Zur Startseite
HomeTestsOffice > Lenovo/IBM ThinkPad Z60m
TEST Lenovo/IBM ThinkPad Z60m
Office-Notebook mit Vollausstattung
von Ronald Tiefenthäler am Fr, 11.11.2005



Klasse Kommunikationsausstattung, aber dunkles Display
Ein dicker Pluspunkt beim Lenovo Thinkpad Z60m: Die reichhaltige Geräteausstattung. So gehört auch beim Lenovo

Bild: Notebookjournal.de/RT
Lenovo ThinkPad Z60m: Mit integriertem Fingerabdruck-Sensor.
Thinkpad Z60m eine voll funktionsfähige Biometrie-Lösung aus einer Kombination von integriertem Fingerabdruck-Sensor und Embedded Security-Subsystem ab Werk dazu. Das Eintippen von Passwörtern gehört nach kurzer Einrichtung des Systems dank des Fingerprint-Sensors auf der rechten Handballenauflage schnell der Vergangenheit an. Zudem lassen sich beim Lenovo Thinkpad Z60m dank zahlreicher durchdachter Assistenten, sinnvoller und automatisch einspringender Hilfen und einem kinderleicht durchzuführendes Recovery von der Festplatte auch anspruchsvolle Wartungsmaßnahmen vom Anwender spielend einfach erledigen.

Aber auch bei den Kommunikationsaufgaben präsentiert das Thinkpad Z60m keine halben Sachen. Wireless LAN ist gleich mit Intels Pro/Wireless 2915ABG an Bord. Durch vollständige Unterstützung aller drei gängigen IEEE802.11-Standards ist somit eine problemlose WLAN-Kommunikation rund um den Globus

Bild: Notebookjournal.de/RT
Lenovo ThinkPad Z60m: Mit etwas wackeligen WLAN-Schiebeschalter.
garantiert. Das WLAN-Modul ist zudem bequem und schnell durch einen zusätzlichen Schiebeschalter an der linken Frontseite an- und abschaltbar. Bei unserem Testgerät ließ sich der WLAN-Schieber aber nicht sauber in eine Endposition bewegen. Kabellose Bluetooth- und Infrarotunterstützung bietet das Lenovo Thinkpad Z60m dem Anwender ebenfalls an. Bei Bedarf kann der Anwender somit auch eine drahtlose Verbindung zu multimedialen Peripheriegeräten wie PDAs, Handys und Headsets herstellen. Und dank des ebenfalls integrierten Gigabit-LANs kann bei entsprechend schnellen Gegenstellen zusätzlich ein sattes Geschwindigkeitsplus in Kabelnetzwerken erreicht werden.

Neu: Das Lenovo Thinkpad Z60m integriert ein 15,4-zölliges Widescreen-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800

Bild: Notebookjournal.de/RT
Lenovo ThinkPad Z60m: Wenig überzeugendes 15,4"-Display.
Pixeln (WXGA) – ein Novum für Lenovo- oder IBM-Notebooks. Bisher verbaute IBM nur klassische 4:3-Displays. Das LCD des Thinkpad Z60m spiegelt zwar recht wenig, bietet aber beim Betrachtungskomfort ein etwas inhomogen ausgeleuchtetes Bild: Deutlich sichtbare Abschattungen im mittleren unteren Bildsegment trüben den Bildeindruck. Bei schwarzen Hintergründen scheint die Hintergrundbeleuchtung in einem rund 0,5 bis 1 Zentimeter messenden hellen Band durch. Bei weißem Bildhintergrund stört dagegen ein horizontaler Helligkeitsabfall von links nach rechts, der von einer zunehmenden gelblichen Farbverfälschung begleitet wird.

Die Begutachtung der Referenzfotos fällt positiver aus, die Farben betören mit satter Farbbrillanz, ohne dabei unnatürlich zu wirken. Leider bleibt ein leichter Gelbstich

Bild: Notebookjournal.de/RT
Lenovo ThinkPad Z60m: Spiegelt angenehm wenig, aber die Grundhelligkeit...
im rechten Bildschirmbereich sichtbar. Die Blickwinkelabhängigkeit ist sowohl horizontal als auch vertikal sehr ausgeprägt und erschwert dem Anwender die Findung eines kommoden Neige- und Kippwinkels des LCDs. Beim rein subjektiven Betrachtungstest kann das Notebookdisplay des Lenovo Thinkpad Z60m also nicht voll überzeugen.

Im Messlabor ermitteln wir via 9-Zonen-Leuchtdichtemessung für den Netzbetrieb eine durchschnittlichen Leuchtdichte von 111,5 cd/m² – im Klassenvergleich eine eher unterdurchschnittliche Grundhelligkeit. Im Netzbetrieb zeigt unsere Leuchtdichtemessung einen Helligkeitsunterschied vom unteren mittleren Messsegment des Displays zum direkt

Bild: Notebookjournal.de/RT
Lenovo ThinkPad Z60m: Guter Office-Allrounder.
darüber liegenden mittleren Messsegment von über 30 Prozent. Dieser Helligkeitsunterschied zwischen hellstem und dunkelstem Bereich fällt auch subjektiv deutlich auf.

In der Displaybewertung verspielt sich Lenovo Thinkpad Z60m einen noch besseren Gesamteindruck. Trotz guter Ergonomie dank wenig spiegelndem LCD eignet sich das Panel wegen deutlicher Farbverfälschungen im rechten Displaybereich, geringer Grundhelligkeit und starker Blickwinkelabhängigkeit bestenfalls als Allroundbildschirm für anspruchslose Officearbeiten.


Auf der nächsten Seite: Unser Fazit:


 


Kommentare zum Artikel ( Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Lenovo/IBM ThinkPad Z60m
gut
Test vom 01.07.2006



PRO KONTRA

solides Gehäuse
stabiler LCD-Deckel
haptisch angenehme Eingabegeräte
integrierter Fingerprint-Reader
flotte Kernkomponenten
Anschluss für Docking Station
Touchpad und PointingStick
exzellentes Bedienungskonzept
leiser Lüfter
geringe Erwärmung
Display spiegelt wenig
An-/Aus-Schiebeschalter für WLAN
Gigabit-LAN & Intel 2915ABG-WLAN
Infrarot & Bluetooth
Gehäusematerialien ziehen Staub an
Tastatur biegt sich etwas durch
kleines Touchpad
zäh reagierender Pointstick
leuchtschwaches und inhomogen ausgeleuchtetes Display
deutliche Blickwinkelabhängigkeit und gelblicher Farbstich des LCDs
scheppernde Lautsprecher



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1429 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport