Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Packard Bell EasyNote TS44HR-205GE
KURZTEST Packard Bell EasyNote TS44HR-205GE
Hitziger Acer Klon
von Maximilian Jopp am Mi, 21.12.2011



Testbericht / Fazit
Das Chassis wirkt sehr vertraut, denn Acer hat es bereits in immer wieder leicht abgewandelter Form im Einsatz gehabt. Wer sich das Packard Bell EasyNote TS44 somit kauft, bekommt ein Acer Gerät, jedoch mit einer für Acer eher untypischen Lackierung.

Link: Testbericht Acer Aspire 5755G


Das Chassis ist fast komplett - einschließlich der Tastatur - mit weißem glänzendem Lack und einem feinen grauen Raster versehen. Die Handballenauflage ist silberfarben und besitzt ebenfalls ein gepunktetes Raster - die Unterseite ist mattschwarz. Im Inneren setzt Packard Bell beim EasyNote TS44HR-205GE auf eine bewährte Kombination aus Intel Core i5 und Nvidia Geforce GT 540M, die eine gute Anwendungsleistung, wie auch Spieleleistung, abliefert. Als fatal wird sich die Abwärme erweisen.


Spezifikationen Packard Bell EasyNote TS44HR-205GE

- 15,6 Zoll HDready LED Display (1366x768 Pixel, glare)
- Intel Core i5-2430M (2,4 – 3,0 GHz)
- Nvidia Geforce GT 540M (1 GB VRAM) + Intel HD 3000 Graphics
- 6 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min.)
- DVD-Brenner, Cardreader, Webcam
- 3x USB 2.0, HDMI, VGA, 2x Audio
- GBit-Lan, WLan b/g/n
- 6 Zellen Li-Ionen Akku (4.400 mAh)

Link: mehr Details im Datenblatt


Der Intel Core i5-2430M zeigt mit schnellen 660 Sekunden im POV-Ray Test ein gutes Ergebnis. Überzeugen kann auch die Leistung im PassMark Performance Test, der dem System 1378 Punkte vergibt.
Povray 3.6 (CPU) [Sekunden]
Kategorie: Multimedia bis 16,4"
0
400
800
1.200
1.600
2.322

Performance Test (Pass Mark Rating) [Punkte]
Kategorie: Multimedia bis 16,4"
0
400
800
1.200
1.600
2.473

Im Gespann mit der Geforce GT 540M von Nvidia kann sich auch die Spieleleistung sehen lassen. Der 3DMark06 spiegelt dies mit 8.470 Punkten wider – bei Akkubetrieb sinkt die Punktzahl auf noch 2.920 Punkte.
Futuremark 3DMark 2006 [Punkte]
Kategorie: Multimedia bis 16,4"
0
4.000
8.000
12.000
15.900

In der Praxis liefert World in Conflict mit hohen Details gerade so spielbare 40 FPS im Schnitt. Mit mittlerem Detailgrad lässt sich World in Conflict letztlich flüssig bei durchschnittlich 74 FPS spielen.
World in Conflict (1024x768, hoch) [FPS]
Kategorie: Multimedia bis 16,4"
0
16
32
48
82

Leider hat das Packard Bell EasyNote TS44 sogar noch mehr Schwierigkeiten, die Temperaturen niedrig zu halten, als vergleichbare Acer Modelle. Beängstigende 55,3 °C messen wir unter Last an der Unterseite. Auf der Oberseite ist es mit 52,7 °C nicht besser. Nicht nur, dass ein Schoßbetrieb unangenehm wird, es würde mit Sicherheit das Gerät noch weiter aufheizen und gefährden. Aber auch bereits im Idle-Betrieb sind 35,7 °C bzw. 36,6 °C an Ober- und Unterseite überdurchschnittlich hoch.


Bild: notebookjournal.de/as
Temp. Idle Oberseite


Bild: notebookjournal.de/as
Temp. Idle Unterseite

Bild: notebookjournal.de/as
Temp. Last Oberseite

Bild: notebookjournal.de/as
Temp. Last Unterseite

Demzufolge zeigen bei einem Stresstest auch die Komponenten selber mit knapp 100 °C kritische Werte, denen die CPU mit einer Takt-Drosselung auf 1,6 GHz versucht entgegen zu kommen.


Bild: notebookjournal.de/as
Stresstest mit CPU-Throttling

Packard Bell nimmt diese hohen Temperaturen, wie auch das Drosseln der CPU, in Kauf und kann somit die Lautstärke der Kühlung gering halten. Praktisch unhörbare 26,3 dB(A) bei Akkubetrieb mit Stromsparmodus und geringe 28,5 dB(A) im Idle-Betrieb gehen von den Lüftern aus. Auch bei Volllast rauscht die Kühlung mit unbedeutenden 37,7 dB(A).


Der Bildschirm kommt mit einer Auflösung von 1366x768 Pixel daher und ist nicht entspiegelt, was für störende Reflexionen sorgt. Die Ausleuchtung des Panels (AUO B156XW02 V6) ist mit durchschnittlichen 180,1 cd/m² akzeptabel.


durchschnittl. Luminanz [cd/m²]
Kategorie: Multimedia bis 16,4"
0
80
160
240
380

Der Kontrast jedoch überzeugt nicht, schließlich beträgt das Verhältnis bei maximaler Helligkeit nur 138:1 und bei einer Luminanz von 100 cd/m² nur leicht höhere 169:1. Genauso enttäuschen die Blickwinkel oben und unten, deren Farben schnell invertieren.

Fazit
Im Endeffekt liegt die Hoffnung darin, dass Packard Bell mit einem Firmware Update die Kühlung stärker einstellt. Mit dieser Abwärme ist das Gerät nur bedingt zu empfehlen, obwohl das Gerät in den übrigen Disziplinen weitestgehend gut abschneidet – abgesehen vom glänzenden Display.


Zudem sind die Akkulaufzeiten nicht schlecht und umfassen im Leerlauf bzw. unter Last gut nutzbare 317 Minuten (5:17 h) respektive 162 Minuten (2:42 h). Auch der Preis von unter 600 Euro ist gut gewählt.


Auf dem Markt sind mehrere Varianten des EasyNote TS44 vorhanden, die sich jedoch nur minimal in der Ausstattung unterscheiden. Darunter befinden sich sogar schon Modelle mit der Nvidia Geforce GT 630M, die jedoch die gleichen Spezifikationen wie die GT 540M aufweist.

Aktuelle Angebote (21.12.2011):
PB EasyNote TS44HR-196GE (cyberport.de) - 599 Euro
PB EasyNote TS44HR-196GE (computeruniverse.net) - 629 Euro
PB EasyNote TS44HR-151GE (notebook.de) - 659 Euro


Dieses Testgerät wurde uns freundlicherweise von getgoods.de zur Verfügung gestellt.


Auf der nächsten Seite: Benchmarks


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Packard Bell EasyNote TS44HR-205GE
gut
Test vom 21.12.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

gute 2D- / 3D-Leistung
diskrete Geräuschkulisse
gute Tastatur
sehr hohe Hitzeentwicklung
CPU-Throttling
Display: glänzend / Kontrast / Blickwinkel oben & unten



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 581 €

Service Hotline
0180 / 5258189 (Euro 0,12/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport