Zur Startseite
HomeTestsGaming bis 16,4" > Acer Aspire Ethos 5943G-5454G64Mnss
TEST Acer Aspire Ethos 5943G-5454G64Mnss
Zockernotebook für Einsteiger
von Marco Obendorf am Mi, 06.10.2010



Aspire Ethos
Nachdem sich Acers aktuelles Notebook-Top-Modell, der 18-Zoller Aspire 8943G, mit einem positiven Ergebnis aus unserem Testparcours verabschiedete, muss sich in diesem Test das kleinere Brudermodell Acer Aspire Ethos 5943G beweisen. Auffällig ist die neue Ethos Design-Reihe, wodurch sich das 5943G deutlich von den restlichen Aspire Modellen abhebt. Aber nicht nur äußerlich hat der 15-Zoller einiges zu bieten.

Aktuelle Angebote:
Acer Aspire 5943G (notebooksbilliger.de) - 1299 Euro (Core i7 / Blu-ray)
Acer Aspire 5943G (hoh.de) - 1199 Euro (Core i5 / Blu-ray)
Acer Aspire 5943G (amazon.de) - 1107 Euro (Core i5)
Acer Aspire 5943G (cyberport.de) - 1199 Euro (Core i5)

Acer Aspire Ethos 5943G
Bild: notebookjournal.de/pf
Acer Aspire Ethos 5943G

Die von uns getestete Ausstattungsvariante bringt für 999,- Euro einen Intel Core i5-450M Prozessor, 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher, eine 640 GByte Festplatte und eine leistungsstarke ATI Mobility Radeon HD5850 Grafikkarte mit. Besonders die Grafikkartenbestückung hebt das Notebook von der Konkurrenz ab. Vergleichbare Notebooks sind in dieser Preisklasse meist mit schwächeren GPUs von Nvidia (GT Reihe) oder ATI (HD5600, HD5700) ausgestattet. Daher ist das Acer 5943G besonders für preisbewusste Spieler interessant.

Acer Aspire Ethos 5943G:
- 15,6 Zoll HDReady Display verspiegelt (1366 x 768 Pixel)
- Intel Core i5-450M (2,4 – 2,66 GHz)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- Intel HD Graphics + ATI Mobility Radeon HD5850 (1 GByte DDR3 VRAM)
- 640 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- 4x USB 2.0, HDMI, eSATA, 2.1 Lautsprechersystem, Firewire, S/PDIF, Dual-Mode-Touchpad
- 8 Zellen Akku (6000 mAh)
- Windows 7 Home Premium 64 Bit
- Preis: 999,- Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Optik, Verarbeitung und Eingaben
Wie beim 18-Zoll Bruder Aspire 8943G macht das neue Ethos Design einiges her. Acer setzt dabei auf einen Mix aus dunklen Plastikoberflächen und silbernen Metallapplikationen. Das sorgt für einen hochwertigen und edlen Eindruck.

Der Deckel und die Tastatur mit silbernen, freistehenden Tasten sind von einer durchgängigen Metallplatte umgeben. Die dunkle Handballenauflage und das schwarze Zylinderlook-Scharnier mit silbernen Enden bilden dazu einen schicken Kontrast. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen der Aspire-Reihe setzt das 5943G in Sachen Wertigkeit und Haptik noch eins drauf, ohne dass die Verarbeitung darunter leidet. Sie ist auf dem gleichen, guten Niveau früherer Modelle.

So gibt kaum ein Bereich des Notebooks Anlass zur Kritik. Die Stabilität des Deckels, der Unterseite und der Handballenauflage ist ohne Tadel. Das große Scharnier hat das Display fest im Griff und überzeugt mit einer guten Beweglichkeit. Zum Öffnen benötigen Nutzer beide Hände. Ebenfalls nicht auszumachen sind unerwünschte Nebengeräusche.


Bild: Notebookjournal.de/MM
Zusatzfunktion des Touchpads

Abhanden gekommen ist eine zusätzliche Multimediasteuerungs- konsole. Diese findet nun als neuer Funktionsmodus im Touchpad ihren Platz. Mittels einer zentrierten Taste, welche sich zwischen den beiden Touchpadtasten befindet, wird ein zweiter Touchpad-Modus aktiviert und blau leuchtende Symbole zur Steuerung von Medien werden sichtbar. Hersteller wie Asus oder Toshiba hatten ebenfalls Notebooks mit Dual-Mode-Touchpad im Portfolio.

Nachteilig für Eingaben ist die sehr glatte Oberfläche des Touchpads, wodurch die Steuerung erschwert wird, insofern Nutzer nicht mit trockenen Fingern zu Werke gehen. Insgesamt gehört es aber zu den besseren Touchpads mit glatter Oberfläche.

Durch das neue Keyboard fehlt im Gegensatz zu Vorgängermodellen eine Hintergrundbeleuchtung. Dabei wäre diese beim 5943G besonders hilfreich. Denn die gräuliche Beschriftung der silbernen Tasten lässt sich bei schlechten räumlichen Bedingungen etwas schwer erkennen. Nichts auszusetzen gibt es dagegen an der Größe und den Abständen der Tasten. Sie stehen einer normalen Tastatur in nichts nach. Einzig die Pfeiltasten fallen für ausgiebige Spielesessions zu klein aus. Gefallen wird Vielschreibern die gute Federung und der kurze Abwärtshub.


Auf der nächsten Seite: Anwendungs- und 3D-Leistung

Gehäuse
Verwindungssteifheit GehäusePunkte3
Stabilität HandballenauflagePunkte3
Deckel
Verwindungssteifheit DeckelPunkte2.5
Scharniere QualitätseindruckPunkte2
Scharniere BeweglichkeitPunkte2
DeckelverschlussPunkte3
Eingabe
Schalter, TastenPunkte2.5
TastaturPunkte2.5



 


Kommentare zum Artikel ( 24 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Acer Aspire Ethos 5943G-5454G64Mnss - Zockernotebook für Einsteiger
von Necrosis am Sa, 16.10.2010 01:18 Uhr

ehr... die höchste geschwindigkeit bringt nichts, wenn das
interface zum flaschenhals wird....
AW: Acer Aspire Ethos 5943G-5454G64Mnss - Zockernotebook für Einsteiger
von sdm am Fr, 15.10.2010 23:09 Uhr

Das Problem bei der Grafikkarte ist nicht der gddr3 speicher
sonder lediglich die 128 bit anbindung glaube nich das die
karte schlecht währe wenn sie 256 bit anbindung hätte. beim
gddr5 speicher mach die geschwindigkeit den nachteil von nur
128 bit weg.
Titel einfügen
von klasnic am Fr, 15.10.2010 18:40 Uhr

Hab hier das getestete Modell gefunden, wenns interressiert:
http://www.cyberport.de/?DEEP=1C26-868&APID=27

Kategorie:
Gaming bis 16,4"

Testergebnis
Gaming bis 16,4"
Acer Aspire Ethos 5943G-5454G64Mnss
gut
Test vom 06.10.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

3D-Performance
Anwendungsleistung
Umschaltbare Grafik
lange Akkulaufzeit
lautsprechersound
niedriger Stromverbrauch
Touchpadoberfläche
Tastaturbeschriftung
leucht- und kontrastschwaches Display



Game Check:
Battlefield: Bad Company 2:

Bioshock 2:

Call of Duty: Modern Warfare 2:

Far Cry 2:

Left 4 Dead 2:

Mafia 2:

Metro 2033:

F1 2010:



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 999 €

Service Hotline
0900 / 1002237 (Euro 0,99/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
August 2010