Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE)
TEST Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE)
Spagat zwischen Mobilität und Leistung
von Shezan Kazi am Mo, 09.05.2011



Klein, aber oho!
Das X220 ist ein würdiger Nachfolger der 12-Zoll ThinkPads. Es ist eins dieser Laptops, die den Spagat zwischen Mobilität und Leistung ohne Mühe schaffen und somit nicht nur für Office-Arbeiten geeignet sind. Theoretisch können die neuen Sandy Bridge CPUs und die darin integrierten Grafikchips die Bedürfnisse der meisten Anwender befriedigen, aber der kleine Bildschirm verhindert den Einsatz als Desktop Replacement.

Aktuelle Angebote (07.06.2011):
Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) (notebooksbilliger.de) - 1.371 Euro
Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) (hoh.de) - 1.399 Euro
Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) (cyberport.de) - 1.379 Euro
Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) (amazon.de) - 1.497 Euro

iPhone 4, Lenovo ThinkPad X220, Lenovo ThinkPad T500
Bild: notebookjournal.de/SK
iPhone 4, Lenovo ThinkPad X220, Lenovo ThinkPad T500 (der 6-Zellen Akku bockt
das X220 hinten auf)

Dank des Dockinganschlusses wird ein Einsatz als Hauptrechner aber wesentlich bequemer als bei Consumer-Laptops. Schließlich würde die Dockingstation alle Peripherie aufnehmen und das X220 müsste lediglich aufgesetzt werden, um einen vollwertigen Arbeitsplatz zu bekommen.

In erster Sicht ist das Testgerät aber für den mobilen Einsatz konzipiert und hier hat Lenovo so gut wie alles richtig gemacht. Neben dem geringen Gewicht von weniger als 1,5 kg und den kompakten DIN A4 Abmessungen überzeugt dieses Ultraportable mit sehr guten Akkulaufzeiten. 217 Minuten unter Last und über 7 Stunden unter Praxisbedingungen bringen die meisten Nutzer sicher durch den Tag. Der einzige Wermutstropfen ist die hohe Hitzeentwicklung unter Last, welche einen Schoßbetrieb auf Dauer unmöglich macht.

Lenovo ThinkPad X220
Bild: notebookjournal.de/SK
Lenovo ThinkPad X220

Mit 3 USB 2.0 Anschlüssen und ExpressCard (34mm, 54mm) kann genügend Peripherie angeschlossen werden - unterwegs hat man in der Regel nicht zu viel dabei. USB 3.0 gibt es leider nur bei den Intel Core i7-Modellen. Die Kommunikationsmöglichkeiten sind dagegen vollständig mit WLAN, UMTS, Bluetooth, GPS und Gigabit Ethernet. Interessante Features sind die HD-Webcam und die hochwertigen Stereomikrofone, sowie der Fingerprint-Reader. Videoanschlüsse in Form von VGA und DisplayPort runden das Portfolio ab.

Die Tastatur ist ganz ThinkPad-typisch hervorragend und auch der Trackpoint funktioniert tadellos. Das neue Touchpad mit den integrierten Tasten ist aber mehr schlecht als recht, denn es ist weder besonders präzise oder reaktionsschnell, noch funktionieren die Tasten so wie sie sollten.

UPDATE (10.05.2010):
Nachdem der UltraNav-Treiber ein Update (15.2.20.0) bekommen hat, funktioniert das Touchpad um Welten besser. Drag and Drop funktioniert nun so zuverlässig wie mit anderen konventionellen Touchpads und auch der Scroll-Bug wurde anscheinend behoben. Einzig der rechte Mausklick funktioniert noch nicht einwandfrei.

Lenovo ThinkPad X220
Bild: notebookjournal.de/SK
Lenovo ThinkPad X220

Das matte Display ist ausreichend leuchtstark, um auch im Freien arbeiten zu können – solange man direkte Sonneneinstrahlung vermeidet. Wer auch in sehr hellen Umgebungen arbeiten will, sollte einen Blick auf die IPS-Modelle werfen, welche um einiges heller sind und draußen nahezu alle Hürden überwinden.

In puncto Stabilität und Verarbeitung ist ganz klar erkennbar, dass der Trend in Richtung Kostenersparnis anstatt Wertigkeit geht. Die Doppelhaken für den Displayverschluss wurden weggelassen und das Display wirkt etwas filigran. Dennoch bleibt das X220 eines der stabilsten Notebooks in dieser Größenklasse und die hochwertigen, unempfindlichen Oberflächen sind für den Roadwarrior wie gemacht.

Lenovo ThinkPad X220: maximaler Öffnungswinkel
Bild: notebookjournal.de/SK
Lenovo ThinkPad X220: maximaler Öffnungswinkel

Mit knapp 1300 Euro ist die Zielgruppe natürlich bereits vordefiniert und der Marktanteil auf ein Minimum verdammt. Schließlich sind viele Geräte in dieser Größenklasse bereits für ein Drittel des Preises erhältlich. Die starke Leistung und hohe Wertigkeit gibt es so aber nur selten und schon gar nicht zu niedrigen Preis. Für alle Studierenden, Auszubildenden und Schüler – oder Angehörige solcher - gibt es aber doch noch Licht am Ende des Tunnels: Die Education-Preise beginnen bei unschlagbaren 690 Euro.


Dieses Testgerät wurde uns freundlicherweise von Notebooksbilliger zur Verfügung gestellt.

Der Redakteur ist fündig geworden
Auf der Suche nach einem neuen Notebook bin ich endlich fündig geworden. Klein, leicht und hochwertig soll es sein, auch ausreichend performant, um vor Multimedia nicht zurückzuschrecken. Zwar bietet die Konkurrenz outdoor-freundlichere Displays und längere Laufzeiten, doch für mich stellt sich das Gesamtpaket des X220 ganz frech und selbstbewusst an die Pole-Position.


Auf der nächsten Seite: Benchmarks


 


Kommentare zum Artikel ( 30 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) - Spagat zwischen Mobilität und Leistung
von loop am So, 19.06.2011 12:10 Uhr

Hersteller "machen" keine Fehler. Selbst Acer spricht niemals
auch nur ansatzweise von einem Serienproblem, wenn es um das
Drosseln der CPU geht. Denn dann hätte [U]jeder[/U] Kunde
Anspruch auf einen Ersatz/Reparatur/Rückzahlung. Es gibt auch
bei anderen Firmen "unfreundlichen" Support. Dazu gehören auch
ASUS und andere, da es meist externe "Service"-Partner sind,
die...
AW: Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) - Spagat zwischen Mobilität und Leistung
von gnufish am So, 19.06.2011 09:01 Uhr

Oooch, Lenovo ist ja so arm dran... Nee aber mal ehrlich, die
Logik des Arguments leuchtet mir irgendwie nicht ein. Natürlich
ist der Wettbewerb hart. Aber daher gibt es doch
unterschiedliche Hersteller, dachte ich, die Produkte in
unterschiedlichen Preisklassen herstellen. Wenn ich nun ein
Produkt kaufe, dass in der oberen Preisklasse liegt (1300 Euro)
dann erwarte...
AW: Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE) - Spagat zwischen Mobilität und Leistung
von Necrosis am So, 19.06.2011 00:11 Uhr

diese einseitige Argumentation könnte durchaus von den vielen
positiven Erfahrungen herrühren, die man schon machen durfte.
Jeder Mensch wird nach und nach durch Erfahrungen geprägt, und
bei Lenovo wurde man im Vergleich selten enttäuscht. Von
daher herrscht hier wohl eher ein positives Bild von Lenovo
vor. Ich hoffe mal nicht, dass es wirklich Anlass gibt,...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Lenovo ThinkPad X220 (NYG37GE)
gut
Test vom 09.05.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Tastatur und Trackpoint
Verarbeitung, Stabilität im Allgmeinen
Anwendungs- & 3D-Leistung für Subnotebook
Erweiterungsmöglichkeiten per Docking-Station, ExpressCard
Tastenloses Touchpad
Wärmeentwicklung unter Last
Display: Helligkeit / Kontrast
Stabilität Handballenauflage
USB 3.0 nur bei Intel Core i7-Modellen



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1372 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport