Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Alienware M11x-R2
TEST Alienware M11x-R2
Kleinstes Alienware noch größer?
von Steffen Zierold am Fr, 30.07.2010



Mehr Power durch neue CPUs
Mit der Vorstellung des M11x hat Alienware neue Maßstäbe im mobilen Multimedia-Segment gesetzt. Nie zuvor wurde eine derart potente Grafiklösung in einem 11,6 Zoll Notebook verpackt. Müssen sich Kunden normalerweise zwischen Mobilität und Spieletauglichkeit entscheiden, möchte das kleinste Alienware-Book beides in einem vereinen. In der von uns im März getesteten Konfiguration wusste das Gerät bereits zu überzeugen.

Notebook günstig kaufen bei:
notebooksbilliger.de - Alienware M11x (Intel SU7300) für 1099 Euro
Dell.de - Alienware M11x (Intel Core i5) ab 999 Euro
Amazon.de - Alienware M11x (Intel Core i7) für 1560 Euro


Ursprünglich wurden nur Ultra Low Voltage-Prozessoren der älteren Penryn-Generation verbaut. Leistungsmäßig stellten diese gegenüber der verbauten Nvidia GeForce GT 335M einen Flaschenhals dar.

Nun hat Alienware nachgebessert und bietet das M11x mit den ULV-Varianten des Core i5 und Core i7 an. Sicherlich handelt es sich beim Core i5-520UM und Core i7-640UM nach wie vor um ein Tribut an die kompakte Bauform und den damit verbundenen Anforderungen an Kühlleistung und Mobilität. Dennoch sollen die neuen Prozessoren für mehr Leistung sorgen.

Unser Test wird zeigen, ob sich der Mehrpreis von 200,00 Euro gegenüber dem Vorgängermodell mit Intel Core 2 Duo SU7300 wirklich lohnt.


Bild: notebookjournal.de/sz
Alienware M11x R2 mit Netzteil

Link: Weitere Details im Datenblatt
Link: Alienware M11x mit SU7300 CPU im Test

Datenblatt Alienware M11x-R2
- Intel Core i5 520UM (1,06 – 1.86 GHz) – übertaktet auf 2,18 GHz
- 4 GByte DDR3 RAM
- 256 GByte SSD
- Nvidia GeForce GT 335M (1024 MByte DDR3) / Intel GMA HD
- 11,6-Zoll HD-ready Display (1366 x 768 Pixel)
- 3x USB, Display Port, HDMI, Firewire, Kartenleser, Ethernet, 2x Audio Out, Audio In
- 8-Zellen Akku
- Preis des Testgerätes: 1633 Euro



Auf der nächsten Seite: Optik und Verarbeitung


 


Kommentare zum Artikel ( 14 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Alienware M11x-R2 - Kleinstes Alienware noch größer?
von Whoracle am Di, 03.08.2010 01:24 Uhr

H @Whoracle Weißt du überhaupt, was Optimus ist? Seit den
neuen Updates funktioniert das einfach wunderbar! Ich habe
mich zwar nicht informiert... aber mir wäre es neu wen ATI
sowas auch bietet, aber ich lasse mich da gerne
belehren![/QUOTE] Ich weiß sehr gut was Optimus ist...Ati
bietet genauso das Umschalten, nur halt nicht automatisch, dass
mir aber egal ist...
AW: Alienware M11x-R2 - Kleinstes Alienware noch größer?
von Das-Korn am Di, 03.08.2010 00:36 Uhr

Hm... klar ist CUDA ein Argument für Nvidia, wenn man Software
benutzt die auf Cuda basiert?! Ich habe es, mit der oben
genannten Hardware für 1000€ im Dellshop bestellt, ich
kann euch auch gerne die Rechnung einscannen! Laut Benchmarks
im Internet ist der i5 M mininal Leistungsstärker als der i7
UM! Naja... was soll's ich bin mehr als zufrieden und bin
immer...
AW: Alienware M11x-R2 - Kleinstes Alienware noch größer?
von Reliktus am Mo, 02.08.2010 23:18 Uhr

Cuda ist eine Nvidia exclusive Programmlösung um bestimmte
Berechnungen auf den GPU zu verlagern. ATI GPU´s haben diese
Möglichkeit natürlich auch, nur wird sie über eine andere
Lösung realisiert (Direct Compute). Daher kann man Cuda nicht
als ein Argument für Nvidea GPU´s zählen. Möchte man in seinem
M11x den schenllsten verfügbaren CPU einbauen (Core i7 UM) so
muss...

Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Alienware M11x-R2
gut
Test vom 30.07.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

extrem stabiles Gehäuse
hohe Grafikleistung
reichhaltige Ausstattung
lange Akkulaufzeit
dunkles und kontrastarmes Display
wenig Multi-Touch Gesten
kein eSATA



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
1633 €

Service Hotline
0800 100 5079 (Euro 0/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Juli 2010