Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Asus Zenbook Prime UX21A-1AK1
TEST Asus Zenbook Prime UX21A-1AK1
Scharfsicht – 11,6-Zoll-Premium-Ultrabook mit Full-HD-Display
von Klemens Bock am So, 22.07.2012



Einleitung, Spezifikationen, Optik und Verarbeitung
Die zweite Generation von Asus' Ultrabooks soll vor allem durch die Prime-Varianten überzeugen, die im Gegensatz zur ersten Generation über ein mattes Full-HD-Display verfügen. Im Bereich der besonders leichten und schlanken Ultrabooks ist Asus der erste Hersteller, der auf eine derart hohe Bildschirmauflösung setzt.

Asus geht sogar noch einen Schritt weiter: Das hochauflösende IPS-Display bleibt nicht nur den 13,3-Zoll-Ultrabooks Asus Zenbook Prime UX31A und Asus Zenbook UX32VD vorbehalten, sondern ist auch in der Prime-Variante der überarbeiteten 11,6-Zoll-Version verbaut. Das Asus Zenbook Prime UX21A ist damit das weltweit erste 11,6-Zoll-Notebook mit Full-HD-Auflösung.

Asus Zenbook Prime UX21A
Bild: notebookjournal.de
Der Displaydeckel und das Gehäuse des Asus Zenbook Prime UX21A bestehen aus
stabilem Aluminium.

Das Asus Zenbook Prime UX21A-1AK1 zum Preis von rund 1200 Euro entspricht der Einstiegskonfiguration des kleinsten Zenbook Prime mit dem Stromsparprozessor Intel Core i7-3517U und einer 128-GB-SSD. Für einen Aufpreis von knapp 150 Euro ist das Zenbook Prime UX21A-K1009V mit einer 256-GB-SSD erhältlich. Neben den Prime-Varianten bietet Asus für circa 1000 Euro das UX21A-K3005V mit dem etwas schwächeren Intel Core i5-3317U und einer 128-GB-SSD an. Statt des Full-HD-Displays mit IPS-Technik kommt in diesem Modell jedoch ein TN-Panel mit WXGA-Auflösung (1366 x 768 Pixel) zum Einsatz.

Spezifikationen Asus Zenbook Prime UX21A-1AK1
Display: 11,6 Zoll, IPS-Panel, 1920 x 1080 Pixel (Full HD), matt
Prozessor: Intel Core i7-3517U (1,9 – 3,0 GHz)
Grafik: Intel HD Graphics 4000
Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-RAM (1600 MHz)
Massenspeicher: 128 GGB SSD
Schnittstellen: 2x USB 3.0, Mini-VGA (per mitgeliefertem Adapter), Micro-HDMI, kombinierter Mikrofon-/Kopfhöreranschluss
Konnektivität: 100-Mbit/s-Ethernet (per mitgeliefertem Adapter), WLAN (a/b/g/n), Bluetooth 4.0
Abmessungen / Gewicht: 298 x 11 – 21 x 198 mm / 1160 g
Sonstige Ausstattung: Webcam, internes Mikrofon, Transporthülle, Adaptertasche

Hinweis
Unser Testgerät des Asus Zenbook Prime UX21A mit dem Kürzel 1AK1 ist baugleich mit der bei den Händlern gelisteten Variante K1010V.



Angebote vom 22.07.2012

Asus Zenbook Prime UX21A-K1010V (amazon.de) - 1199 Euro
Asus Zenbook Prime UX21A-K1010V (cyberport.de) - 1199 Euro
Asus Zenbook Prime UX21A-K1010V (notebooksbilliger.de) - 1199 Euro

Alternative Ausstattung:
Asus Zenbook Prime UX21A-K1009V (computeruniverse.net) - 1399 Euro (256 GB SSD)



Optik und Verarbeitung
Das Asus Zenbook Prime UX21A wartet mit einem Aluminiumgehäuse in Unibody-Bauweise auf. Die silberfarbene Gehäusebasis ist aus einem Aluminiumblock gefräst und mit einer optisch ansprechenden gebürsteten Oberfläche versehen. Die Bodenplatte besteht ebenfalls komplett aus Aluminium.

Asus Zenbook Prime UX21A
Bild: notebookjournal.de
Die Gehäusebasis des Asus Zenbook Prime UX21A aus Aluminium ist in
Unibody-Bauweise gefertigt.

Auffällig ist die extrem flache Bauhöhe des UX21A: Sie beträgt im geschlossenen Zustand an der dicksten Stelle gerade einmal 21 mm, an der dünnsten sogar nur 11 mm (inklusive Standfüße). Das Ultrabook überzeugt darüber hinaus durch das geringe Gewicht von 1,16 kg.

Das optische Highlight und zugleich das „Markenzeichen“ von Asus' Zenbooks ist der dunkelgraue Displaydeckel aus Aluminium, der wie bei der Vorgängergeneration mit konzentrischen Kreisen verziert ist. Der Kreis gilt als Symbol des Zen-Buddhismus, den Asus als Name für seine Ultrabook-Serie nutzt.

Asus Zenbook Prime UX21A
Bild: notebookjournal.de
Der stabile Displaydeckel des Asus Zenbook Prime UX21A ist mit einer
Kreisstruktur versehen.

Der Displayrahmen ist in einem dunkelbraunen Farbton gehalten und fällt nicht ganz so schmal aus wie bei anderen Ultrabook-Konkurrenten. Im geschlossenen Zustand wird der Bildschirm des UX21A durch eine umlaufende Gummilippe vor Staub und Schmutz geschützt.

Asus Zenbook Prime UX21A
Bild: notebookjournal.de
Das Full-HD-Display des Asus Zenbook Prime UX21A wird im geschlossenen Zustand
von einer umlaufenden Gummilippe geschützt.

Die Displayscharniere sind leichtgängig genug, um den Bildschirm bequem mit einer Hand zu öffnen, ohne die Gehäusebasis mit der anderen Hand festhalten zu müssen. Das Display wird bis auf ein minimales Nachwippen gut in der eingestellten Position gehalten. Ein Kritikpunkt ist das „sprunghafte“ Aufklappen des Displaydeckels: Beträgt der Öffnungswinkel 100° oder mehr, klappt das Display von selbst in den maximalen Winkel von rund 135°, sobald das Notebook bewegt oder angehoben wird. Gerade im mobilen Einsatz kann sich dieses Phänomen störend auswirken, wenn das Display zum Beispiel im Schoßbetrieb bei jeder kleinen Bewegung eigenständig die Position verändert.

Durch das verwendete Aluminium besitzt das Gehäuse des UX21A eine herausragende Stabilität. Die Handballenauflage ist wie das restliche Gehäuse absolut robust und druckunempfindlich. Selbst der dünne Displaydeckel ist sehr verwindungsfest.

Wie die Stabilität bewegt sich auch die Verarbeitungsqualität auf einem sehr hohen Niveau. Die Bodenplatte ist exakt in das Gehäuse eingepasst, die Spaltmaße der anderen Bauteile sind ebenfalls vollkommen gleichmäßig. Der haptische Eindruck der verwendeten Materialien ist besonders aufgrund des großzügig eingesetzten Aluminiums erstklassig, alle Ecken und Kanten sind sauber abgerundet.

Hinweis
Laut diverser Nutzerberichte in Foren bestehen bei den Zenbooks der zweiten Generation und somit auch beim UX21A zum Teil große „Serienstreuungen“. Folgende Punkte sind offenbar betroffen:
  • verzogene Bodenplatten und daraus resultierend ein wackeliger Stand (von uns beim Testgerät des UX31A festgestellt),
  • sichtbare Lichthöfe am Rand des Display (ebenfalls beim UX31A-Testgerät beobachtet),
  • zu leichtgängige Displayscharniere mit dem „sprunghaften“ Aufklappen (bei beiden Testgeräten des UX21A und UX31A vorhanden),
  • keine einheitlichen SSD-Speicher (sowohl Modelle von Adata als auch langsamere von SanDisk verbaut),
  • fehlerhafte Lüftersteuerungen, insbesondere nach dem Aufwachen aus dem Standby („Jo-Jo-Effekt“), und
  • unsauber eingepasste Touchpads.
Scheinbar gibt es keine Regelmäßigkeit der auftretenden Probleme, was das Modell oder die Bezugsquelle anbetrifft. Unter den ausgelieferten Zenbooks gibt es sowohl Geräte, die keinen einzigen dieser Fehler aufweisen, als auch andere, bei denen gleich mehrere Mängel festzustellen sind. Es kann daher nur empfohlen werden, das Gerät beim Kauf vor Ort vorher sicherheitshalber zu begutachten oder beim Onlinekauf das Rückgabe- bzw. Umtauschrecht zu nutzen.




 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Asus Zenbook Prime UX21A-1AK1
sehr gut
Test vom 22.07.2012


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Display
Gewicht
Stabilität und Verarbeitung
Anwendungsleistung
SSD-Speicher
Emissionen im Office-Betrieb
Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
Touchpad
Lautsprecher
Lieferumfang
Akkulaufzeit
„Serienstreuung“



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1199 €

Hersteller-Preis
1199 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport