Zur Startseite
HomeTestsTablets > Panasonic ToughBook CF-C1
TEST Panasonic ToughBook CF-C1
Wenig Neues für viel Geld
von Steve Furthmüller am Mi, 12.01.2011



Was darf es sein: Subnotebook oder Tablet?
Als Kunden visiert Panasonic für sein Toughbook CF-C1 vermutlich Marktforscher und Versicherungsvertreter an. Marktforscher erfassen Informationen, die sie mittels Befragungen in Geschäften und auf der Straße erlangen. Vertreter nehmen oft Schäden direkt vor Ort auf. Diese Anwender benötigen Geräte, die eine schnelle Eingabe ermöglichen und robust sind. Daher hat Panasonic sein Toughbook als Notebook und Tablet, ein sogenanntes Convertible, entwickelt. Wir testen wie sich das Gerät im Vergleich zu anderen Geräten dieser Klasse schlägt.

Aktuelle Angebote
Panasonic Toughbook CF-C1 bei Notebook.de - 2479 Euro



Datenblatt Panasonic Toughbook CF-C1
- 12,1-Zoll WXGA-Display (1280 x 800 Pixel), matt
- Intel Core i5-520M (2,4 – 2,93 GHz )
- 250 GB S-ATA II Festplatte (5400 U/min.)
- 2 GB DDR3 Arbeitsspeicher
- Intel HD Graphics (onboard Grafikchip)
- 3x USB 2.0, Kensington Lock, SD-Kartenleser
- VGA, Gigabit Ethernet (10/100/1000 MBit/s), UMTS
- WLAN (802.11 a/b/g/n)
- 1,70 kg (inkl. Akkus ohne Netzteil)
- ab 2.199 Euro im Preisvergleich

Optik, Eindruck und Verarbeitung
Auf den ersten Blick scheint das Toughbook äußerst robust zu sein. Dazu tragen die solide Verarbeitung und die Optik im Metall-Look bei. Der schwarze Deckel hebt sich vom Rest des Gehäuses ab. Allerdings wurde statt Metall Kunststoff verwendet. Für einen Preis ab 2.199 Euro hätte das Chassis hochwertiger ausfallen können. Das Gewicht von 1,7 Kilogramm mit beiden eingesetzten Akkus tröstet nicht über das fehlende Metall-Feeling hinweg. Allerdings konnten wir feststellen, dass das Notebook sehr widerstandsfähig ist.

So knarzten weder die Tasten beim Tippen noch die Handballenauflage. Um zu zeigen, wie robust das Gerät ist, unterzog Panasonic es einem Falltest aus 76 Zentimeter Höhe und einem Druckbelastungs-/Erschütterungstest. Zusätzlich zur Herstellergarantie werden daher zwei Jahre lang Stürze, Kollisionen, Überspannungen und unbeabsichtigte Wasserschäden abgesichert.

Dank eines besonders verstärkten um 180 Grad drehbaren Dreifach-Gelenks lässt sich das Display leicht in die Tablet-Position drehen. Der in den Displayrahmen eingelassene Schiebeschalter fixiert den Bildschirm und verhindert so dessen unbeabsichtigtes Verdrehen. Die Scharniere halten den Bildschirm gut in Position, trotzdem kann es bei Erschütterungen zu einem leichten Nachwippen des Displays kommen. Abstriche gibt es für die Steifigkeit des Deckels, dieser wölbt sich bei leichtem Druck nach innen. Im Gegensatz dazu verbiegt sich bei der Unterseite des Gehäuses nichts.


Bild: notebookjournal.de/SF
ToughBook CF-C1 als Tablet

Zum Vorteil des Nutzers weist das Gerät einen leichten Neigungswinkel auf. Dadurch gestaltet sich das Tippen auf der Tastatur ergonomischer. Hände und Finger ermüden weniger schnell. Im Tablet-Modus profitiert der Anwender ebenfalls vom Winkel, wenn es auf dem Tisch steht. Die Eingabe stellt sich hier als angenehm dar, da die gewohnte entspannte Sitzposition beibehalten werden kann.
Der Kartenschacht für eine UMTS-Karte wurde mittels einer Klappe aus Kunststoff verdeckt. Im Gegensatz dazu ist der SD-Kartenslot wie Audioeingänge und -ausgänge, USB-Anschlüsse und der Port für die Docking Station ungeschützt. In einer dreckigen Umgebung kann so Schmutz in diese Öffnungen eindringen.

Durch die raue Oberfläche des Toughbooks und dem verwendeten Kunststoff fühlt sich das Gerät nicht billig an. Außerdem besitzen die Schalter und Bedienungstasten eine gute Haptik. Es fühlt sich nichts schwammig an.

Zwischenfazit
Der erste Eindruck hat sich bestätigt und trotz Mängel wie die fehlende Display-Steifigkeit und fehlende Anschluss-Abdeckungen ist es für den Outdooreinsatz tauglich. Trotz des geringen Gewichts von 1,7 Kilogramm bleibt der Makel des verwendeten Materials. Für den Preis erwartet der Tester ein Metallgehäuse oder einen anderen hochwertigen Werkstoff.





 


Kommentare zum Artikel ( 1 Antwort )
Zur Diskussion im Forum

AW: Panasonic ToughBook CF-C1 - Wenig Neues für viel Geld
von Das-Korn am Do, 13.01.2011 09:48 Uhr

Das schaut mir aber verdammt oldschoolig aus. Da hat Panasonic
vllt etwas an der Zeit vorbei produziert... Obwohl ich der
Meinung bin, das Produkte die Tabletfunktionen +
Hardwaretastatur bieten, viel Potential haben.

Kategorie:
Tablets

Testergebnis
Tablets
Panasonic ToughBook CF-C1
gut
Test vom 12.01.2011


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Verarbeitung
hohe Akkulaufzeit mit zwei Akkus
Festplatten-Wechsel
geringes Gewicht
gute Anwendungsleistung
Ausstattung / Schnittstellen
kleine Eingabe- und Leertaste
keine Webcam
nur SD-Kartenleser



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 2299 €

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport