Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Asus UX31E-RY012V
TEST Asus UX31E-RY012V
Asus Zenbook - this time it's 13 Zoll
von Michael Moser am Mo, 12.12.2011



Das Asus UX31E Zenbook - Buddha Reloaded!
Ultrabooks sind eine feine Sache, sie sind klein, schick und im Bestfall auch leistungsstark, widerstandsfähig und hell. Dass Erfinder Intel das junge Notebook-Genre sogar mit Subventionen kräftig pushen möchte, darüber haben wir schon berichtet.

Asus hat ja mit dem 11-Zöller schon einen schnittigen Aluminium-Flitzer ins Ultrabook-Geschäft gebracht, und wir haben das Asus UX21 bereits durch unseren Testparcours gescheucht.

Asus UX31E Displaydeckel
Bild: notebookjournal.de/as
Asus UX31E Displaydeckel

Nun schickt sich die größere Variante UX31E an, der Chef im 13-Zoll-Ring zu werden. Bekannterweise versuchten bereits einige Konkurrenten wie das Acer Aspire S3, das Apple MacBook Air 13 oder auch das bereits letzten Frühling von uns getestete Samsung 900X3A, den Thron im flachen-Flunder-Segment einzunehmen. Im Bereich der Elf-Zöller konnte Asus schon begeistern, gelingt dem Traditionshersteller das Double?

Aktuelle Angebote (12.12.2011):
Asus UX31E (notebooksbilliger.de) - 1.099 Euro
Asus UX31E (redcoon.de) - 1.099 Euro
Asus UX31E (amazon.de) - 1.099 Euro
Asus UX31E (cyberport.de) - 1.099 Euro
Asus UX31E (notebook.de) - 1.099 Euro
Asus UX31E (computeruniverse.net) - 1.099 Euro

Spezifikationen Asus UX31E01-RY012V:

- 13,3” HD+ Glare Display (1600 x 900 Pixel)
- Intel Core i7-2677M (1,8 - 2,9 GHz)
- Intel HD Graphics 3000
- 4GB DDR3-RAM (onboard)
- 128 GB SSD ( via mSata angebunden)
- 2x USB (1x 2.0, 1x 3.0), Audio In/Out, Mini-VGA (Adapter inklusive), USB-LAN-Adapter beiliegend
- Mikro-HDMI-Ausgang (Adapter benötigt)
- Multicard-Reader (MMC/SD)
- WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0+HS
- 1,41 kg inkl. Akku (48 Wh, Lithium-Polymer, 6-Zellen, fest verbaut)

Link: Weitere Spezifikationen im Datenblatt

Der „Zenbook“ getaufte transportable Luftschneider heißt nicht grundlos so: Die buddhistische Weisheit soll ihm Einfachheit und Vollkommenheit in die Wiege legen – wie einem Zen-Mönch. Kann das Asus UX31E diesen Ansprüchen gerecht werden und seinen kleinen Bruder übertreffen? Reicht’s für den Platzhirschstatus im 13-Zoll-Ultrabook-Revier?

Federleichtes Eisenschwein mit Stil
Die Verarbeitung ist wie schon beim kleinen Bruder mordsmäßig gut gelungen. Leider hat Asus im mittleren Bereich der Unterseite keinen fünften Standfuß verbaut, und die vorhandenen sind auch noch vergleichsweise hoch. Dadurch lässt sich nun die Base-Unit im vorderen Bereich vor dem Touchpad stärker eindrücken – was jedoch in der Praxis keine Auswirkungen haben dürfte, da man dafür schon etwas Krafteinwirkung benötigt.

Asus UX31E Touchpad
Bild: notebookjournal.de/as
Asus UX31E Touchpad

Dafür gleicht der Rest des aus einem Block gefrästen Bodies in puncto Stabilität einem mobilen Luftschutzbunker. So auch der Displaydeckel – dessen Verwindungssteifigkeit hat uns schon beim Asus UX21 begeistert. Die Scharniere sind nach wie vor gut, bei sehr unruhigen Zugfahrten kann sich jedoch die Displayposition leicht verändern, dafür braucht es aber schon gehörige Ruckler. Im Direkt-Vergleich mit Apples MacBook zeigt sich, dass sowohl die Scharnier-Stärke annähernd gleich ist, als auch die Bauhöhe – wenn es aufgeklappt dasteht. Vorausgesetzt, man betrachtet die reinen Gehäusemaße, denn durch die erwähnten, höheren Standfüße überragt das Asus UX31 auf dem Tisch natürlich die Apple-Flunder minimal.



Das Gehäuse sieht mit seinem Hairline-Finish extrem edel aus. Es besteht komplett aus Aluminium und kommt dreifarbig daher. Optisch beeindruckend, aber leider auch ein kleiner Schmutz- und Fingertapper-Magnet. Die aluminiumfarbene Base Unit ist in Längsrichtung, der dunkelgraue Display-Deckel außen kreisförmig gebürstet. Etwas heller sind Tastatur- und Display-Rahmen: bei Lichteinfall wechselt hier die Farbe zu Rotbraun. Letzterer wurde – Apple machte es wieder mal vor – durch ein schmales Gummiband vom Deckel abgesetzt. Schlau, denn das minimiert Staubeindringen, wenn das Ultrabook zugeklappt ist. Den einzigen Negativpunkt bei der Verarbeitung des Gehäuses beim Elf-Zoll-Modell – den Rand des Deckels – hat man annähernd beseitigt. Der ist nämlich nicht mehr so scharfkantig geraten.


Auf der nächsten Seite: Fingerunfreundliches


 


Kommentare zum Artikel ( 11 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Asus UX31E-RY012V - Asus Zenbook - this time it's 13 Zoll
von cuthx am Di, 14.02.2012 00:28 Uhr

Ich hätte eine kurze Frage zu dem Test, da dies nicht abgedeckt
ist. Wird im Akku Modus die CPU herunter getaktet um somit zu
sparen? Hab etwas in die Richtung gehört und das wäre der
einzige Grund der mir momentan einfallen könnte weshalb ich mir
dieses Ultrabook nicht zulegen würde, da ich es hauptsächlich
im Akkubetrieb nutzen würde. Lg
AW: Asus UX31E-RY012V - Asus Zenbook - this time it's 13 Zoll
von Numa Langsam am So, 15.01.2012 00:09 Uhr

Guter Test. Was ich zu dem Gerät noch anmerken möchte, weil
es in dem Test leider nicht gesondert hervorgehoben wurde: Das
UX31E ist das [B]einzige[/B] 13,3 Notebook auf dem Markt, das
unter 1,5kg wiegt und eine Displayauflösung von 1600x900 Pixeln
bietet. Da brauche ich gar nicht nach Alternativen zu schauen.
Die sind entweder zu schwer oder haben die niedrige...
AW: Asus UX31E-RY012V - Asus Zenbook - this time it's 13 Zoll
von Ferrum am Mi, 14.12.2011 17:12 Uhr

Geht ja nicht um ein Übernotebook. Ich erwarte ja nicht, dass
es zum spielen geeignet ist und ich erwarte auch nicht die
Leistung des stärksten i7 ohne Abwärme und am besten
Lautlos. Nein, was ich oben geschrieben habe, sollte für ein
Ultrabook eigentlich ja selbstverständlich sein. Das Lenovo
X220 beispielsweise geht ja in die richtige Richtung. Und
das da nicht...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Asus UX31E-RY012V
sehr gut
Test vom 12.12.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

helles Display
bombastische Verarbeitung
pfeilschnelle SSD
flotter Intel i7 Prozessor
Lieferumfang
kantiges Tastaturbett
teilweise heiß unter Last



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1099 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport