Zur Startseite
HomeTestsMultimedia ab 17" > Hewlett Packard ProBook 4730s
KURZTEST Hewlett Packard ProBook 4730s
Leichter Leistungszuwachs
von Matthias Weiß am Fr, 23.03.2012



Übersicht und Daten
Ein HP ProBook 4730s testete die Redaktion bereits im Oktober mit recht positiven Erfahrungen.

HP ProBook 4730s: aufgeklappt Seite
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
aufgeklappt Seite
HP ProBook 4730s: vorn links
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
vorn links
HP ProBook 4730s rechts hinten
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s
rechts hinten








Das 17,3-Zoll große Notebook von Hewlett-Packard hat eine kleine Modellpflege erhalten. Ausgestattet ist die jüngste Variante des großen Multimediakünstlers mit einem Intel Core i5-2430M, dem Nachfolger des im letzten Jahr verbauten i5-2410M. Der taktet nun mit 2,4 anstelle 2,3 GHz, doch ansonsten unterscheidet sich die Zentraleinheit nicht groß vom Vorgänger.

Aktuelle Angebote HP ProBook 4730s (23.03.2012):
HP ProBook 4730s (notebooksbilliger.de) - 669 Euro
HP ProBook 4730s (computeruniverse.net) - 679 Euro
HP ProBook 4730s (cyberport.de) - 679 Euro
HP ProBook 4730s (notebook.de) - 695 Euro

HP ProBook 4730s: Deckellogo
Bild: Notebookjournal/AS
Das Deckellogo am HP ProBook 4730s

Kosmetik auch für den Rest des Unterhaltungsboliden: vier GByte RAM, nun aber in einem Riegel, die AMD Radeon HD6490M mit einem GByte VRAM anstelle einer HD 6470M. Die Ausstattung ist ansonsten gleich. Mit 630 Euro werden heute im Schnitt zehn Euro mehr für das Gerät verlangt. Ob sich das CPU-Upgrade gelohnt hat?

Spezifikationen HP ProBook 4740s
- 17,3-Zoll HD+ Display (1600 x 900 Pixel); blendfrei
- Intel Core i5-2430M (2,4 – 3 GHz)
- AMD Radeon HD 6490M, 1 GByte VRAM
- 4 GByte DDR3-RAM (ein Slot belegt)
- 640 SATA 3.0-Festplatte (5400 RPM)
- 4 x USB 2.0, Kartenleser
- HDMI, VGA, Webcam
- W-LAN (b/g/n), Bluetooth 3.0, Gigabit-Ethernet
- Gesichtserkennung
- 3 kg inkl. Akku

Details im ausführlichen Datenblatt

Leistung / Emissionen
Um es kurz zu machen: nicht unbedingt. Im Vergleich liegen beide Maschinen ziemlich auf gleicher Höhe. Dennoch sind Leistungszuwächse vorhanden. Gute 300 Zähler mehr im Futuremark 3DMark06 sprechen für die neue Radeon. Bezogen auf die CPU ist die Verbesserung marginal. Eine halbe Minute rechnete die Intel Core i5-2430M schneller als ihre Vorgängerin, lediglich eine Sekunde toppte sie in den beiden Benchmarks von Cinebench.

Futuremark 3DMark 2006 [Punkte]
Kategorie: Multimedia ab 17"
0
4.000
8.000
12.000
16.703

Für den geringfügigen Gewinn spricht gleichermaßen die mit 459,4 Zählern um etwas mehr als acht Punkte verbesserte Platzierung in der Geekbench. Wesentlich besser hat HP scheint's die Komponenten ausgewählt und aufeinander abgestimmt. Die Durchläufe der Passmark-Performancesuite erbrachten eine Steigerung von satten 600 Zählern.

Performance Test (Pass Mark Rating) [Punkte]
Kategorie: Multimedia ab 17"
0
400
800
1.200
1.976

Povray 3.6 (CPU) [Sekunden]
Kategorie: Multimedia ab 17"
0
600
1.200
1.800
3.000

Hier scheint auch die Festplatte eine Hauptrolle zu spielen, denn die Western Digital liest und schreibt einfach schneller. Allerdings wurde das frischere Notebook heißer und verbrauchte auch mehr Strom.

Bei hoher Last (3D Spiel) [Watt]
Kategorie: Multimedia ab 17"
0
20
40
60
80
148

HP ProBook 4730s: Oberseite Last
Bild: Notebookjournal/AS
Die Temperaturentwicklung des HP ProBook 4730s oben unter Last

HP ProBook 4730s: Unterseite Last
Bild: Notebookjournal/AS
Die Temperaturentwicklung des HP ProBook 4730s unten unter Last

Display / Eingabegeräte
An Bauweise (rückseitig beleuchteter, matter LED-Bildschirm) und Auflösung hat HP nichts geändert: HD+, mehr ist nicht drin. Jedoch gibt es ein neues Bauteil. Das Samsung Panel von einst wich einer Philips-Variante. Das ging auf Kosten der Luminanz, nicht aber des Kontrasts. Subjektiv schafft der Bildschirm eine halbwegs farbgetreue Wiedergabe.

HP ProBook 4730s: Leuchtdichtenmessung
Bild: Notebookjournal/as
Die Ergebnisse der Leuchtdichtenmessung am HP ProBook 4730s

HP ProBook 4730s: Touchpad
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Touchpad
Schwarz wirkt so, wie es soll. Den flauen, grauen Nebel, den manche, preislich höher rangierende Geräte einem zumuten, gibt’s hier nicht. Eine voll ausgebaute Tastatur bietet das HP ProBook 4730s an. Ihre Spaltmaße sind auffällig groß. Kurzer Hub, die Tasten wackeln jedoch nur ein kleines bisschen in den Fassungen, sind ansonsten recht leise. Gegenüber den zumeist angenehmeren, langhubigen Konkurrenten ist das Tippen vergleichbar wie zwischen einer luxuriös hydropneumatisch gefederten DS von Citroën zu einem blattgefederten Lkw aus der Nachkriegszeit. Aber das ist Geschmackssache.

HP ProBook 4730s: Tastatur
Bild: Notebookjournal/AS
Die mäßig korrekte Tastatur am HP ProBook 4730s

Fakt ist, dass das Auge erst einmal schauen muss, wo die Finger bleiben, denn die Abstände sind doch recht groß geraten. Die vertikalen Pfeiltasten sind zu klein, so winzig im Verhältnis zum Gehäuse, dass gern daneben gegriffen wird. Überhaupt muss der Benutzer große Wege zurücklegen. Ergonomisch ist das nicht unbedingt.

Ausstattung
Leider hat sich am doch recht bassarmen SRS-Soundsystem nichts getan. Im nun betrachteten Laptop brachte Kraftwerks "Expo2000", von der CD abgespielt, die Töner zum verzerrenden Klirren bei nicht einmal voller Lautstärke. Das geht besser.

HP ProBook 4730s: Seitenansichten
Bild: Notebookjournal/AS
Das HP ProBook 4730s von allen Seiten

HP ProBook 4730s: Sticker
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Sticker
HP ProBook 4730s: Sticker
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Sticker
HP ProBook 4730s: Netzteil
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Netzteil









Im Unterschied zum ersten Testgerät der Reihe vermissten wir diesmal keinen USB 3.0-Port, denn immerhin einer ist verbaut worden. Mit einem freien Platz RAM entsteht Zufriedenheit, denn der ist immerhin vier GByte groß. Ansonsten stimmt die Ausstattung weitgehend mit der des Vorfahren überein.

HP ProBook 4730s: Scharnier
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Scharnier
HP ProBook 4730s: Boden
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Boden
HP ProBook 4730s: Scharnier
Bild: Notebookjournal/AS
HP ProBook 4730s:
Scharnier









Fazit
Die Einschätzung des HP ProBook 4730s im Oktober-Bericht kann weiterhin bestehen bleiben. Für knapp über 600 Euro erhält der Käufer ein multimediataugliches Notebook, das als Desktop-Ersatz durchaus seine Funktionen erfüllt.

HP ProBook 4730s vorn rechts
Bild: Notebookjournal/AS
Das HP ProBook 4730s von rechts vorne

Wer nicht allzu große Performance-Ansprüche stellt, lässt den 17,3-Zöller auch an Foto- und Designarbeiten heran, denn der natürlich wirkende Bildschirm ist in seiner Klasse DTP-tauglicher als die Konkurrenz. Nachbessern muss HP beim Sound. Der ist nach wie vor unbefriedigend.

HP ProBook 4730s: links hinten
Bild: Notebookjournal/AS
Das HP ProBook 4730s in der linken Hinteransicht

Das Tastaturlayout könnte ebenfalls eine Überarbeitung vertragen. Ansonsten ist das Gerät im Prinzip in allen Belangen zwar besser, aber nur ein kleines bisschen schneller geworden.

Aktuelle Angebote HP ProBook 4730s (23.03.2012):
HP ProBook 4730s (notebooksbilliger.de) - 669 Euro
HP ProBook 4730s (computeruniverse.net) - 679 Euro
HP ProBook 4730s (cyberport.de) - 679 Euro
HP ProBook 4730s (notebook.de) - 695 Euro


Auf der nächsten Seite: Benchmarks HP ProBook 4730s


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Multimedia ab 17"

Testergebnis
Multimedia ab 17"
Hewlett Packard ProBook 4730s
sehr gut
Test vom 23.03.2012


Aktuelle Note: sehr gut  Erklärung

PRO KONTRA

Kräftiger Akku
Stabiles Chassis
Schnelle Festplatte
Farbtreuer Bildschirm
Schlechter Sound
Instabiler Deckel



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 655 €

Service Hotline
01805 / 652180 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport