Zur Startseite
HomeTestsNetbooks > Dell Inspiron Mini 12
TEST Dell Inspiron Mini 12
Netbook-Angriff auf Macbook Air
von jseb am Fr, 21.11.2008



Eingabe und Anschlüsse
Angesichts der hochgelobten Verarbeitung haben wir auf diesen Bereich besonders geachtet. Mit Erfolgt schlägt sich der Inspiron Mini 12 gegenüber seinen Konkurrenten. Eine perfekt verstärkte Handballenauflage und eine gut durchdachte Gehäuseverstärkung lassen die Chassis-Steifheit glänzen.
Kopfstand
Bild: Notebookjournal D/C
Dell Inspiron Mini 12: 1310 Gramm inkl. Akku bringt es auf die Waage - für
12-Zoll sehr leicht

Die verbaute Tastatur ist in Sachen Komfort auf der Höhe der Zeit. Die Tasten haben zwar keine Notebook Standard-Größe, leisten sich aber sogar etwas Platz zwischen den Tasten. Der Hub der Tasten ist sehr gut doch der Druckpunkt ist schwammig. Ein größeres Tastenfeld, das bis zum Seitenrand reicht, wäre das i-Tüpfelchen des Dell Mini 12 geworden.

Touchpad
Bild: Notebookjournal D/C
Dell Inspiron Mini 12: das Touchpad fällt deutlich größer aus als bei 10-Zoll
Netbooks

Ein angenehm großes Touchpad versüßt uns den Tester-Alltag. Die Fotos zeigen es: der Mausersatz kommt locker an die Abmessungen eines 15 Zöller Touchpads heran. Auch dieses Pad besitzt eine Scroll-Leiste – auch wenn nicht eingezeichnet.


Anschlusstechnisch bietet DELL’s Inspiron Mini 12 jedoch nur das Standard-Repertoire. Drei USB-Ports, VGA-Schnittstellen sowie Anschlüsse für LAN, Audio und SD-Karte finden an der rechten und linken Seite ihren Platz. Unter dem Akku befindet sich ein Einschub für gängige SIM-Karten. Im Testgerät steckt ein UMTS-Modul. Dieses kann optional erworben werden.

Aktuelle Netbooks von Asus, Acer und MSI unterscheiden sich oft in einem Punkt – der Drahtlosausstattung. Während viele Entwickler auf ein Bluetooth-Modul nebst DraftN-WLAN setzen, wird beim Dell Mini 12 Bluetooth und lediglich b/g WLAN verbaut.


Auf der nächsten Seite: Display und Mobilität


 


Kommentare zum Artikel ( 3 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Netbook-Angriff auf Macbook Air
von Freddy K am Mi, 26.11.2008 16:34 Uhr

Der Wettstreit zwischen matt und spieglend scheint entschieden
zu sein, seitdem Apple nur noch glare Panels verbaut. Die
anti-glare Beschichtungen haben auch ihre Nachteile,
insbesondere das Displaygrieseln. Rückt man näher an den
Bildschirm erscheinen selbst homogene Flächen verschiedenfarbig
und verschmiert. Im Schatten ist man also mit Glare Panel
besser bedient...
AW: Netbook-Angriff auf Macbook Air
von Fin am Sa, 22.11.2008 01:10 Uhr

Lüfterlos gefällt mir sehr gut. Dell, bitte - macht die
Spiegelflächen (schwachsinniger Modetrend) weg - baut ein
ordentliches (mattes!!) Display ein - verbaut einen
vernünftigen Akku (mind 4800mAh) - liefert XP statt Vista (auf
einem Atom!!) aus. Dann wird das Ding der Burner ;)
AW: Netbook-Angriff auf Macbook Air
von winkelman am Fr, 21.11.2008 20:03 Uhr

Schade, dass Dell sowenig Wert auf das Display und die mobilen
Eigenschaften legt. Gutes Grundkonzept mit Schwächen die in
dieser Notebookklasse eigentlich durch Stärken ausgefüllt sein
müssten. Bei der Display-Auflösung 1280x800 muss es übrigens
WXGA und nicht WSXGA heißen.

Kategorie:
Netbooks

Testergebnis
Netbooks
Dell Inspiron Mini 12
gut
Test vom 21.11.2008


Bonus: UMTS-Modul
Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Gewicht
Abwärme
Geräuschlos
UMTS-Modul
Große Tastatur
Leistung unter Vista
Laufzeit (Standard-Akku)
Helligkeit der Anzeige



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
529 €

Service Hotline
069 9792 7200 (Euro 0,04/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2008