Zur Startseite
HomeTestsGaming bis 16,4" > MSI GT627Q-9547VHP
TEST MSI GT627Q-9547VHP
Testupdate: Was bringt der Quadcore ?
von Marco Obendorf am Di, 14.04.2009



Testupdate


Im Februar testeten wir bereits eines DER 15“ Gaming-Notebook Highlights dieses Jahres. Das MSI GT627 konnte sich dank einer starken Performance und des Top Preis/Leistungs Verhältnisses direkt auf Platz 2 in unserer Spiele-Notebook-Bestenliste positionieren.

Jetzt legt MSI nach und verbaut in dem 15-Zöller einen Intel Core 2 Quad Q9000 Prozessor mit 2 GHz. Wir haben für euch überprüft was er leistet und für wen sich die 4 Kerne lohnen.

Zum Test: MSI GT627-8647VHP - Performance-Schnäppchen

Alles weitere zum GT627 findet ihr unter den folgenden Links
Verarbeitung und Optik
Display und Ausstattung

Ausstattung MSI GT627Q:
- 15,4 Zoll WSXGA+ Display (1680 x 1050)
- Intel Core 2 Quad Q9000 (2 GHz)
- 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- Nvidia GeForce 9800M GS (1024 MByte GDDR3 VRAM)
- 500 GByte Festplatte (5400 U/min)
- eSATA, HDMI, 7.1 Audio-Ports, Bluetooth, WLAN mit n-Draft
- Windows Vista Home Premium 32 Bit
- ca. 1.450 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt


Aber nicht nur im Inneren haben sich die Kerne vermehrt, auch äußerlich hat sich was getan. Die knalligen roten Applikationen wurden gegen silberne ausgetauscht. Wie hat unser Praktikant so treffend formuliert: „Es wirkt wesentlich erwachsener!“ Und das tut es in der Tat. Die rote Umrandung wirkte doch etwas verspielt. Die Kombination aus schwarzem gebürsteten Alu mit den silbernen Akzenten trifft sicherlich mehr den Geschmack der breiten Masse.

Und noch eine Sache hat sich geändert. Aufmerksamen Notebookjournallesern ist es sofort aufgefallen. MSI hat die Tastatur überarbeitet und die Pfeiltasten vergrößert! Sie sind nun gut benutzbar. Fest sitzt die Tastatur aber immer noch nicht. Mittig gibt sie bereits bei geringem Druck zu stark nach.

Leistungscheck: Welche Anwendungen profitieren
MSI verbaut im GT627Q die mobile Quadcore Einstiegsvariante Core 2 Quad Q9000 mit 2 GHz. In der Regel lassen sich alle MSI Spielenotebooks per Turbo-Button übertakten. Beim GT627 mit P8600 und GT725 mit P9500 funktionierte die Übertaktung problemlos.

Im GT627Q allerdings bleibt die Turbo-Taste ohne Wirkung. Weder Takt noch Multiplikator steigen. Im BIOS ist zwar eine Übertaktung von 2% eingestellt, doch ist diese nicht spürbar, bzw. quittierten unsere Tools und Benchmarks keinerlei Veränderung.

Versteckte oder weitere Einstellungen gibt es im BIOS leider nicht. MSI scheint mit ihrer Turbo-Technik beim Q9000 an die Grenzen gestoßen zu sein.


Bild: notebookjournal.de/mO
PassMark Performance Test - 1.028 Punkte

Doch auch ohne Übertaktung kann sich der Quadcore Prozessor lohnen. Unsere Benchmarks liefern sehr gute bis befriedigende Ergebnisse. Nutzen Anwendungen alle 4 Kerne, dann kann sich die Leistung für ein 15 Zoll Notebook sehen lassen. So stellte das GT627Q im PassMark Performance Test – 1.028 Punkte - und Cinebench neue Bestwerte bei unseren 15 Zoll Gamern auf.


Bild: notebookjournal.de/mO
PC Mark Vantage - 4.405 Punkte

Der PCMark Vantage - 4.405 Punkte - platziert das GT627Q hinter dem übertakten GT627 mit P8600 Prozessor. Was sicherlich nicht zuletzt an dem geringen Takt der Quadcore CPU liegt.


Bild: notebookjournal.de/mO
Povray - 1.037 Sekunden
Was passiert wenn nur ein Kern effektiv genutzt wird zeigt der CPU-Benchmark Povray – 1.037 Sekunden. Auch hier sorgt die geringe Taktung nur für eine Platzierung im Mittelfeld.





Für wen ergibt der Quadcore Sinn?
Als erstes ist festzuhalten, dass die subjektive Arbeitsgeschwindigkeit schneller ist als beim Dual-Core Modell GT627. Besonders das gleichzeitige Arbeiten mit mehreren Anwendungen wird beschleunigt.

Beispiel: Der Nutzer wechselt mit ALT+TAB aus dem Spiel GTA 4. Öffnet einen Browser um E-mails abzurufen. Hat im Hintergrund noch Winamp offen, aktualisiert die Playlist und wechselt danach wieder ins Spiel. All das geht mit dem GT627Q etwas flotter als beim 2-Kern-Modell.

Wer mit Bild-, Ton-, oder Videoanwendungen arbeitet, der profitiert schon jetzt deutlich von mehr als 2 Kernen. Aktuelle Versionen diverser Video-Bearbeitungsprogramme wie Microsoft Windows Movie Maker, Adobe Premiere, Corel Ulead Videostudio, Cyberlink Power Director oder Pinnacle Studio nutzen mehr als 2 Kerne. Auch Packprogramme wie 7-Zip oder Winrar komprimieren große Dateien mit 4 Kernen etwas schneller.

Weitere Video- und Musik-Programme die u.a. 4-Kern-CPUs nutzen:
- Pegasys Tmpgenc
- Cinema Craft Encoder
- Flask-MPEG
- Microsofts Media Encoder
- Nero Recode
- Codecs Divx, M-JPEG2000, Nero Digital und Xvid
- Steinberg Cubase
- Sony Sound Forge

Geht es in den Anwendungsbereich für Profis sind Vierkern-CPUs schon fast ein muss. Nicht nur das Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop, auch 3D-Animations- und Modellierungs-Programme wie Adobe After Effects, Maxon Cinema 4D R10, Autodesk 3D Studio Max und Maya wissen mit mehr als 2 Kernen umzugehen.

Im Umkehrschluss bedeutet dass allerdings auch, wer mit Multimediaanwendungen wenig am Hut hat, für den lohnt sich das 250 Euro teurere Vierkern-Modell kaum. In Zukunft werden aber mehr und mehr Programme auf 4-Kern-CPUs optimiert sein. User, die auch noch übermorgen effektiv und schnell arbeiten wollen, sind mit einem Quadcore-Prozessor sicherlich am Besten bedient.

Aber was bringt der 4-Kern-Prozessor in Spielen? Auf der nächsten Seite im Gamecheck erfahrt ihr es.



Anwendung
Performance Test (Pass Mark Rating)Punkte1028
Cinebench R9.5 (Multiple CPU Render Test)Sekunden19
Cinebench R9.5 (Single CPU Render Test)Sekunden56
GeekbenchPunkte312.9
Povray 3.6 (CPU)Sekunden1037
Festplatte
Performance Test (Sequential Read)in MB/s75.8



 


Kommentare zum Artikel ( 3 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Testupdate: Was bringt der Quadcore ?
von oBi am Mi, 15.04.2009 09:24 Uhr

EDIT: Frage. Ist das verbaute Display identisch oder warum
findet es keine Erwähnung?[/QUOTE] Ja das Panel ist absolut
identisch... es erreichte in den Tests exakt die gleichen Werte
wie beim ersten Test... deshalb haben wir den Displayabschnitt
von GT627 auf der ersten Seite verlinkt.
[URL="http://www.notebookjournal.de/tests/msi-gt627--8208-864
7vhp-801/4"]Display...
AW: Testupdate: Was bringt der Quadcore ?
von Ferax am Di, 14.04.2009 19:53 Uhr

Immerhin bringt er auch keine ersichtlichen Nachteile. Wenn nun
das übertakten klappen würde, wäre er in manchen Spielen und
auch kommenden die klare Empfehlung. Alleine schon das silberne
Design ist sicher vielen Leuten ca einen 100er Wert, mir
eingeschlossen und dann ist es nicht mehr weit bis zum Quad
(ausgegangen vom besseren GT725). EDIT: Frage. Ist das
verbaute...
AW: Testupdate: Was bringt der Quadcore ?
von chankoedo am Di, 14.04.2009 15:38 Uhr

also hier nochmal der vergleich der
tastaturen: [URL="http://www.notebookjournal.de/storage/show
/image/image4992fb7ee98ff"]msi gt
627[/URL] [URL="http://www.notebookjournal.de/storage/show/i
mage/image49de0762d44e0"]MSI GT627Q[/URL]

Kategorie:
Gaming bis 16,4"

Testergebnis
Gaming bis 16,4"
MSI GT627Q-9547VHP
sehr gut
Test vom 14.04.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Quadcore CPU
Anwendungsleistung
9800M Grafik / 3D-Leistung
Sehr schnelle Festplatte
Ausstattung
Tastatur gibt mittig zu leicht nach
Turbo-Funktion ohne Wirkung
Akkulaufzeit



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1450 €

Service Hotline
01805 / 009777 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
April 2009