Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Asus UL80VT-WX028V
TEST Asus UL80VT-WX028V
Mobiles und kompaktes Kraftpaket
von Marco Obendorf am Do, 03.12.2009



Hybrider 14 Zoller
Der Notebook-Winter hat begonnen. Da lassen viele Hersteller eine ganze Schar an neuen Modellen auf die Käufer los. Darunter natürlich auch ASUS, die von leistungsstarken Gamern, über günstige Multimedia-Notebooks bis hin zu neuen Netbooks ihr Portfolio erweitern.
Dabei könnte ein Modell glatt übersehen werden.


Das UL80V. Dabei handelt es sich um einen energieeffizienten 14 Zoller, dessen Hauptaufgabe die mobile Unterhaltung ist.

Doch das UL80V ist kein gewöhnliches 14 Zoll Subnotebook. ASUS hat es mit allerlei technischen Features bestückt. Da wäre zum einen die Doppelgrafik. Im UL80V werkeln die aktuelle Chipsatzgrafik von Intel (GMA4500) und eine dedizierte Nvidia Geforce G 210M Grafikkarte mit 512 MByte DDR3 Videospeicher.

Damit nicht genug. Auch am Prozessor hat der Hardwarehersteller Hand angelegt. Der verbaute Intel Core 2 Duo SU7300 Prozessor arbeitet normalerweise mit einem Standardtakt von 1,3 GHz. Die ASUS Power4Gear Software ermöglicht eine Übertaktung der CPU auf 1,7 GHz.

ASUS UL80V ist also viel mehr ein mobiles und kompaktes Multimedia-Notebook zu einem attraktiven Preis. In unserem Preisvergleich ist der 14 Zoller bereits ab 799 Euro gelistet.

Ausstattung ASUS UL80VT:
- 14 Zoll HD-Ready Display (1366 x 768 Pixel)
- Intel Core 2 Duo SU7300 Prozessor (1,3 GHz)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- Intel GMA 4500 + Nvidia GeForce G 210M (512 MByte DDR3 VRAM)
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- Hybrid-SLI, Turbo-Drive-Engine, Express Gate, HDMI
- Windows 7 Home Premium 64 Bit
- Preis: 799 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Verarbeitung, Optik, Eingaben
Äußerlich bleibt ASUS seiner Linie treu. Das UL80 ist optisch identisch mit den bereits getesteten 13 Zoller UL30 und dem 15 Zoller UL50.


Schwarzer Hochglanzlack dominiert die Arbeitsumgebung und den Displayrahmen. Dazu gesellen sich silberne Tasten über Tastatur und beim Touchpad. Der Deckel wurde vom Klavierlack verschont. Er wartet mit dunklem gebürsteten ALU-Look auf. Sowohl offen als auch geschlossen ist das UL80VT nett anzuschauen.

Allerdings hinterlassen Nutzer überall ihre Fingerabdrücke. Besonders im Bereich der Arbeitsumgebung. Beim häufigen mobilen Einsatz fängt das schnell an zu nerven.

Bei der Verarbeitung dagegen bleiben kaum Wünsche offen. Das Chassis besitzt eine gute Verwindungssteifigkeit und Festigkeit. So lässt sich die Handballenauflage erst bei übertrieben starken Druck zum Nachgeben zwingen.


Bild: Notebookjournal/MM
Schmale Silhouette
Trotz der schmalen Bauweise fällt die Stabilität des Deckels gut aus. Doch wie beim 13 Zoller UL30 lässt sich der Displayrahmen vor allem an den Ecken und in der Mitte leicht verwinden.

Die Scharniere überzeugen mit einer insgesamt guten Beweglichkeit. Lediglich im geöffneten Zustand könnte der Deckel noch etwas fester sitzen. Dafür ist es problemlos möglich das Notebook mit einer Hand zu öffnen.


Das Chiclet-Keybord besitzt große freistehende Tasten mit einer guten Federung und klarem Druckpunkt. Die Stabilität lässt aber zu wünschen übrig. So wippt der linke äußere Bereich bereits bei leichten Anschlägen stark nach. Das gleiche im Bereich der #-Taste. Durch die Instabilität entsteht beim Schreiben ein leichtes klappern, was den Schreibkomfort trübt.

Der Mausersatz mit Multi-Touch-Funktion verrichtet seine Arbeit gewohnt zuverlässig. Zielsicher lässt sich der Mauszeiger von A nach B navigieren. Durch viele kleine Vertiefungen wird das Touchpad von der restlichen Handballenauflage abgegrenzt.

Die Touchpadtasten besitzen ein etwas zu lautes Klickgeräusch und sie sind aufgrund eines unangenehmen Druckpunktes schwergängig.


Auf der nächsten Seite: Übertaktbare CPU und Hybrid-Grafik


 


Kommentare zum Artikel ( 37 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Mobiles und kompaktes Kraftpaket
von Dukeks am Do, 11.11.2010 16:06 Uhr

Kurze Frage :), für wieviel € habt ihr euer ASUS UL80VT damals
gekauft und hattet ihr über die bis jetzt schon Probleme damit?
Der jetzige Preis von 550€ bringt mich nämlich dazu, ihn für
Weihnachten zukaufen :) MfG
AW: UL 80 mit SSD HD
von SuMo am Fr, 16.04.2010 13:34 Uhr

Ist das denn überhaupt möglich? Das wär nämlich klasse. Dann
müsste ich nicht auf die VS Variante warten. Aber so viel
ich weiß hat das UL80VT einen S-ATA Anschluss für die
Festplatte und für eine SSD bräuchte man doch schon S-ATA II
oder? Sonst hat man ja auch nicht den Geschwindigkeitsvorteil
den man sich wünscht? LG[/QUOTE] Das UL80vt hat einen
Intel 45GS...
AW: Mobiles und kompaktes Kraftpaket
von Dedicated am Di, 16.03.2010 14:46 Uhr

hmm, was mir gerade auffällt, man sollte hier dazuschreiben,
dass der Passmark Test anscheinend ohne turbo gemacht wurde.
das verzerrt natürlich das gesamtergebnis schon ein
stückchen. ist mir aufgefallen, als ich gerade den neuen
aienware test gelesen habe. Ich hab mit meinem UL80VT etwa 695
Punkte beim Passmark Performance Test bekommen. gruß

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Asus UL80VT-WX028V
sehr gut
Test vom 03.12.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Turbo-Funktion
3D-Leistung
Lange Akkulaufzeit
Geringe Wärmeentwicklung
Hybrid-SLI
Kontrastschwaches Display
Tastatur gibt teilweise zu stark nach
Kein eSATA und Bluetooth



Game Check:
Call of Duty 6:

Call of Duty 4 + 5:

World in Conflict:



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 799 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2009