Zur Startseite
HomeTestsNetbooks > Asus Eee PC R101
TEST Asus Eee PC R101
Mit Top-Display zum Topseller ?
von Marco Obendorf am Mi, 28.07.2010



Ein Netbook für 249 Euro
Eine preisliche Kampfansage ist Asus' neues 10-Zoll Netbook Eee PC R101. Der Mini ist für 249 Euro zu haben und damit günstiger als Netbooks von der Konkurrenz. Verglichen mit dem Acer Aspire One 532 oder dem MSI Wind können Interessenten hier bis zu 70 Euro sparen.

Günstig kaufen bei:
Asus Eee PC R101 (Notebooksbilliger.de) - 249 Euro
Asus Eee PC R101 (Amazon.de) - 249 Euro
Asus Eee PC R101 (Cyberport.de) - 249 Euro


Wo Nutzer mit dem Eee PC R101 im Vergleich zur Konkurrenz Abstriche machen müssen und wie gut das vermeintliche Schnäppchen wirklich ist, klären wir in diesem Artikel.

Der 10-Zoller ist mit Intels aktueller Atom Plattform „Pine Trail“ ausgestattet. Dazu gehören ein Intel Atom N450 Prozessor und eine integrierte Intel GMA 3150 Grafikeinheit. Des weiteren spendiert Asus dem Mini ein mattes Display, 1 GByte DDR2 Arbeitsspeicher und eine 160 GByte Festplatte. Auf Bluetooth und Windows 7 Starter müssen Interessenten verzichten. Asus liefert das R101 mit Windows XP Home aus.


Ausstattung:
- Mattes 10,1-Zoll Display (1024 x 600 Pixel)
- Intel Atom N450 Prozessor (1,66 GHz)
- Intel GMA 3150 onboard Grafik
- 160 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- 2 x USB 2.0, VGA, Kartenleser, Super-Performance-Mode
- WLAN (b/g), Ethernet (100 MBit/s), Webcam, Audio
- 2200 mAh Akku
- Windows XP Home
- Preis: 249 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Optik, Verarbeitung und Eingaben
Optisch hat das R101 viel gemeinsam mit den restlichen Mitgliedern der Eee PC Familie. Im Großen und Ganzen ähnelt der 10-Zoller dem kürzlich getesteten Eee PC 1015P.


Die Farbe Weiß hat bei unserem Testmodell ebenfalls die Vorherrschaft. Sowohl Arbeitsumgebung als auch Deckel sind damit verziert. Eee PC typisch ist der mattschwarze Rahmen des Displays.

Silberne Applikationen wie der Power-Button, die durchgehende Touchpad-Tastenleiste und das Asus-Logo auf dem Deckel sind optische Highlights. Genauso wie das dezente Wabenmuster auf Handballenauflage und Deckel.

Dabei wird komplett auf Hochglanzflächen verzichtet, wodurch es so gut wie keine Verschmutzungen in Bezug auf Fingerabdrücke gibt. Beim Design reiht sich das R101 nahtlos in die Eee PC Familie ein und es muss sich gegenüber den vielen Brüdern und Schwestern nicht verstecken.


Für den schnellen und häufigen Einsatz oder Transport sollten Netbooks ausreichend stabil gebaut sein. Denn aus Erfahrung werden Netbooks doch grober behandelt als ein herkömmliches Notebook. Da passt es, dass der 10 Zoller mit einer insgesamt guten Verarbeitung aufwartet.

Das Gehäuse des R101 ist verwindungssteif und stabil. Das Gleiche gilt für Handauflage und Deckel. Die beiden Scharniere sind fest angezogen. Zum Öffnen benötigen Nutzer beide Hände. Dafür bleibt das Display im geöffneten Zustand auch bei wackligen Gegebenheiten, zum Beispiel bei einer Bahn- oder Busfahrt, in seiner Position.

Lediglich die Tastatur trübt etwas den sonst gelungenen Verarbeitungseindruck. Sie gibt teilweise nach und vermittelt einen leicht klapprigen Eindruck. Denn anders als bei den teureren Eee PC Modellen besitzt das R101 keine Tastatur mit frei stehenden Tasten. Der Schreibkomfort wird dadurch aber nur bedingt beeinflusst.


Ansonsten sind die Tasten für ein Netbook ausreichend groß. Auch Abweichungen vom Standardlayout gibt es nicht. Vereinzelt fallen Tasten, wie die Pfeiltasten (oben und unten), aufgrund des geringen Platzes kleiner aus. Eine verkleinerte Version des Keyboards ist bei allen 10,1-Zoll Netbook an der Tagesordnung.

Die gute Tasten-Federung unseres Testgeräts vermittelt ausreichend Feedback und der deutliche Druckpunkt, in Kombination mit dem mittellangen Abwärtshub, eignet sich durchaus für Vielschreiber. Insofern über das Nachgeben der Tastaturverstärkung hinweg gesehen werden kann.

Der Mausersatz ist durch eine leichte Umrandung und angeraute Oberflächenstrukur vom Rest der Handballenauflage abgegrenzt. Eingaben werden präzise umgesetzt. Durchaus hilfreich, bei der Verwaltung von Officedokumenten oder dem Betrachten von Bildern, ist die Multi-Touch-Funktion des Trackpads.

Es erkennt Berührungen mit mehreren Fingern und nutzt dies beispielsweise zum Vergrößern und Verkleinern von Bildern durch Spreitzen oder Zusammenschieben von zwei Fingern.

Etwas präziser könnte der Druckpunkt von den Touchpadtasten sein. Beide sind in einer durchgehenden Variante untergebracht und funktionieren ähnlich einer Wippe. Darüber hinaus fällt das Klickgeräusch angenehm leise aus.


Auf der nächsten Seite: Leistung

Gehäuse
Verwindungssteifheit GehäusePunkte2.5
Stabilität HandballenauflagePunkte2
Deckel
Verwindungssteifheit DeckelPunkte2
Scharniere QualitätseindruckPunkte2.5
Scharniere BeweglichkeitPunkte2
DeckelverschlussPunkte2
Eingabe
Schalter, TastenPunkte2
TastaturPunkte1.5



 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Netbooks

Testergebnis
Netbooks
Asus Eee PC R101
gut
Test vom 27.07.2010


Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

helles und kontraststarkes Display
matte Anzeige (outdoorfähig)
Super Performance Mode
Geringer Stromverbrauch
klapprige Tastatur
vergleichsweise geringe Akkulaufzeit
wenig Anschlussmöglichkeiten



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 249 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Juni 2010