Zur Startseite
HomeNews > Nvidia Tegra 4i
NEWS Nvidia Tegra 4i
Nvidia Tegra 4i: Optimierter Tegra-3-Chip mit LTE-Modem und neuer GPU
von Johannes Schaller am Mi, 20.02.2013 16:29 Uhr


Nivida hat ein weiteres SoC-Design für Smartphones und Tablets vorgestellt. Der Tegra-4i-Chipsatz gehört zwar der Bezeichnung nach zur leistungsstarken Tegra-4-Familie, die im Januar 2013 erstmals offiziell präsentiert wurde, hat technisch jedoch mehr mit dem Vorgänger-Chip Tegra 3 gemein. Unterscheiden wird sich das neue SoC vom älteren Modell vor allem durch einen höheren Kerntakt, eine neue Grafikeinheit und ein integriertes LTE-Modem.


Auch beim Tegra 4i handelt es sich um einen Prozessor, der vier vollwertige CPU-Cores plus sogenannten "Companion-Core" besitzt. Im Vergleich zum großen Bruder Tegra 4 basieren diese Rechenkerne allerdings "nur" auf ARMs besonders energieeffizienten Cortex-A9-R4- und nicht dem leistunsstarken Cortex-A15-Design. Den Chiptakt hebt Nvidia dafür auf bis zu 2,3 Gigahertz an und integriert außerdem ein LTE-Modul vom Typ "Nvidia i500" direkt ins Chip-Paket.

Neben der höheren Taktfrequenz der A9-Kerne verfügt das neue SoC auch über eine andere Grafikeinheit als noch der Tegra-3-Chip. Die GPU entspricht im Grunde der des Tegra 4, besitzt aber statt der 72 nur 60 Kerne.

Des weiteren unterstützt der Tegra 4i maximal zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, wohingegen Tegra 4 bis zu 4 Gigabyte ansprechen kann, und auch die Möglichkeit 4K-Displays mit Pixeln zu füttern entfällt. Das neue SoC kann maximal Panels mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten befeuern.

Ein klarer Vorteil des Tegra 4i ist hingegen seine Größe. Das Chip-Paket wird wie der Tegra-4-Prozessor im fortschrittlichen 28-Nanometer-Verfahren hergestellt und kommt auf eine Gesamtfläche von 12 x 12 Millimeter. Somit lässt sich das SoC auch in sehr kompakten, flachen Gehäusen verbauen.


Ebenfalls vom Tegra-4-Design übernommen hat Nvidia die technischen Eigenschaften im Bereich Video- und Bildverarbeitung. Die Computational-Photography-Architektur, genannt "Chimera", berechnet Informationen, die der Chip vom Kamera-Sensor erhält und unterstützt Funktionen wie High-Dynamic-Range-Fotos und -Videos (HDR) im Always-On-Modus oder HDR-Panorama-Aufnahmen.

Bislang ist noch unklar, wann erste Endgeräte mit dem Tegra 4i auf dem Markt erscheinen sollen. Nvidia will das SoC aber nächste Woche zum Mobile World Congress (MWC) in Barcelona der Öffentlichkeit zeigen.



 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


NEWS
Montag, 30.12.2013
Freitag, 27.12.2013
Montag, 23.12.2013
Freitag, 20.12.2013
Donnerstag, 19.12.2013
Mittwoch, 18.12.2013
Dienstag, 17.12.2013
Montag, 16.12.2013
Freitag, 13.12.2013
Donnerstag, 12.12.2013
Seite 1 von 194: 
1
...