Zur Startseite
HomeTestsOffice > ASUS X80LE 14,1-Zoll
TEST ASUS X80LE 14,1-Zoll
Plaste-Book mit Profil
von jseb am Do, 12.06.2008



Unsere Ansprüche an moderne Notebooks sind hoch. Sie müssen schnell sein wie Lance Armstrong, Ausdauernd wie Paula Radcliffe und so gut aussehen wie Leonardo DiCaprio.

Letzteres, das Aussehen, ist für die meisten Käufer das entscheidende Argument. Daher überbieten sich die Hersteller von Acer bis Zepto in optischen Raffinessen. Doch wenn wir an schmierige Fettfinger auf Klavierlack-Handauflagen denken, stellen wir uns die Frage: nützt es dem Kunden?

Asus – auch kein Waisenknabe wenn es um Hochglanz-Notebooks geht – versucht beim X80LE einen ganz anderen Weg. Pures Plastik ohne Schnörkel. Doch etwas ist hier anders als beim letzten Plastik-Bomber, dem Hasee F545N 14-Zoll.

Ansicht Front
Bild: Notebookjournal/SJ
Asus X80LE: Kann es allein durch seine griffige Oberfläche überzeugen?

Struktur auf dem Deckel
Bild: Notebookjournal/SJ
Struktur auf dem
Deckel
Es ist die Oberfläche des Deckels und der Arbeitsumgebung, die das X80LE zu etwas Besonderem macht. Ein Viereck-Relief sorgt für eine griffige, angenehme Haptik. Auf der Handballenauflage ist das Relief stärker ausgeprägt, also noch deutlicher fühlbar.

Deckel Struktur
Bild: Notebookjournal/SJ
Asus X80LE: Auch der Deckel besitzt eine griffige Relief-Struktur

Neben der Griffigkeit hat die unebene Fläche zwei Vorteile: Wärme wird an der Haut nicht so schnell spürbar und schweißnasse, schmierige Handauflagen gehören der Vergangenheit an.

Zugegeben, die Idee ist nicht neu. Sony hat im Februar eine ähnlich strukturierte Oberfläche bei seinen NR21-Modellen auf den Markt gebracht. Zwischen dem Sony und dem Asus X80LE liegen aber 400 Euro Preisunterschied.


Verarbeitungsmängel
Die anfängliche Begeisterung für das X80LE verflog schon bald. Das Chassis verbiegt sich, wenn man es an den vorderen Ecken anhebt. Der Knopf zum lösen des TFT-Verschlusses sitzt billig in seiner Fassung. Er löst die Arretierung nur bei aufwendig starkem Hineindrücken. Die Handballenauflage sitzt locker auf dem Chassis-Unterteil. Schon beim Auflegen der Hand gibt sie klappernd nach.

Die Bodenplatte unter dem DVD-Laufwerk gibt deutlich nach. Dieses Problem haben Notebooks relativ oft.

Deckel-Entriegelung
Bild: Notebookjournal/SJ
Asus X80LE: unschöne Deckel-Entriegelung

Es gibt aber auch positives zu berichten. Die Scharniere machen einen stabilen Eindruck. Sie sind gerade so fest, dass eine Hand das Display öffnen kann. Das Chassis bleibt dabei auf dem Tisch stehen. Die TFT-Verschluss Haken sind aus Metall und können daher nicht abbrechen. Sehr gut.


Auf der nächsten Seite: Eingabegeräte mit Macken

Gehäuse
Verwindungssteifheit GehäusePunkte2
Stabilität HandballenauflagePunkte1



 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
ASUS X80LE 14,1-Zoll
befriedigend
Test vom 12.06.2008


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Leistung
Oberfläche
Laufzeit
Verarbeitung
Spiegel-Display
kontrastschwache Anzeige



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 500 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Juni 2008