Zur Startseite
HomeTestsGaming bis 16,4" > MSI GX623-8647VHP
TEST MSI GX623-8647VHP
Performance-Hit mit ATI HD4670
von Marco Obendorf am Fr, 05.06.2009



MSI GX623 vs. GT627


Mit dem MSI GX623 schicken wir ein preislich attraktives 15 Zoll Spielenotebook durch unseren Benchmarkparcours. Viele Notebookinteressierte wollen die 1.000 Euro Marke nicht überschreiten. Und genau an diese richtet sich das GX623 für 999 Euro.

Besonders interessant ist dabei der direkte Vergleich zum baugleichen und 150 Euro teureren Modell GT627. Beide Varianten sind identisch und unterscheiden sich nur beim Display (GX623- WXGA und GT627 – WSXGA+) und der Grafikkarte.

Im GX623 setzt MSI auf ATIs Mobility Radeon HD4670. Wie viel Performance bietet die HD4670 im Vergleich mit der 9800M GS im GT627 und wie groß ist der Abstand zu ATIs HD4650? Das klären wir in diesem Artikel.

Ausstattung MSI GX623:
- 15,4 Zoll WXGA Display(1280 x 800)
- Intel Core 2 Duo P8600 (2,4 GHz)
- 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- ATI Mobility Radeon HD4670 (512 MByte GDDR3 VRAM)
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- eSATA, HDMI, Turbo-Funktion
- Windows Vista Home Premium 32 Bit
- Preis 999 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt


Bild: notebookjournal.de D/C
Überarbeitete Tastatur

Wie bereits erwähnt ist das GX623 baugleich mit dem GT627 und dem GX620. Alle besitzen das gleiche Chassis und bieten daher die gleichen Eigenschaften bei Verarbeitung. Einzig die Tastatur wurde beim GX623 leicht überarbeitet. So wurden die Pfeiltasten wie beim GT627Q vergrößert.

Nach wie vor mit von der Partie sind die Abweichungen vom Standard-Layout. Die Enter-Taste fällt zu klein aus und die „#“-, sowie „< >“-Taste ist beispielsweise anders positioniert. Für Vieltipper bedeutet das etwas Eingewöhnungszeit. Auch gibt die Tastatur teils immer noch zu stark nach.


Ansonsten ist die Verarbeitung wie beim GT627 nicht überragend, aber in Ordnung. Der Bereich rund um die Multimedialeiste gibt bereits bei geringem Druck nach. Die Steifigkeit des Gehäuses und des Displays ist ohne Tadel. Und auch die Handballenauflage besitzt eine gute Festigkeit. Erst bei übertriebenem starkem Druck ist ein Nachgeben produzierbar.

P8600 mit Turbo auf T9600 Niveau


Bild: notebookjournal.de/mO
Übertaktung im Detail

MSI verbaut, wie im GT627, einen Intel Core 2 Duo P8600 Prozessor mit einem Standardtakt von 2,4 GHz. Wie bei allen Spiele-Notebooks von MSI, ist die hauseigene Übertaktungsfunktion integriert.

Mittels der Turbo-Taste im Multimedia-Panel wird der Takt des P8600 auf 2,77 GHz erhöht. In Sachen Performance mutiert der Prozessor dann zu einem T9600. Die Leistung steigt mit der Turbofunktion je nach Benchmark um bis zu 22%, wie ihr in unserer Vergleichsübersicht sehen könnt.


Bild: notebookjournal.de/mO
Übertaktung im Benchmarkvergleich

Dementsprechend positiv fallen auch die Ergebnisse bei unseren Anwendungstests aus. Im PassMark Performance erreicht das GX623 sehr gute 892 Punkte und der CPU-Benchmark Povray wird in sehr guten 823 Sekunden absolviert.


Bild: notebookjournal.de/mO
PassMark Performance Test - 892 Punkte


Bild: notebookjournal.de/dc
Speicherbänke nur für DDR2 RAM
Neben dem P8600 verbaut MSI noch 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher. DDR3 RAM kann nicht nachgerüstet werden. Der Intel PM45 Chipsatz unterstützt zwar selbigen. Für DDR3-RAM werden aber andere Speicherbänke benötigt.


Bild: notebookjournal.de/mO
CPU-Benchmark Povray - 823 Sekunden

Zu den guten Benchmark-Ergebnissen trägt auch die schnelle 500 GByte große Festplatte von Western Digital bei (WD5000BEVT-22ZAT0). MSI verbaut selbige in nahezu allen Spielennotebooks.

Für Käufer nicht uninteressant, denn die Western Digital HDD gehört, trotz der vermeintlich langsamen Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 U/min, zu den schnellsten mobilen Festplatten.

Mit exzellenten Übertragungsgeschwindigkeiten von 72 MByte/s im sequentiellen Lesen und 70 MByte/s im sequentiellen Schreiben, lässt die Western Digital Festplatte manche 7.200er HDD alt aussehen. In der Regel liegt der Durchsatz bei mobilen Festplatten mit 5.400 U/min zwischen 40 und 50 MByte/s.

Bei der Anwendungsleistung ist das GX623 gleich auf mit dem 150 Euro teureren Modell GT627.

Doch wie sieht es mit der Spieleperformance aus? Wie schnell ist ATIs HD4670 Grafikkarte? Das erfahrt ihr auf der nächsten Seite im Gamecheck.


Auf der nächsten Seite: Gamecheck

Anwendung
Performance Test (Pass Mark Rating)Punkte892
Cinebench R9.5 (Multiple CPU Render Test)Sekunden23
Cinebench R9.5 (Single CPU Render Test)Sekunden43
GeekbenchPunkte324
Povray 3.6 (CPU)Sekunden823
Festplatte
Performance Test (Sequential Read)in MB/s72.3



 


Kommentare zum Artikel ( 21 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Performance-Hit mit ATI HD4670
von Thrilling-Marcel am Di, 18.05.2010 20:17 Uhr

Habe vor mir das Notebook bald zu kaufen. Aber erst wollte ich
wissen, wieso dieses Notebook bei den Test weniger 3D-Mark
Punkte erreicht, als dasselbe Notebook mit schlechterem
Prozessor? Außerdem wollte ich wissen, ob es dieses Modell auch
in der Fabr Rot/Schwarz gibt. Über Antworten wäre ich sehr
dankbar.:)
ATI Treiber
von mirfälltkeinerein am Fr, 01.01.2010 19:24 Uhr

Hallo, ich versuche nun schon seit langem den neuen ati
treiber zu installieren, jedoch klappt dies bei mir nicht! Was
ist das Problem? Kann mir jemand
Helfen Danke mirfälltkeinerein
Akkulaufzeit lange?
von menskixX am Fr, 25.12.2009 11:54 Uhr

Hallo ich wollte mal so wissen wie lang der akku des nb aushült
oder ob der nach 1 stunde zocken schon leer ist wäre für alle
antworten sehr dankbar d>_
Kategorie:
Gaming bis 16,4"

Testergebnis
Gaming bis 16,4"
MSI GX623-8647VHP
sehr gut
Test vom 05.06.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

3D- und Anwendungsleistung
Turbo (Übertaktungs-) Funktion
Schnelle Festplatte
Ausstattung / Anschlüsse
Geringe Geräusch- und Wärmeentwicklung
Kontrastschwaches Display
Lautsprechersound



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 1000 €

Service Hotline
01805 / 009777 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Mai 2009