Zur Startseite
HomeTestsOffice > Lenovo Thinkpad R60 9461-5FG
TEST Lenovo Thinkpad R60 9461-5FG
Günstig und zuverlässig
von Uli Ries am Do, 30.11.2006



Enge Verwandtschaft

Bild: notebookjournal
Gewohntes: Das R60 kommt im klassischen Thinkpad-Look.
Auf den ersten Blick fällt das R60 gar nicht als Neuheit auf – weil es dem hinlänglich bekannten Thinkpad R52 nämlich gleicht wie ein Ei dem anderen. Kunststück, ist das Gehäuse der beiden Modelle doch auch identisch. Die Neuerungen des R60 spielen sich also beinahe sämtlich unter der Haube ab. Insofern werden in diesem Test hauptsächlich die Unterschiede zum R52 herausgestellt.

Interessant ist die Option, das R60 ab 01. Dezember zusammen mit einer HSDPA-Karte von T-Mobile zu erwerben. Das Gerät kostet dann 1190 Euro und T-Mobile schenkt dem Neukunden einen Monat unbegrenzte Online-Zeit. Die Mobilfunkkarte ist aber nicht ins Gerät integriert, sondern kommt als herkömmliche PC-Card. In den USA ist das R60 mit einem eingebauten Mobilfunkmodul zu haben.


Bild: notebookjournal
Kratzfest: Der Displaydeckel ist ziemlich robust und immun gegen Schrammen.
Die erwähnte Haube ist zwar nicht ganz so schick und schlank wie die des teureren Thinkpad T60, aber mindestens so robust. Der Displaydeckel ist wie bei allen Thinkpads erstaunlich immun gegen Schrammen und auch der übrige mattschwarze Kunststoff ist hochwertig verarbeitet. Das R60 beweist also erneut, dass alle Sorgen unberechtigt waren, die Qualität könne durch Lenovos Übernahme der IBM-PC-/Notebooksparte sinken. Gegenüber dem R52 wurde die Unterbringung der Festplatte weiter optimiert, so dass die Platte noch sicherer vor Stößen sein soll.


Bild: notebookjournal
Fingerzeig: Sicherer und schneller Windows-Login dank Fingerabdruck.
Im Inneren des getesteten R60 arbeitet eine Intel-CPU, der Core Duo T2300E (1,6 GHz). Ihm zur Seite stehen etwas knapp bemessene 512 MByte Hauptspeicher und mit der ATI Mobility Radeon X1300 eine erfreulich flotte Grafikkarte, die auf 64 MByte dedizierten Speicher zurückgreifen kann. Üblicherweise kommen Office-Notebooks mit einer in den Chipsatz integrierten Grafik. Neu ist auch der von anderen Thinkpads hinlänglich bekannte Fingerabdruckleser. Dieser wird sehr gut von den mitgelieferten Thinkvantage-Tools unterstützt und stellt somit eine hübsche Ausnahme in dieser Preisklasse dar.

Wem diese Ausstattung nicht reicht, der wird hier sicherlich anderweitig fündig. Denn Lenovo bietet das R60 in der unglaublichen Zahl von über 70 verschiedenen Konfigurationen an.




 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Lenovo Thinkpad R60 9461-5FG
gut
Test vom 29.11.2006


Aktuelle Note: mangelhaft  Erklärung

PRO KONTRA

Attraktiver Preis
Robust
In vielen Konfigurationen erhältlich
Display zu dunkel
Vergleichsweise schwer



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1100 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport