Zur Startseite
HomeTestsOffice > Medion Akoya P6622 MD98250
TEST Medion Akoya P6622 MD98250
Aldi-Preisknaller mit Optimus
von Robert Tischer am Do, 18.02.2010



Medion, oft verschrien als Aldi-Firma, bringt mit dem Akoya P6622 ein technisch interessantes Notebook auf den Markt. In der Test-Konfiguration wird der 15-Zoller ab heute bei Aldi für 599 Euro erhältlich sein. Technik-Freaks wissen, dass die Aldi-PCs und -Notebooks oft langweilige Alt-Herren-Geräte zu einem leicht überteuerten Preis sind.

Mit dem Akoya P6622 ist das etwas anders. Zwar hatten wir für rund 600 Euro bereits viele Notebooks mit besserer 3D-Leistung im Test, jedoch waren diese mit den älteren Core 2 Duo-Prozessoren und folglich geringerer Anwendungsleistung ausgestattet.

Draufsicht
Bild: notebookjournal.de/mm
Die Wahl fiel auf einen Look in Schwarz und Silber.

Technologie Aufkleber
Bild: notebookjournal.de/mm
Technologie
Aufkleber
Nicht nur das neue 15-Zoll-Chassis mit dem wechselbaren Laufwerk interessiert uns, auch werden wir einen genauen Blick auf die Nvidia Optimus Technologie werfen. Mit ihr soll ein automatisches Umschalten zwischen den Grafikchips von Nvidia und Intel möglich sein.

Ja richtig, ein Intel Grafikchip steckt im Medion und kann vom Nutzer in Betrieb genommen werden. Damit ist das Medion Akoya P6622 das erste Notebook mit Arrandale-Plattform, in dem wir auf eine umschaltbare Grafiklösung treffen. Bisher konnten alle unsere Rezensions-Exemplare keine Intel HD Graphics ansprechen, sobald eine dedizierte Grafiklösung mit konfiguriert war. Somit war von Stromsparen nicht die Rede.

Link: Details zu Intel HD Graphics

Komplettansicht
Bild: notebookjournal.de/mm
Bereits bei Aldi erhältlich - Für 599 Euro kommt das Akoya P6622 auf den Markt

Datenblatt Medion Akoya P6622:
- Intel Core i3 350M (2,27 GHz)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 500 GByte Festplatte (5400 rpm)
- Nvidia GeForce G 310M & Intel HD Graphics (Optimus-Technolgie)
- 15,6-Zoll Display HD-ready (1366 x 768 Pixel, matt)
- 3x USB, eSATA/USB-Kombi, HDMI, VGA, Ethernet, Kartenleser, Audio In & Out
- DVD-Brenner, Nummernblock, Akku (73 Wh), Medion Wechsellaufwerk
- Windows 7 Home Premium 32-Bit
- Gewicht: 2750 Gramm
- Preis: 599 Euro

Optik und Verarbeitung
Das neu gestaltete Medion Akoya P6622 wirkt aufgrund vieler Ecken und Kanten sehr technisch. Auf der Deckelrückseite finden wir eine großflächige Hochglanz-Lackierung in gebürsteter Metall-Optik. An den Seiten ragen zwei "Flügel" gen Deckelmitte, deren schwarzer Glanzlack mit kleinen silbernen Waben aufgehellt ist. In der Mitte des Deckels sind große Schriftzüge und der bekannte Akoya-Strich mit Zacken in glänzendem Silber auflackiert.

Deckel
Bild: notebookjournal.de/mm
An der Stabilität des Deckels kann Medion noch arbeiten

Der Innenraum weiß zu gefallen. Neben den dunklen Farben sind aber auch hier auffällige Kanten zu verzeichnen. Der Akoya-Strich an der Touchpad-Taste ist das einzige helle Element auf der Arbeitsoberfläche. Die matte, sensitive Oberfläche des Mausersatzes hebt sich nur im Gegenlicht von der schwarzen Handballenauflage ab. Bei genauerem Hinschauen zeigen sich kleine silberne Streifen. Diese sorgen für einen wertigen Eindruck. Glanzlack-Elemente ziehen auch bei unserem Testgerät Fingerabdrücke an.

Arbeitsumgebung
Bild: notebookjournal.de/mm
Eine leichte Maserung schmückt die Handballenauflage.

An der Verarbeitungsqualität haben wir nichts zu auszusetzen. Das Chassis und der Deckel sind sehr robust. Während die Handballenauflage und die Tastatur nur mit größerem Kraftaufwand einzudellen sind, haben wir bei der Deckelrückseite leichteres Spiel. In geschlossenem Zustand ist bei einem Druck auf die Mitte des Deckels schnell ein Nachgeben auszumachen. Dennoch hagelt es für das Medion Akoya P6622 vier von fünf Sternen im Verarbeitungskapitel.

LED Statusanzeige
Bild: notebookjournal.de/mm
Hier werden Akku-Kapazität und andere Status-Optionen angezeigt.

Die verbauten Scharniere geben sich in größeren Aufklappwinkeln sehr stabil. Wer das Notebook jedoch zum Musik-Hören weit zusammenklappt, wird die Instabilität in kleinen Winkeln bemerken. Ansonsten konnten wir jedoch keinerlei Nachteile feststellen.


Auf der nächsten Seite: Anwendungsleistung & Nvidia Optimus


 


Kommentare zum Artikel ( 3 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Medion Akoya P6622 MD98250 - Aldi-Preisknaller mit Optimus
von whitecase am Do, 18.02.2010 21:02 Uhr

war in meiner gegend schon nach kurzer zeit komplett
ausverkauft.:confused: wirds wahrscheinlich so auch nicht im
online-store geben, wurde mir berichtet.
AW: Medion Akoya P6622 MD98250 - Aldi-Preisknaller mit Optimus
von Fin am Do, 18.02.2010 19:06 Uhr

Bildschirm ist entspiegelt, aber Bildschirm-Rahmen nicht - Gott
lass Hirn regnen... BTW: Schöner Bericht ;)
Titel einfügen
von rsp123 am Do, 18.02.2010 19:00 Uhr

sieht aus wie ne billige dell kopie *grins* naja medion halt

Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Medion Akoya P6622 MD98250
sehr gut
Test vom 18.02.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Anwendungsleistung
Hybrid-Grafik
Mattes Display
Verarbeitung
Multi-Bay
Kontrastschwaches Display
Hochfrequenter Lüfter unter Last



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
599 €

Service Hotline
01805 / 633466 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Februar 2010