sich zwar ggf. auf ein irrtum berufen, aber in dem falle: einfach den niederigeren betrag überweisen, fertig. wenn da jetzt aus versehen 11,70€ gestanden hätte anstatt 1170€ oder so, also eindeutig ein versehen, dann könnte das evtl. anders aussehen...

aber zudem bist du ja gar nicht verpflichtet, den preis tags drauf oder so nochmal zu checken. der shop verlangt ja auch nun gar nicht mehr geld: das ganze ist an sich nur deine idee, dass du evtl. mehr zahlen könntest.


zB stell dir mal vor, die shops würden sonderangebote machen, die am tag drauf zurücknehmen und dann plötzlich mehr von denen verlangen, die zum sonderpreis bestellt hatten... ;)