Zur Startseite
HomeTestsOffice > Asus X53E-SX107V
KURZTEST Asus X53E-SX107V
Coole Kiste für 500 Euro
von Robert Tischer am Do, 04.08.2011



Im Rahmen der Intel TestIT! Aktion - Link - findet auch das Asus X53E-SX107V seinen Weg in unsere Redaktion:

Verwirrend ist die Namensgebung der Produkte, die sich so manche Hersteller ersinnen. Bei technischen Geräten wird das zuweilen auf die Spitze getrieben. So auch bei Asus.

Dieser Kurztest widmet sich dem Asus X53E, das wir baugleich als Asus K53 schon in zwei Ausführungen getestet haben. Bisher mit dedizierter Grafikkarte, schauen wir diesmal, ob es auch ohne 3D-Leistung geht. Ein Argument für das X53E-SX107V ist schnell gefunden: Mit einem Straßenpreis von 514 Euro (28.07.2011) ist es deutlich preiswerter als die K53-Modelle.

Link: Testbericht Asus K53-SX131V (Core i5-2410M / Geforce GT 540M)
Link: Testbericht Asus K53-SX383V (Core i3-2310M / Geforce GT 520M)


Spezifikationen Asus X53-SX107V

- 15,6“ HD ready Display (1366 x 786 Pixel)
- Intel Core i5-2410M (2,3 – 2,9 GHz)
- 500 GByte Festplatte (5.400 rpm)
- 4 GByte DDR3 RAM
- 3x USB 2.0, HDMI, VGA, Kartenleser
- Ethernet, WLAN (b, g, n), DVD-Brenner
- ab 514 Euro im notebookjournal.de Preisvergleich

Eine fehlende dedizierte Grafikkarte ist leicht zu verschmerzen, wenn für rund 80 Euro Ersparnis dieselbe gute bis sehr gute Qualität geboten wird. Und weil das Gehäuse baugleich zur K53 Serie ist, sind keine Unterschiede auszumachen. Ein stabiles Gehäuse und hervorragende Eingabegeräte sind in dieser Preisklasse nicht an jedem Notebook zu finden. Bis zur Perfektion ist es zwar noch ein weiter Weg, der von Stolpersteinen wie z. B. lauten Maus-Ersatz-Tasten und leicht nachgebender Tastaturmitte gepflastert ist. Aber die Haptik, vor allem auf der Arbeitsfläche, suggeriert, dass hier ein 1.000 Euro Notebook auf dem Tisch steht. Der matte, braune Lack zeigt zwar Spuren von Pizza-Fingern, aber Fingerabdrücke sind nicht so schnell ersichtlich wie auf dem schwarzen Displayrahmen, der mit dem Glanzlack weniger praktisch ist.


Doch Optik und Verarbeitungsqualität sind nicht die einzigen Fähigkeiten, die ein Notebook beherrschen muss. Auch die Leistung der Hardwarekomponenten und die Helligkeit des Displays müssen stimmen. Mit einem Intel Core i5-2410M ausgerüstet sind Taktraten von 2,3 – 2,9 GHz möglich. Der Verzicht auf die dedizierte Grafikkarte wird nur wenige stören, denn Flash-Games im Internet und erst recht Office-Tätigkeiten wie reines Briefe schreiben sind auch mit der Sandy Bridge Plattform möglich. Die Benchmarks sprechen eine deutliche Sprache und lassen das Asus X53E-SX107V im oberen Drittel der Office-Notebooks mit schwimmen.

Performance Test (Pass Mark Rating) [Punkte]
Kategorie: Office
0
400
800
1.200
2.002

Die 500 GByte Festplatte leistet sich dagegen Schwächen, die im Gegensatz zur Prozessorleistung ganz und gar nicht zeitgemäß sind. Die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten liegen bei lahmen 65 respektive 68 MB/s. Größere Programme starten damit spürbar langsamer als mit effektiver arbeitenden HDDs, die mindestens 80 MB/s transferieren können.
Asus X53E - Helligkeitsverteilung
Bild: notebookjournal.de
Asus X53E -
Helligkeitsverteilung
Auch das Display bekleckert sich nicht mit Ruhm. 182 Candela mittlere Luminanz siedeln sich im Mittelfeld der Office-Notebooks an. Ebenfalls der Kontrast (148:1) und die vertikalen Blickwinkel müssten besser ausfallen. Da das Display nicht entspiegelt ist, sind störende Reflexionen bei ungünstigen und hellen Lichtverhältnissen an der Tagesordnung.

Asus X53E - Cool auch unter Last
Bild: notebookjournal.de
Asus X53E - Cool auch unter Last

Überragend dagegen weiß das Asus X53 mit der Hitzeentwicklung der Hardwarekomponenten umzugehen. Der leise Lüfter und die geringe Wärmeentwicklung auf den Oberflächen sind vorbildlich. Fehlt eigentlich nur noch USB 3.0. Drei USB 2.0 Ports müssen aber reichen, denn eSATA steht auch nicht zur Verfügung. Weiterhin sind die obligatorischen Anschlussmöglichkeiten wie HDMI, VGA, 2x Audio und Ethernet gegeben.

Fazit
Das Asus X53E-SX107V kostet zum Testzeitpunkt 514 Euro und hat alle Vorteile der teureren K53-Serie. Die gute Verarbeitungsqualität und eine angenehme Haptik lassen das X53 im edleren Licht erscheinen, als der niedrige Preis suggeriert. Mit dem hervorragenden Kühlsystem bleibt dem Nutzer ein lauter Lüfter erspart, auch wenn der schnelle Intel Core i5 Prozessor mal an seine Grenzen kommen sollte.

Aktuelle Angebote (04.08.2011):
Asus X53E-SX107V (otto.de) - 550 Euro
Asus X53E-SX107V (amazon.de) - 552 Euro
Asus X53SJ-SX128V (cyberport.de) - 479 Euro (Core i3, GT 520M)
Asus X53U-SX029V (computeruniverse.net) - 390 Euro (AMD E-350)

Das Asus hat tolle Features, die in dieser Preisklasse selten zu finden sind. Doch es gibt Negatives zu berichten: Modellübergreifend ist auch beim X53 eine lahme 500 GByte Festplatte verbaut, USB 3.0 fehlt und das Glare-Display leuchtet nicht hell genug.



Auf der nächsten Seite: Benchmarks Asus X53E-SX107V


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Asus X53E-SX107V
gut
Test vom 04.08.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Verarbeitung
Abwärme / Lüfter
Tastatur
langsame Festplatte
Glare-Display: Kontrast / Blickwinkel / Luminanz



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 514 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport