Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Samsung 600B5B-HC1
TEST Samsung 600B5B-HC1
Fürs Grobe
von Robert Harring am Do, 02.02.2012



Optik / Verarbeitung / Display

Entgegen dem Trend zu Hochglanzlack und anderen spiegelnden Oberflächen beschichtet Samsung das Kunststoffgehäuse des 600B5B mattschwarz und verzichtet auf optische Spielereien. Großer Vorteil der magnesiumbeschichteten Oberflächen: beim Anfassen des Gehäuses bleiben keinerlei Fingerabdrücke zurück.

Die Tastatur hat den selben dezent schwarzen Farbton wie das Gehäuse, Akzente setzen die silbernen Alu-Displayscharniere samt dazwischen liegender silberner Leiste, ein chromglänzender Samsung-Schritftzug auf dem Displaydeckel sowie blaue Linien auf den Touchpad-Tasten und der blau eingefärbte Pointing Stick.

Samsung 600B5B Touchpad
Bild: Notebookjournal/AS
Das Touchpad und der Pointing Stick des Samsung 600B5B bilden blaue Farbakzente.

Die Anzeige-LEDs leuchten dezent blau und nicht so grell wie bei so manchen Konkurrenzgeräten. Ein Betrieb im abgedunkelten Zimmer ist damit problemlos möglich, ohne dass man geblendet wird.

Die Piktogramme, welche die Schnittstellen bezeichnen, hat Samsung auf der Oberfläche des Gerätes angeordnet, was den ruhigen Gesamteindruck etwas stört, aber die Übersicht beim Verkabeln erhöht.

Samsung 600B5B Schnittstellenbeschriftung
Bild: Notebookjournal/AS
Samsung 600B5B: Die oben liegende Schnittstellenbeschriftung stört die schlichte
Optik etwas.

Anders als Ultrabooks oder die dünnen Alu-Apfelschnitten der Konkurrenz wirkt das 600B5B eher klobig, wie ein Gerät fürs Grobe. Auch 2,63 Kilogramm inklusive Akku sind nicht gerade wenig Gewicht. Dafür strahlt das Gerät Ruhe und Zuverlässigkeit aus.

Verarbeitung
Nicht „fully ruggedized“, aber dennoch sehr robust, so könnte man den Anspruch des Samsung 600B5B beschreiben. Der Hersteller wirbt damit, dass auch rauer Umgang dem Gerät nicht schadet: sein magnesiumbeschichtetes Gehäuse, das Mainboard und das Display überstehen laut Samsung eine Belastung von 1.000 Kilogramm und einen Fall aus 76 Zentimeter Höhe unbeschadet. Die Festplatte schaltet sich im Fall eines solchen Falles durch einen integrierten Sensor selbständig ab, so dass auch kein Datenverlust zu befürchten ist.


Die Tastatur ist spritzwassergeschützt bis zu einer Flüssigkeitsmenge von 350 Milliltern, was ausreicht, um einen versehentlich über das Notebook verschütteten Kaffee abzuhalten. Dies alles haben wir zwar nicht selbst ausprobiert, können aber zumindest bestätigen, dass die Verarbeitung des Geräts einen sehr guten Eindruck macht. Die mattschwarzen Gehäuseoberflächen fühlen sich angenehm an und sind ebenso wie die Oberfläche des Touchpads leicht angeraut. Das Gehäuse lässt sich, ebenso wie der Displaydeckel, ein klein wenig verwinden, der Effekt ist aber lange nicht so stark und störend wie bei Geräten mit reinem Kunststoffgehäuse. Die Aluminiumscharniere gleiten perfekt. Das Display lässt sich um 180° flach nach hinten auf den Tisch umklappen, wobei der Schwerpunkt des Gerätes immer so ausgewogen bleibt, dass das Notebook nie ins Kippen kommt.

Display

Das matte 15,6“ Widescreen-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung stellt Samsung selbst her. Die Auflösung beträgt 1600 x 900 Pixel - also kein Full HD - dennoch eignet sich das 16:9-Format gut für das Betrachten von HD-Filmen. Der Bildschirm zeigt schöne, kräftige Farben und erreicht immerhin eine durchschnittliche Luminanz von 221 Candela pro Quadratmeter.

Leuchtdichte Samsung 600 B5B
Bild: Notebookjournal/AS
Die Leuchtdichte des Display ist nur mittelmässig

Damit kann man in den meisten Situationen gut arbeiten, in grellem Sonnenlicht sind die Helligkeitsreserven aber zu gering. Allerdings hat das LED-beleuchtete TN-LCD die gleichen Probleme wie viele andere günstige Displays: Der Kontrast von 110:1 bei maximaler Helligkeit ist zu gering und leider ist der Bildschirm auch sehr blickwinkelabhängig. Wer seine Position vor dem Gerät nur um wenige Zentimeter nach rechts oder links ändert, muss deutliche Helligkeitsverluste in Kauf nehmen. Gleiches gilt für das Kippen des Displays: Auch hier geht bei einer Betrachtung von oben oder unten sehr schnell viel Helligkeit verloren. Für ein Gerät der 1.500 Euro-Klasse ist der Bildschirm insgesamt zu schlecht.


Auf der nächsten Seite: Klang / Eingabegeräte / Ausstattung


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Samsung 600B5B-HC1
gut
Test vom 02.02.2012


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Spritzwassergeschützte Tastatur
Stabiles Magnesium-Gehäuse
Workstation-Grafik
schneller Prozessor
auch unter last leise
Bildschirm zu blickwinkelabhängig
Festplatte zu langsam
Tastatur mäßig
Grafik in Spielen nur untere Mittelklasse



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1399 €

Hersteller-Preis
1599 €

Service Hotline
01805 / 121213 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport