Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > Alienware M17x (GTX 580M)
KURZTEST Alienware M17x (GTX 580M)
Geforce GTX 580M pustet im Alienware M17x
von Robert Tischer am Mo, 05.09.2011



Testbericht / Fazit
Schon öfter durften wir festhalten, dass die Alienware Notebooks zu den besten ihrer Art gehören. Design hin oder her - die Verarbeitung ist erstklassig, die Eingabegeräte werden gerne bedient, der immense Raum der Notebooks wird für viele Steckplätze genutzt und die freie Konfigurierbarkeit der Hardware findet ihre Freunde. Heute testen wir das 17-Zoll Gaming-Notebook Alienware M17x mit der neuen Nvidia Geforce GTX 580M. Sie basiert auf der GTX 480M, die schon ihrem Nachfolger, der GTX 485M, eine Performance der Oberklasse als Basis zur Verfügung stellte.


Um den Preis nicht explodieren zu lassen, schauen wir, ob der kleinste Intel Quad-Core Prozessor Core i7-2630QM ausreicht, oder nicht doch von der Geforce GTX 580M überlastet wird. Und wenn der Geldbeutel schon geöffnet ist, warum nicht noch eine 256 GB SSD dazu kaufen?

Spezifikationen Alienware M17x:

- 17,3“ Full HD Display (1920 x 1080 Pixel); Glare
- Intel Core i7-2630QM (2 – 2,9 GHz)
- Nvidia Geforce GTX 580M / Intel HD Graphics 3000
- 4 GB DDR3 RAM (1333 MHz)
- 250 GB SSD
- 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x eSATA/USB2.0, Kartenleser
- HDMI out, HDMI in, Mini DisplayPort, VGA, 4x Audio, DVD-Brenner
- 4,25 kg inkl. Akku (90 Wh)


Auf das Alienware M17x an sich brauchen wir nicht weiter eingehen. Eigentlich ist das Alienware M17x als das Maß der Dinge an zu sehen. Wer dennoch weitere Infos beziehen möchte, dem seien die älteren Testberichte nahe gelegt, die im Folgenden verlinkt sind:


Erfreulich am neuen Alienware M17x ist, dass die stromhungrige Nvidia Geforce GTX 580M mit der Optimus Technologie ausgerüstet ist. Damit sollte es automatisch möglich sein, die Grafikkarte abzuschalten, falls keine 3D-Leistung benötigt wird. Eigentlich: Bei unserem Testgerät sorgte jedoch das "Alien Respawn Center" für Verwirrungen: Erst nach der manuelle Zuweisung funktionierte alles. Von da an arbeitete die automatische Umschaltung zuverlässig. Der damit einhergehende Vorteil schlägt sich wenig in besserer Abwärme nieder - die ist eh schon sehr gut, eher profitiert die Akkulaufzeit und der Geldbeutel dank des niedrigeren Stromverbrauchs im Office-Modus (- 10 W). Unter Volllast, und mit aktiver Nvidia Geforce GTX 580M, benötigt das Alienware M17x rund 200 Watt.


Doch wer schert sich um den geringeren Stromverbrauch im Windows-Betrieb? Die Gaming-Performance des Alienware ist entscheidend! Und mit neuen Bestmarken macht das M17x nichts falsch. Zwar bietet die GTX 485M in einigen Spielen mehr Leistung, was aber daran liegt, dass sie den bärenstarken Intel Core i7-2920XM als Partner hatte. Doch auch der erschwingliche Core i7-2630QM leistet gute Arbeit: Schließlich sind alle Spiele in Full HD mit hohen und teils auch maximalen Details spielbar (mehr Details in den Grafiken auf Seite 2).


Dass auch nach langen Spielesession das Alienware M17x leise und kühl bleibt - in Relation zu anderen Gaming-, aber auch Multimedia-Notebooks - ist zwar ein alter Hut, doch immer wieder eine Erwähnung wert. Eine Kleinigkeit trübt das ansonsten so perfekte Bild: Beim Stresstest kommt die Grafikkarte ins Schwitzen und drosselt periodisch die Taktraten. Beim Testen ist das allerdings nur unter Volllast aufgefallen - die Ergebnisse des Gamechecks sprechen dafür.




Fazit
Alienware bleibt sich treu. Die neue Hochleistungsgrafikkarte Nvidia Geforce GTX 580M sorgt im Alienware M17x für neue Bestwerte in der 3D-Leistung. Nur wenn die direkte Vorgängerin GTX 485M mit schnelleren Prozessoren als dem Core i7-2630QM zusammen arbeitet, muss sich das neue Spitzenmodell geschlagen geben.

Das Alienware M17x ist für mobile Gamer ein hochinteressantes Gerät. Zum einen kann die freie Konfigurationsmöglichkeit beim Kauf die meisten Wünsche erfüllen, zum anderen ist das Notebook ein Hingucker mit exzellenten Eigenschaften: Verarbeitung, Tastatur, Steckplätze, Sound, Emissionen, alles nur vom Feinsten. Doch das hat auch seinen Preis. Mit 2.564 Euro (Stand: 05.09.2011) ist das Alienware M17x zwar nicht das preiswerteste Gaming-Notebook, dafür jedoch in vielerlei Hinsicht auch das Beste.

Aktuelle Angebote (05.09.2011):
Alienware M17x (dell.de) - ab 1499 Euro
Alienware M17x (8 GB, GTX 460M) bei notebooksbilliger.de - 1838,70 €
Alienware M17x (6 GB, HD6870) bei notebooksbilliger.de - 1577,70 €
Alienware M17x (6 GB, GTX 460M) bei notebooksbilliger.de - 1703,70 €





 


Kommentare zum Artikel ( 5 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Alienware M17x (GTX 580M) - Geforce GTX 580M pustet im Alienware M17x
von loco28 am Di, 06.09.2011 11:07 Uhr

Im Alienware M17x findet die stärkste Notebook-Grafikkarte von
Nvidia einen kongenialen Partner. Erstklassiges Notebook,
gepaart mit hoher Leistung. Doch die Kühlung ist
überfordert. Interessante Upgrade. Und immer noch leise
und kühl. Schade nur dass so ein Spiegeldisplay hat, sonst
würde es gerade kaufen.
AW: Alienware M17x (GTX 580M) - Geforce GTX 580M pustet im Alienware M17x
von struselix am Di, 06.09.2011 08:58 Uhr

wer weis wer weis, nur wer braucht schon eine 6990 wenn die
Version mit der 6970 bessere Ergebnisse liefert ... :D
[url]http://www.notebookjournal.de/tests/laptops-reviews-al
ienware-m17x-r3-6970m-nkrt-1449[/url] Zusatzfrage: haben die
am Wärmemanagement gearbeitet oder warum wird die Version mit
der gtx580 an der Unterseite nicht mehr so heiß wie noch bei
der...
AW: Alienware M17x (GTX 580M) - Geforce GTX 580M pustet im Alienware M17x
von r4iden am Mo, 05.09.2011 22:57 Uhr

Leider verkauft DELL keine 6970er mehr in ihren Alienware
Notebooks, aber ich denke das hat sowieso etwas mit dem Treiber
zutun. Steht eh auch so im Artikel. Mit der Wärme hat sich
offenbar was getan, was ich bei Alienware super finde, obwohl
man eine Grafikakrte von ATI eingebaut hat, kann man auf die
interne grafikkarte umschalten. Passiert zwar nicht...

Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
Alienware M17x (GTX 580M)
sehr gut
Test vom 05.09.2011


Aktuelle Note: sehr gut  Erklärung

PRO KONTRA

exzellente Verarbeitung
Eingabegeräte
Anschlussverteilung
Display: Blickwinkel
Hybrid-Grafik
Akkulaufzeit
Lieferumfang: Mauspad, Sleeve, Anleitung, Cap
Glare-Display
GPU-Throttling unter Volllast



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Service Hotline
0800 100 5079 (Euro 0/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport