Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Medion Akoya P6625-MD97443
TEST Medion Akoya P6625-MD97443
Muskel-Medion mit mattem Monitor
von Robert Tischer am Mo, 31.05.2010



Medion 15,6-Zoll für unter 800 Euro
Medion Akoya P6625: Medion-Logo
Bild: Notebookjournal.de/MM
Medion Akoya P6625:
Medion-Logo
Medion, bekannt für preiswerte Hardware, bietet mit dem Akoya P6625 einen 15,6-Zoller für 800 Euro an. Damit krallt sich das Multimedia-Notebook die Krone des teuersten Medion-Notebooks mit dieser Displaygröße. Bei einem genaueren Blick in das Datenblatt erklärt sich der untypisch hohe Preis für ein Medion.

Günstig kaufen bei
Medion Online-Shop (Notebooks ab 249 Euro)

Medion Akoya P6625: maximaler Öffnungswinkel (ca. 135°)
Bild: Notebookjournal.de/MM
Medion Akoya P6625: maximaler Öffnungswinkel (ca. 135°)

Medion Akoya P6625: matter Monitor
Bild: Notebookjournal.de/MM
Medion Akoya P6625:
matter Monitor
So verfügt das Medion Akoya P6625 über ein Blu-ray-Laufwerk, das die Filme auf ein mattes HD-ready-Display wirft. Zudem stecken in dem Akoya zwei Grafikkarten. Die ATI Mobility Radeon HD5165 ist für gute 3D-Leistung zu gebrauchen und kann manuell abgeschaltet werden. Damit könnte der nicht allzu große Akku einige Minuten länger halten. Beim letzten Test eines Medion 15-Zoll Notebooks enttäuschte uns das dunkle Display. Ob Medion nachgebessert hat werden wir in diesem Test überprüfen.

Datenblatt Medion Akoya P6625:
- 15,6-Zoll Display HD-ready (1366 x 768 Pixel); Matt
- Intel Core i5 430M (2,27 – 2,53 GHz)
- ATI Mobility Radeon HD5165 (1 GB RAM) / Intel HD Graphics
- 4 GByte DDR3 RAM
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- Speicherkartenleser, 3x USB 2.0, eSATA, Blu-ray Reader
- 2x Audio, HDMI, VGA, WLAN (b/g/n), LAN
- Windows 7 Home Premium 32 / 64 Bit
- Preis: ab 799 Euro (ab 14. Juni 2010)

Optik & Verarbeitung
Medion verzichtet beim Akoya P6625 auf Farben. Rundum ist das Notebook schwarz. Doch leider verzichten die Essener nicht auf Klavierlack. Unverständlicherweise sind die Handballenablage und das Touchpad mit dem glänzenden Lack verziert und speichern so Fettflecken und Fingerabdrücke. Ein Putztuch im Zubehör wäre sinnvoll gewesen. Auch der oft angefasste Deckel konnte sich nicht gegen das Auftragen des Klavierlacks wehren und zeigt somit die Fingerabdrücke vom Öffnen und Schließen. Der maximale Öffnungswinkel liegt bei etwa 135° und ist somit für jede alltäglich Situation zu gebrauchen. Jedoch wackelt das Display bei Erschütterungen lange nach und erschwert bei Zugfahrten das Lesen.

Medion Akoya P6625: Klavier-Lack auf dem Deckel
Bild: Notebookjournal.de/MM
Medion Akoya P6625: Klavier-Lack auf dem Deckel

Erfreulicherweise ist der Rest des Medion ergonomischer gestaltet. Zwar erinnert das matte Schwarz an die Unterseiten der meisten Notebooks, doch Fingerabdrücke bleiben hier unsichtbar. Den Freiraum zwischen Tastatur und Display füllt Medion mit einem riesigen Lautsprecher aus. Zumindest wirkt das auf den ersten Blick so. Die Öffnungen für die Lautsprecher beschränken sich dabei auf die beiden Enden links und rechts. In der Mitte sollen die gestanzten, ovalförmigen Vertiefungen wohl als Staubfänger dienen.

Die Verwindungssteifigkeit ist ordentlich und die Handballenauflage lässt sich nur schwer eindrücken. Enttäuschend ist dagegen die Festigkeit der Tastatur. Was beim Tippen weniger auffällt, offenbart sich bei stärkerem Druck auf die Tasten. Deutlich sichtbar können wir die Tastatur großflächig eindrücken, auch bei punktueller Druckausübung.

Medion Akoya P6625: Schwarz wohin man blickt
Bild: Notebookjournal.de/MM
Medion Akoya P6625: Schwarz wohin man blickt

Noch gravierender sieht es beim Deckel aus. Der verhältnismäßig dicke Deckel ergibt sich jedem noch so leichtem Druck. Ergo sollte das Medion nicht ungeschützt in einem vollgepackten Rucksack transportiert werden.


Auf der nächsten Seite: Eingabe / Anschlüsse


 


Kommentare zum Artikel ( 8 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Medion Akoya P6625-MD97443 - Muskel-Medion mit mattem Monitor
von mikey6981 am Mi, 11.05.2011 10:12 Uhr

Ich habe den P6625 nun seit September 2010 und war anfangs
super zufrieden. Die 3D Grafik mit der HD 5165 ist subjektiv
NICHT langsamer wie die HD5650. Diese Grafikkarte hat mein
Kumpel in seinem Notebook. Die Performance des gesamten Laptops
ist gut, jedenfalls wenn man mit der nativen Auflösung spielt.
Ich habe die Version mit dem i5 430 Prozessor und auch...
AW: Medion Akoya P6625-MD97443 - Muskel-Medion mit mattem Monitor
von Kalti94 am Di, 08.06.2010 19:49 Uhr

Kalti94: Die Bildschirmarbeitsplatzverordnung verbietet den
Einsatz nicht entspiegelter Displays im gewerblichen Bereich.
Die Arbeitnehmer sollen damit vor gesundheitlichen Schäden
bewahrt werden. Das sagt doch alles. Bei Amateuren /
Home-Usern geht man davon aus, dass diese nicht lange am PC
sitzen und deshalb nicht vor drohenden Augenschäden,
Kopfschmerzen usw....
AW: Medion Akoya P6625-MD97443 - Muskel-Medion mit mattem Monitor
von Lissy am Di, 08.06.2010 17:33 Uhr

Kalti94: Die Bildschirmarbeitsplatzverordnung verbietet den
Einsatz nicht entspiegelter Displays im gewerblichen Bereich.
Die Arbeitnehmer sollen damit vor gesundheitlichen Schäden
bewahrt werden. Das sagt doch alles. Bei Amateuren /
Home-Usern geht man davon aus, dass diese nicht lange am PC
sitzen und deshalb nicht vor drohenden Augenschäden,
Kopfschmerzen usw....

Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Medion Akoya P6625-MD97443
sehr gut
Test vom 31.05.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

matter, heller Monitor
umschaltbare Grafik
leiser Lüfter im Office-Betrieb
niedriger Stromverbrauch
Blur-ray LW
gute 3D-Leistung für Multimedia
relativ kurze Akkulaufzeit
klapprige Tastatur
glatte Oberfläche auf dem Touchpad
Display: Kontrast / Sichtwinkel



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Hersteller-Preis
799 €

Service Hotline
01805 / 633466 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
14. Juni 2010