Zur Startseite
HomeNews > Vuzix M100
NEWS Vuzix M100
Vuzix Smart Glasses M100 kommt Google Glass zuvor
von Frank Kuckenburg am Fr, 16.11.2012 13:40 Uhr



Das auf Videobrillen und Virtuelle Realität spezialisierte Unternehmen Vuzix kündigt die AR-Brille Smart Glasses M100 an. Den 16:9 WGVGA Bildschirm positioniert man über einen Display-Arm direkt vor dem Auge. Bei einer Entfernung von rund 36 cm soll es der Größe eines 4 Zoll Displays entsprechen. Die Auflösung beträgt umgerechnet lediglich 432 x 240 Pixel. Dafür soll das Bild mit über 2000 cd/m² besonders hell sein. Zum Vergleich: Das Display des iPhone 5 liegt im Durchschnitt bei 483 cd/m².

Die Videokamera löst mit 1280 x 720 Pixeln auf. Über das Videobild lassen sich – falls vorhanden – Informationen aus dem Internet einblenden. Diese Technik nennt man Augmented-Reality (erweiterte Realität) und ist auch der Haupt-Einsatzzweck der Smart Glasses.

Lange hält die Brille mit Kamera allerdings nicht durch, Vuzox gibt eine Akkulaufzeit von lediglich einer Stunde an. Schaltet man sie aus und lässt nur das Display eingeschaltet, soll die M100 zwei Stunden durchhalten. Braucht man auch dieses nicht und benutzt nur die Sprachsteuerung, lässt sich eine akzeptable Laufzeit von acht Stunden erreichen.


Als Bedienelemente stehen der Einschaltknopf, Lautstärketasten und ein Auswahl-Button zur Verfügung. Neben einer Micro-USB-Schnittstelle stattet Vuzix die Brille noch mit einem Kopfhörer und einem Mikrofon mit Rauschunterdrückung aus.

Ein Gewicht gibt der Hersteller nicht an, gerade das dürfte aber wesentlich über den Tragekomfort entscheiden. Dafür lassen sich die Smart Glasses nach Art einer Freisprecheinrichtung tragen oder über einen Bügel wie ein Kopfhörer. Ob letzterer optional erhältlich sein wird, lässt Vizus ebenfalls offen.

Im Inneren der Smart Glasses soll ein Omap 4430 1 Ghz Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kommen, ihm stehen 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Neben einem GPS-Empfänger enthält die Brille einen Beschleunigungssensor, Kompass, Head-Tracking und einen Gyrometer.

Als Betriebssystem kommt Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz. Apps kann die Brille über eine WLAN-Schnittstelle direkt auf den 4 GB großen internen Speicher installieren. Das Single-Band-Modul unterstützt 802.11 b/g/n. Über einen Micro-Flash-Kartensteckplatz lässt sich der Speicher um maximal 8 GB erweitern.

Vuzix will Android- und iOS-Smartphones unterstützen, die Verbindung stellt das M100 über Bluetooth her. Die Steuerung von Apps soll dem Benutzer über Sprachbefehle und Gestensteuerung gelingen.

Das Entwickler-Kit soll schon nächsten Monat für knapp 1000 US-Dollar erhältlich sein. Die Brille will Vizus nachliefern. Auf der japanischen Herstellerseite (Google-Übersetzung)nennt Vizus einen Preis von umgerechnet knapp 960 Euro für die M100. Googles AR-Brille, kostet im Entwickler-Kit 1500 US-Dollar. Sie lässt sich derzeit vorbestellen. Der Internet-Riese verspricht eine Auslieferung für Anfang nächsten Jahres. Die Serienproduktion könnte Ende 2013 beginnen.

Vom 8. Bis 11. Januar 2013 will Vuzix die Smart Glasses auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentieren und erwartet den Verkaufsstart bereits für Mitte nächsten Jahres. Ob und wann die Vuzix Smart Glasses M100 in Deutschland erscheint, ist noch nicht bekannt.


Quelle:
 vuzix.com



 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


NEWS
Montag, 30.12.2013
Freitag, 27.12.2013
Montag, 23.12.2013
Freitag, 20.12.2013
Donnerstag, 19.12.2013
Mittwoch, 18.12.2013
Dienstag, 17.12.2013
Montag, 16.12.2013
Freitag, 13.12.2013
Donnerstag, 12.12.2013
Seite 1 von 194: 
1
...