Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > HP Pavilion dv2-1090eg
TEST HP Pavilion dv2-1090eg
HPs Design-Subnote mit AMD & ATI
von Marco Obendorf am Do, 30.07.2009



Testupdate


HPs 12 Zöller dv2 soll die Nische, sofern es eine gibt, zwischen den günstigen 10-12 Zoll Netbooks und Subnotebooks abdecken. Dabei wird komplett auf Technik aus dem Hause AMD/ATI, in Form der Yukon Plattform, gesetzt.

Bereits im März testeten wir das dv2 1001eg Einstiegsmodell. Allerdings reichte es für den schicken 12 Zoller nur zur Note „ausreichend“.

Wir werden daher in diesem Artikel nur auf die Themen eingehen, die sich im Vergleich zum ersten Test geändert haben.

Alles weitere zum dv2 findet ihr über die folgenden Links
- Design / Verarbeitung
- Eingaben / Ausstattung

Die Modelle dv2-1001eg (550 Euro) und dv2 1090 (750 Euro) unterscheiden sich in der Festplatte, welche beim 1090eg deutlich größer ausfällt, der Grafikkarte inklusive HDMI-Anschluss und durch ein mitgeliefertes externes DVD-Laufwerk. Der Mehrpreis für die bessere Ausstattung liegt bei knapp 200 Euro.


Ausstattung HP Pavilion dv2-1090eg:
- 12,1 Zoll WXGA Display (1280 x 800 Pixel)
- AMD Athlon Neo MV-40 (1,6 GHz)
- 2 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- 500 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- ATI Mobility Radeon HD3410 (512 MByte DDR2 VRAM)
- Externes DVD-Laufwerk, HDMI
- Windows Vista Home Premium 32 Bit
- Preis: 750 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Perfomance der Yukon Plattform
Die Yukon Plattform zielt auf leichte Notebooks, die trotz voller Multimedia-Funktionalität (HD) hohe Laufzeiten bieten sollen. HD-Decodierung (durch GPU), höhere Rechenleistung und HDMI-Port inklusive. Kern der Plattform ist der AMD Athlon Neo 64. Die in 65 Nanometer gefertigte CPU basiert auf der K8 Architektur und ist aufs Stromsparen getrimmt. Darunter versteht AMD eine TDP von 15 Watt. Zum Vergleich: ein Intel Atom besitzt eine TDP von 2,5 Watt und Intels SU3500 10 Watt.

Zu dem Neo Prozessor gesellt sich eine dedizierte Grafikkarte in Form der HD3410 von ATI (512 MByte DDR2 VRAM), die sich auch in Office- oder Multimedia-Notebooks wiederfindet. Die Grafikkarte dient keineswegs zum Spielen, dafür ist die Leistung zu schwach. Viel mehr ist sie für die Videounterstützung zuständig. So können Nutzer bei HD Filmmaterial von der Entlastung der CPU durch die GPU profitieren. Zudem ermöglicht die HD3410 den Einsatz eines HDMI-Anschlusses.


Bei der Leistung liegt AMDs Neo Prozessor zwischen Intels Atom und SU3500 Prozessoren. Er rechnet ungefähr doppelt so schnell wie eine Atom CPU. Im direkten Vergleich zu Intels SU3500 Prozessor hat AMDs Neo allerdings das Nachsehen. Im CPU Benchmark rechnet der SU3500 knapp 800 Sekunden schneller.
Performance Test (Pass Mark Rating) [Punkte]
Systemleistung
Kategorie: Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
0
400
800
1.200
1.910

AMD Athlon 64 Neo MV-40 mit ATI HD3410:
- Povray: 2.487 Sekunden; PassMark 318 Punkte

Intel Core 2 Solo SU3500 mit Intel GMA4500:
- Povray: 1.654 Sekunden; PassMark 314 Punkte
Povray 3.6 (CPU) [Sekunden]
CPU-Leistung
Kategorie: Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
0
1.000
2.000
3.000
5.599

Auch wenn die Rechenleistung von AMDs Neo Prozessor im Vergleich zu Intels SU3500 etwas schlechter ausfällt, ist die Performance für den Officebereich vollkommen ausreichend. Aufwendige Rendering-Aufgaben sollten Nutzer dem dv2 aber nicht zumuten.

Gleichermaßen zufriedenstellend ist die Arbeitsgeschwindigkeit von Windows Vista. Zu keinem Zeitpunkt hatten die Tester den Eindruck, dass der 12 Zoller überfordert ist.

Dazu trägt auch die schnelle 500 Gbyte Festplatte von Toshiba (Typ MK5055GSX) bei. Sie erreicht in unseren Tests sehr gute Übertragungsgeschwindigkeiten von über 70 MByte/s im sequentiellen Lesen und Schreiben.


Auf der nächsten Seite: Display, Ergonomie und Mobilität

Anwendung
Performance Test (Pass Mark Rating)Punkte317.9
Cinebench R9.5 (Single CPU Render Test)Sekunden97
GeekbenchPunkte144.2
Povray 3.6 (CPU)Sekunden2487



 


Kommentare zum Artikel ( 11 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: HPs Design-Subnote mit AMD & ATI
von loop am Sa, 12.09.2009 22:29 Uhr

Harte Kritik an NBjournal :D Hmm jahh ich hasse es das in den
USA alles gleichteuer oder günstiger ist ($ und € 1 zu 1) :mad:
Ob 15Zoll zu groß ist, ist eben ansichtssache. Intel kauft
nicht NBjournal, die Rechenleistung wurde ja sogar als Gut
empfunden, jedoch ist eine AMD Cpu wirklich eine lahme Krücke
im Vergleich zu gleichgetakteten Intel Cpus. (ausgenommen...
AW: HPs Design-Subnote mit AMD & ATI
von MixMasterMike am Sa, 12.09.2009 21:08 Uhr

Ja klar 15" gibts da einige bessere, das hier zum
Beispiel: [url]http://geizhals.eu/deutschland/a436802.html[/url
] kostet weniger als manches Netbook ^^ Aber 15" ist halt
einfach zu fett. Für mich ist das DV2 ja auch nicht mein
einziger Computer und die 2GB reichen total aus, gerade dann
wenn man nicht Crysis zockt, ka warum sich dieses RAM Gerücht
so hartnäckig...
AW: HPs Design-Subnote mit AMD & ATI
von loop am Sa, 12.09.2009 19:58 Uhr

Schön beim Preis gebe ich mich geschlagen, aber trotzdem zu so
einem Preis kann man mehr erwarten, aber wie du schon erkannt
hast nicht in der
Größenordnung. [url]http://www.notebooksbilliger.de/acer+aspir
e+5738zg+432g25mn+exklusiv+bei+uns[/url] Sowas, ich
vergleiche immer: Doppelt so schnell, kostet nur 10€ mehr als
das billigste mit DVD-Laufwerk , huui ist größer,...

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
HP Pavilion dv2-1090eg
befriedigend
Test vom 29.07.2009


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Helles Display
Verarbeitung
HDMI
Schnelle Festplatte
Kontrastschwaches Display
Kein WLAN n-Draft
Aukkulaufzeit
Lüfterlautstärke



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Hersteller-Preis
750 €

Service Hotline
01805 / 652180 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Juni 2009