Zur Startseite
HomeTestsMultimedia ab 17" > ASUS G71V-7T044C
TEST ASUS G71V-7T044C
eSports-Gamer
von Marco Obendorf am Do, 02.10.2008



Republic of Gamers Design


Bild: Notebookjournal/J
Schwarzer Hochglanzdeckel

Das G71V bietet wie der teuere und etwas bulligere Bruder G70 viel fürs Auge. Schwarzer Hochglanzlack dominiert den Deckel. Mit 2 blauen Leuchtstreifen an den Seiten und einem im Deckel kommt im Betrieb kein Blick an dem G71V vorbei. Die Arbeitsumgebung und Anschlussblenden in den Seiten besitzen ein rotes Hochglanzkleid, das zu dem sonst dunklen Antlitz einen edlen Kontrast bietet.


Damit Spieler keine schwitzenden Hände bekommen wurde die Handballenauflage großflächig mit wabenförmiger Hartplastik überzogen. In der Redaktion kommt das kraftstrotzende Design gut an. Mithalten kann da derzeit nur das noch protzigere Toshiba Qosmio X300, das wir vor kurzem im Test hatten.

Bei solch einem Design dürfen natürlich Lichtspiele nicht fehlen. Und die gibt es reichlich. In der Vorderseite, beim Touchpad, im Deckel und in der Multimedialeiste. Alle Leuchtmöglichkeiten lassen sich in der ASUS Direct Console individuell einstellen. Interessenten werden dabei, ausgenommen die LEDs in der Front (farblich frei wählbar), blau angestrahlt.

Über das Zusatzdisplay können sich User den Ladestand des Akkus, CPU-Last und Messenger-, sowie Termin-Informationen anzeigen lassen.



Erfreulich ist, dass neben den optischen Reizen die Verarbeitung nicht auf der Strecke bleibt. Im Gegenteil - eine Stärke des G71V. Das Chassis besitzt eine sehr hohe Steifigkeit und wirkt extrem robust. Selbst bei übermäßig starkem Druck ist kein Nachgeben der Handballenauflage produzierbar. Die großen Scharniere überzeugen bei der Beweglichkeit. Problemlos lässt sich das G71V mit einer Hand öffnen.

An den Eingaben gibt es gleichermaßen nichts auszusetzen. Die Gaming-Tastatur besitzt eine gute Festigkeit. Erst bei starkem Druck ist an einigen Stellen ein leichtes Wippen spürbar. An der Größe der Tasten wurde nicht gespart. Alle besitzen Standardgröße. Schnelle Anschläge sind dank eines kurzen Abwärtshubs kein Problem.


Über das groß dimensionierte Touchpad lässt sich der Mauszeiger zielsicher und präzise navigieren. Die Touchpadtasten sind etwas schwergängig.





Gehäuse
Verwindungssteifheit GehäusePunkte3
Stabilität HandballenauflagePunkte3



 


Kommentare zum Artikel ( 31 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

2 Tage Aufenthalt, dann zurück
von ET76 am Fr, 06.03.2009 13:51 Uhr

Hi, hatte das G71 2 Tage lang und schicke es am Montag wieder
zurück: das Notebook ist klasse, sehr schnell und kommt sauber
installiert ins Haus. Allerding verursacht der Lüfter in der
ersten Stufe über dem "ausgeschaltet" ein hochfrequentes
Pfeifen. Hab da nach einer Stunde davor sitzen Kopfschmerzen
bekommen. Nächster Versuch: Amilo xi3650. Gruß ET76
AW: Übertacktungsproblem
von Zwenni am Fr, 20.02.2009 19:25 Uhr

Nein, das ist so nicht richtig! Bei mir funktioniert die
Übertaktungsfunktion immer noch nicht einwandfrei! Ich
benutze die BIOS Version 212 in meinem ASUS G71V-7T037G. Das
Betriebssystem des Notebook hängt sich auf und startet dann
immer wieder unaufgefordert neu. Siehe im Beitrag von mir
weiter oben!
Übertacktungsproblem
von bimmelbommel am So, 01.02.2009 11:02 Uhr

Die BSOD Übertacktungsproblem wurden mit bios 210 in griff
bekommen.... und 212 rundet es wohl ab

Kategorie:
Multimedia ab 17"

Testergebnis
Multimedia ab 17"
ASUS G71V-7T044C
sehr gut
Test vom 02.10.2008


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

3D- und Anwendungsleistung
Akkulaufzeit
Zusatzdisplay
Lautsprechersound
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Kontrasstarkes Display
Mittelmäßige Displayausleuchtung
Turbomodus instabil und führt zu Abstürzen



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1399 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
September 2008