Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > ASUS G70SG-7T011C
TEST ASUS G70SG-7T011C
Vorzeige-Gamer
von Marco Obendorf am Mo, 05.01.2009



Republic of Gamers - Erfrischend anders



Bild: Notebookjournal/SJ
Republic of Gamers Branding
So nennt ASUS seine Designlinie für Spieler. Wie schon beim Vorgänger G2 setzt ASUS auch beim G70 auf viel gebürstetes Metall. Das wirkt nicht nur hochwertig sondern auch stabil. Der Deckel ist damit komplett überzogen, wie auch ein Teil der Arbeitsumgebung. Immer wieder mit eingebracht ist an verschiedenen Stellen das Republic of Gamers Logo.


Bild: Notebookjournal/SJ
Oberfläche Handballenauflage
Die Handballenauflage ist großflächig mit einem wabenförmigen Hartplastik überzogen, das sich gut in das Gesamtdesign einpasst. Schwitzende Hände sind bei Spielesessions gegenüber einer glatten Handballenauflage tabu.



Bild: Notebookjournal/SJ
Lüfteröffnungen Unterseite
In der Rückseite befindet sich eine riesige Lüfteröffnung, die mit einem silberfarbigen Gitter verziert ist. Optisch erinnert es stark an den Kühlergrill eines amerikanischen Muscle-Cars. Obwohl man die Unterseite eher selten zu Gesicht bekommt, wurden auch hier von den ASUS-Designern optische Akzente gesetzt. Die Lüfteröffnungen sind ebenfalls silber verkleidet.

Bei solch einem Design dürfen natürlich Lichtspiele nicht fehlen. Und die gibt es reichlich. In der Vorderseite, beim Touchpad, im Deckel, bei der Webcam, ja selbst der Kühlergrill in der Rückseite leuchtet oder blinkt je nach Zustand des G70.

Über der Tastatur zeigt ein Zusatzdisplay zudem den aktuellen Akkustand, die CPU-, oder Speicherauslastung an. Konfigurieren lassen sich die zahlreichen LEDs und das Zusatzdisplay über die ASUS Direct Console. Aufrufen lässt sich diese über die Taskleiste oder per Hotkey über der Tastatur. In Zeiten von Hochglanz-Fetisch ist das Design des G70 erfrischend anders.

Habt ihr Fragen zum Test? Diskutiert mit uns im Forum
ASUS G70SG-7T011C - Vorzeige-Gamer

Eingaben und Verarbeitung


Richtig punkten kann das G70 bei den Eingaben und der Verarbeitung. Selten haben die Tester ein solch stabiles Chassis und eine dermaßen feste Handballenauflage auf dem Tisch gehabt. Selbst bei sehr extremen Druck gibt die Handballenauflage keinen Millimeter nach.

Die Scharniere wirken auf den ersten Blick etwas schmächtig. Sie haben das Display aber fest im Griff und überzeugen durch eine gute Beweglichkeit.


Die Tastatur gibt erst bei stärkerem Druck mittig etwas nach. Die Tasten haben aber Standardgröße und dank der guten Federung geben sie genügend Rückmeldung und sind leichtgängig zugleich.

Gamertypisch: Die überlebenswichtigen Tasten W,A,S,D sind rot hervorgehoben. Vielschreiber dürfen sich über den kurzen Abwärtshub freuen. Schnelle Anschläge sind dadurch problemlos möglich.


Gut durchdacht ist die Position des großen Touchpads. Fast mittig untergebracht kommt man beim Spielen mit den W,A,S,D- und Pfeiltasten nicht damit in Berührung.


Bild: notebookjournal D/C
Programmierbare Zusatztasten
Leicht und zielsicher lässt sich der Mauszeiger mit dem Touchpad steuern. Mit dem Dual Mode, der mit einem Tippen rechts oben auf dem Touchpad aktiviert wird, - es leuchtet dann blau - lassen sich Multimedia-Einstellungen schnell vornehmen, oder selbst definierte Programme starten.

Allerdings ist die Beleuchtung des Dual Modes zu gering ausgefallen. Nur im Dunkeln ist zu erkennen, dass die Zusatzfunkionen aktiviert sind.

Core 2 Duo T9500 mit 2,9 GHz


Bild: notebookjournal/mO
CPU-Z Turbo Modus und Extrem Turbo Modus

Kein Schreibfehler, denn wie bei allen Spielenotebooks von ASUS ist ein Übertaktungstool an Bord. Der Intel Core 2 Duo T9500 taktet normal mit 2,6 GHz. In der Direct Console gibt es drei Leistungsprofile, Normal – 2,6 GHz, Turbo - 2,7 GHz und Extreme Turbo – 2,9 GHz.


Bild: notebookjournal.de/mO
CPU-Benchmark Povray - 793 Sekunden

Dadurch steigt die Leistung des T9500 Prozessors deutlich. Im Extreme Turbo Modus, also mit 2,9 GHz, benötigt das G70SG nur 793 Sekunden im CPU-Benchmark Povray und lässt damit sogar einen übertakteten Quadcore-Prozessor, QX9300 (2,93 GHz), alt aussehen. Gleichermaßen positiv wird der PassMark Performance Test absolviert. Hier erreicht das G70SG sehr gute 896 Punkte.


Bild: notebookjournal.de/mO
PassMark Performance Test - 896 Punkte

Übertaktet bietet der T9500 in Anwendungen bis zu 10% mehr Leistung. Dabei bleiben die Temperaturen des Prozessors auch bei langem und anspruchsvollem Betrieb mehr als im Rahmen. Normal getaktet wird der Prozessor ca. 37°C warm. Im Extreme Turbo Modus werden kaum mehr als 54°C erreicht. Sorgen, dass die CPU zu heiß wird, müssen Nutzer also nicht haben.

Unterstützt wird der Intel Core 2 Duo T9500 Prozessor von 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher. Welche allerdings aufgrund des 32 Bit Betriebssystems nicht vollständig genutzt werden können. Vista 32 Bit arbeitet effektiv mit etwas über 3 GByte.

Massig Daten finden auf den zwei 250 GByte (5400 U/min) großen HDDs von Seagate (Typ ST9250827AS) Platz. Die Übertragungs-Geschwindigkeiten der Festplatten sind ohne Tadel – 55,7 MByte/s sequentielles Lesen, 54,2 MByte/s sequentielles Schreiben.

Mit einem RAID-Verbund wäre aber noch deutlich mehr drin, wie das Dell XPS M1730 zeigt. Die beiden Festplatten übertragen Daten dort doppelt so schnell, mit über 100 MByte/s.

Im G70SG kann optional ein RAID-Verbund konfiguriert werden. Eine entsprechende Funktion findet sich im BIOS. Allerdings muss dazu das System neu aufgesetzt werden.

Alles in Allem schlägt sich das ASUS G70SG gegenüber der Centrino 2 Konkurrenz wacker. Die Leistung reicht locker für Windows Vista und für anspruchsvolle Anwendungen der Bild,- oder Videobearbeitung.

Wie es mit der Performance der GeForce 9800M GTS Grafikkarte aussieht, erfahrt ihr auf der nächsten Seite im Gamecheck.


Auf der nächsten Seite: Gamecheck

Anwendung
Performance Test (Pass Mark Rating)Punkte896
Cinebench R9.5 (Multiple CPU Render Test)Sekunden23
Cinebench R9.5 (Single CPU Render Test)Sekunden42
GeekbenchPunkte364.4
Povray 3.6 (CPU)Sekunden793



 


Kommentare zum Artikel ( 25 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

OMG kann ich nur sagen
von point am Mo, 31.08.2009 15:46 Uhr

Kann nur zu Asus G70SG sagen SCHEISE!!! Habe das Teil schon 5
Monate und es war 4 mal in der Reparatur^^ 1. Netzteil kaputt
2. Festplatte Kaputt 3. Netzteil durchgebrannt mit richtig
schöner Rauch Wolke und Hauptsicherung aus gegangen 4.
Mainboard kaputt ^^ kann nur LOL sagen!!!! bin eigentlich gut
auf asus zu sprechen aber jetzt nicht mehr! Sollte dies nur...
AW: Vorzeige-Gamer
von Notebookfreak777 am Do, 29.01.2009 16:59 Uhr

Grüezi zusammen, nun habe ich mich zu dem Thema schon länger
nicht geäußert. Nun die Sache wird gerade von Asus geprüft, da
Notebooksbilliger sich einfach auf meine Anfrage an den
Teamleiter seit über einer Woche nicht gemeldet hat. Ich bei
dabei die Sache mit dem Display über den RMA
Pickup/Reparaturservice zu klären. Leider gibt es dahingehend
nichts weiter neues....
AW: Vorzeige-Gamer
von Heiko-K am Mi, 28.01.2009 22:08 Uhr

Bei mir ist auch das AUO1088 verbaut worden. Habe ich gestern
durch Everest ausgelesen. Auch ich habe den hellen unteren
Rand, hat mich aber bisher nicht gestört, bis ich es hier im
Forum öfters gelesen habe. Das Display und das komplette
Notebook ist meiner Meinung nach schon sehr gut, wenn man halt
nicht auf jedes Problem "zu sehr" aufmerksam gemacht wird ;) .

Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
ASUS G70SG-7T011C
gut
Test vom 19.01.2009


Punktabzug: Knarzendes Netzteil
Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

3D-Leistung
kontraststarkes Display
Wärmeentwicklung
Verarbeitung
Lautsprechersound
Tastatur gibt mittig leicht nach
Knarzendes Netzteil



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1700 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Dezember 2008