Zur Startseite
HomeTestsOffice > HP Compaq Presario CQ60-115eg
TEST HP Compaq Presario CQ60-115eg
Spieletaugliches Officegerät?
von Danielle Colditz am Mo, 08.12.2008



Fehlstart - Anschlussmangel
Compaq Presario CQ60
Bild: notebookjournal/DC
Compaq Presario CQ60
Nach dem wir im Oktober schon den großen Bruder (HP Compaq Presario CQ70 130eg) im Test hatten, knöpfen wir uns nun seinen kleinen Bruder vor. Der HP Compaq Presario CQ60 kommt mit Klavierlack-Oberfläche und dedizierter Grafikkarte in die Redaktion gesaust. Die dedizierte Grafikkarte ist in Sachen Ausstattung schon das einzige Highlight.

Compaq Presario CQ60
Bild: notebookjournal/DC
Compaq Presario CQ60

Außer den üblichen USB-Anschlüssen (3x), VGA, Modem- und Ethernetanschluss sowie den Multimediacard-Slot, hat das CQ60 nichts zu bieten. FireWire und E-SATA sind nicht vorhanden. Der beliebte HDMI-Anschluss fehlt ebenfalls. Fazit: Die Anschlussmöglichkeiten sind mager. Auf Bluetooth muss der Nutzer dennoch nicht verzichten. Zur Aktivierung gibt es eine Taste direkt neben der On-Taste.

Audioanschlüsse
Bild: notebookjournal/DC
Audioanschlüsse


Konfiguration:
- Intel Pentium Dual-Core T3200
- 2048 MB
- 15,6-Zoll, 1366 x 768
- NVIDIA GeForce 9200M GS
- 160GB
- Microsoft Windows Vista Home Premium
- Preis: 449 Euro

Aufholjagd mit Grafikpower
Die Anwendungsleistung des CQ60 ist für Officetätigkeiten absolut ausreichend. Der Intel Pentium Dual-Core T3200 rackert sich gut ab und schafft es auf 547 Punkte im Performancetest. Verglichen mit anderen Officegeräten ein akzeptabler Wert im Mittelfeld. Einfache Anwendungen (Musik hören, Filme schauen, Word..) sind für den T3200 kein Problem. Aufwendigere Anwendungen wie Videoschnitte sollte der Nutzer ihm aber nicht zumuten.

Povray 3.6 (CPU) [Sekunden]
CPU-Leistung
Kategorie: Office
0
800
1.600
2.400
3.200
4.113

Performance Test (Pass Mark Rating) [Punkte]
Anwendungsleistung
Kategorie: Office
0
400
800
1.200
2.002

Die dedizierte NVIDIA GeForce 9200M GS Grafikkarte lässt das ein oder andere Spielchen zu. Mit hochauflösenden 3D-Megakrachern sollte der Nutzer den CQ60 verschonen. Aber Spiele wie „Gothic 3“ oder „Call Of Duty 4“ sind bei sehr niedrigen Details machbar. Zwar reicht das nicht für den Hardcoregamer, anspruchslosere Zocker werden aber zufrieden sein.

Compaq Presario CQ60
Bild: notebookjournal/DC
Compaq Presario CQ60


Auf der nächsten Seite: Straucheln – Mobilität und Display


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
HP Compaq Presario CQ60-115eg
gut
Test vom 08.12.2008


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Verarbeitung
Ergonomieverhalten
wenig Anschlüsse
Gewicht
kurze Akkulaufzeit



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 549 €

Service Hotline
01805 / 652180 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Dezember 2008