Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Lenovo ThinkPad X1 NWK2PGE
TEST Lenovo ThinkPad X1 NWK2PGE
Lautstarker Gorilla mit weichem Fell
von Stefan Trunzik am Do, 26.05.2011



Einleitung / Datenblatt / Optik & Verarbeitung
Nach der X300, X100 und X200 Serie zeigt sich Lenovo nun mit dem ThinkPad X1. Was von der Presse oft mit dem Apple Macbook Air verglichen wurde, entpuppte sich bereits bei unserem Unboxing eher als Gegenstück zur größeren 13-Zoll Macbook Pro Reihe. Mit aktueller Intel Sandy Bridge Hardware, Gorilla-Glas Bildschirm und UMTS Modul bringt das neue Subnotebook satte 1599 Euro auf die Preiswaage. Ob sich der Griff in den Geldbeutel lohnt, erfahr ihr in diesem Testbericht.

Aktuelle Angebote (Stand 26.05.2011)
Link: Lenovo ThinkPad X1 bei notebooksbilliger.de - 1599 Euro
Link: Lenovo ThinkPad X1 bei cyberport.de - 1599 Euro
Link: Lenovo ThinkPad X1 bei hoh.de - 1599 Euro


Spezifikationen Lenovo ThinkPad X1
- 13,3-Zoll HDready Display (1366x768 Pixel, glänzend)
- Intel Core i5-2520M (2,5 – 3,2 GHZ)
- 4 GB RAM / 320 GB Festplatte (7.200 rpm)
- Intel HD Graphics 3000
- 1x USB 2.0, 1x USB 3.0, 1x eSATA/USB Combo
- HDMI, Mini-DisplayPort, 3,5mm Audio, Kensington Lock
- Gigabit-Ethernet (LAN 100/1000), Wireless LAN 802.11bgn, Bluetooth
- Kartenleser, UMTS-Modul (3G), Gorilla-Glas Display
- Microsoft Windows 7 Professional (64-Bit)
- Im notebookjournal.de Preisvergleich ab 1.578 Euro
- Preisvergleich

Optik & Verarbeitung
Freunde von gummierten Oberflächen – so genannten Soft-Grip Elementen – werden sich beim Kauf des Lenovo ThinkPad X1 freuen. Das komplette Gehäuse ist mit diesem Material überzogen und somit durchgängig matt designed. Der Vorteil ist klar zu erkennen – Fingerabdrücke und Schmutz haben es bei diesem Notebook schwerer als bei glänzenden Consumer-Notebooks. Außerdem sollte das schlichte Äußere Geschäftskunden nach Lenovo-Manier anlocken. Im Innenraum zeigt sich ein Wink zur Consumer-Serie „Edge“.


Ein glänzendes Display und die bekannte Edge-Tastatur im Chiclet-Style sind hier wiederzufinden. Während die Arbeitsumgebung ebenfalls mit Soft-Grip ausgestattet wurde, liegt über dem Bildschirm eine Gorilla-Glasscheibe. Diese soll vor allem für Stabilität und als Schutz gegen Kratzer bei gröberen Einsätzen sorgen. Für uns ein eindeutiges No-Go bei – auf Mobilität ausgelegten – Subnotebooks. Doch dazu später mehr.








In Hinsicht auf die Verarbeitung und vor allem Wertigkeit kann das Lenovo ThinkPad X1 nicht mit seinen großen T-Kollegen mithalten. Während die Apple Geräte Macbook Air und Macbook Pro durchweg glänzen können, schafft es Lenovo bei diesem Gerät nicht unsere hohen Ansprüche in dieser Preiskategorie zu erfüllen. Der Deckel ist zwar stabil und zeigt von außen keine Dellenbildung, dafür ist bereits bei leichten Verwindungen ein Verschieben des eingelassenen Gorilla-Glases zu spüren. In wie weit sich diese Eigenschaft auf die Langlebigkeit des Chassis auswirkt, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Thinkpad-Fans werden davon in Zukunft sicher berichten.


Während die Tastaturplatte mit einer guten Stabilität überzeugen kann, liegen die Schwächen bei der Handballenauflage. Bereits bei leichtem Druck sind Knarz- und Quietschgeräusche festzustellen, obwohl sie sich nur wenige Millimeter ins Gehäuseinnere eindrücken lässt. Bei grobem Umgang gerät das Gehäuse zwar nicht in Mitleidenschaft, dafür sinkt in unserem Auge die Wertigkeit, die wir von den größeren ThinkPad-Brüdern gewohnt sind.




 


Kommentare zum Artikel ( 6 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Hello world, 1. Gruß an alle
von Jan-AC am Mo, 30.05.2011 23:09 Uhr

Das Netzteil wiegt 426g.[/QUOTE] Danke für den Hinweis,
und Entschuldigung, hatte ich nicht gesehen. Dieses (hier)
Netzteil ist dann doch nicht vom leichten Kaliber.. Aber zum
Glück gibt es (sehr) leichte und schmale Austauschalternativen.
AW: Hello world, 1. Gruß an alle
von Stefan Trunzik am Mo, 30.05.2011 18:50 Uhr

Akkuslice ist ja wohl das mindeste. Wie schwer ist
eigentlich das Netzteil? Erinnere mich, dass die bei IBM oft
sehr kompakt/leicht waren. so long[/QUOTE] Steht in
unseren Testwerten:
[url]http://www.notebookjournal.de/tests/inspection/laptops-rev
iews-lenovo-thinkpad-x1-nwk2pge-nkst-1425[/url] Das Netzteil
wiegt 426g.
Hello world, 1. Gruß an alle
von Jan-AC am Mo, 30.05.2011 10:11 Uhr

Warum baut man in ein Laptop, das ureigenst und wohl
überwiegend für mobile Situationen gedacht ist keine
sparsameren Komponenten ein? CPU, z.B. Intel Core i7 2649M,
mit 25w TDP. Helligkeit geht ja in Ordnung, wobei z.B.
Samsung mit ihrem 900X3U bewiesen hat, dass es heller
geht. Aber mit der Glas-Verspiegelung schießt man sich
anschließend wieder ins Bein. ...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Lenovo ThinkPad X1 NWK2PGE
befriedigend
Test vom 26.05.2011


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Soft-Grip Gehäuse
gute Anwendungsleistung
Touchpad, Tastatur, Trackpoint
UMTS, Fingerprint-Reader
Stromverbrauch (Office)
schneller Festplatte-Wechsel
kurze Akkulaufzeit
hochfrequenter Lüfter
glänzendes Display
nicht wechselbarer Akku
Intel SpeedStep Problem



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1578 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport