Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Lenovo ThinkPad X121e (E 350)
KURZTEST Lenovo ThinkPad X121e (E 350)
11,6-Zoll ThinkPad der X-Serie unter 400 €
von AndreasK am Sa, 27.08.2011



Einleitung / Spezifikationen
Vor kurzem testete notebookjournal.de den ThinkPad X121e mit Intel Core i3-2357M (1,3 GHz) und HD 3000 Grafik. Für knapp 700 € ein teurer 11,6-Zoller. Wer weniger ausgeben möchte, hat die Möglichkeit zum fast selben Modell mit E 350-APU zu greifen. Ob man für gut 300 Euro weniger dennoch ein gutes Gerät bekommt, wird der Test zeigen.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Spezifikationen für Lenovo ThinkPad X121e (NWS5QGE):
- AMD E-Series APU E-350 Prozessor 2 x 1,6 GHz
- 11,6 Zoll Display (1366x768 Pixel, matt)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 320 GByte Festplatte (7200 U/min)
- 3x USB 2.0, 1x VGA, 1x HDMI, 1x Audio In/Out
- GBit-Netzwerkanschluss, WLan (b/g/n), Bluetooth 3.0
- UMTS ready, Webcam, 4 in 1 Cardreader

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE


Egal ob für fast 700 oder weniger als 400 Euro - äußerlich gibt es keine Unterschiede. Beide Modelle bringen dasselbe schlanke Chassis mit, das einen stabilen Eindruck macht. Die Soft-Touch-Oberfläche auf dem Displaydeckel wirkt edel und ist zudem griffig, was bei einem Gerät dieser Größe von Vorteil ist. Auf alles Überflüssige wurde – wie bei ThinkPads üblich - verzichtet.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Doch unterscheiden sich die beiden Modelle im Wesentlichen in vier Punkten. Das vor kurzem gestestete Modell besitzt einen Intel i3-Prozessor mit dazugehöriger HD 3000 Grafik, wird mit Windows 7 Professional in der 64-bit Fassung und einem UMTS-Modul ausgeliefert, unser heutiges Testmodell dagegen setzt auf eine AMD APU mit Radeon HD 6310; UMTS-Modul und Betriebssystem fehlen. Das UMTS-Modul kann jedoch für ca. 100 Euro nachgerüstet werden. Ein Betriebssystem wie Ubuntu (dessen Installation inklusive richtigem WLAN-Treiber reibungslos funktionierte) ist kostenlos.

Aktuelle Angebote (27.08.2011):
ThinkPad X121e NWS5QG bei notebooksbilliger – 365 €
ThinkPad X121e (mit Intel i3-2327m, ohne Windows) – 449 €
ThinkPad X121e (mit Intel i3-2327m, Windows 7 Pro., UMTS) – 693 €
ThinkPad Mobile Broadband – 103,90 €

Für Leser, die den anderen Test (NWN6UGE) nicht gelesen haben, schauen wir uns nocheinmal kurz das an, was bei beiden Modellen gleich ist: Das Gehäuse.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Im Gegensatz zu den für hochwertige ThinkPad-Modelle typischen massiven Metallscharnieren, besitzt das X121e nur kunststoffumhüllte Scharniere, die mit dem Displaydeckel aus einem Guss sind.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Trotzdem ist die Stabilität des ganzen Geräts gut. Die Tastatur selbst ist trotz verkleinerter Tasten gut tippbar, auch wenn die Tastaturhalterung bei starkem Druck etwas nachgibt.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Auf der Bodenseite befindet sich eine Metallplatte (die fast den ganzen Raum des Bodens einnimmt), dessen drei Schrauben man entfernen muss, möchte man ein UMTS-Modul einsetzen oder den Arbeitsspeicher auf 8 GB erweitern.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Die Lüftungsschlitze auf der Bodenseite sind von innen her zusätzlich mit einem engmaschigen Gitter beklebt, das den Staub draußen hält.

ThinkPad X21e NW35QGE
Bild: notebookjournal.de/ak
ThinkPad X21e NW35QGE

Die Integration der Mausersatztasten in das Touchpad halten wir weder bei den X121e-Modellen, noch beim neuen Edge 325 für gelungen, da das Drücken/Ziehen wesentlich schwerer fällt als z.B. bei einem MacBook – hier wurde die Idee optimal umgesetzt. Doch im Gegensatz zum 13-Zoll E325 kann man diese Technik beim X121e durch den fehlenden Platz entschuldigen (es sei denn, man hätte sich anstelle der Tasten, die zum TrackPoint gehören, die wir oft anstelle der Mausersatztasten bedienten, richtige Mausersatztasten gewünscht).




 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Lenovo ThinkPad X121e (E 350)
gut
Test vom 27.08.2011


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

günstiger Preis
leise
mattes Display
lange Akkulaufzeit
Display könnte heller sein
kein USB 3-Anschluss
schlechte Mausersatztasten im Touchpad



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 365 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport