Zur Startseite
HomeTestsOffice > Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE
TEST Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE
ThinkPad Schnäppchen für Einsteiger
von Daryush Ghassemi am Fr, 05.02.2010



Günstiger Einstieg in die ThinkPad-Welt
Ursprünglich war die R-Serie der günstigste Einstieg in das Reich der ThinkPads. Seit dem Erscheinen der SL-Reihe mag das Geschichte sein, aber dennoch bleibt die R-Serie für viele der preiswerteste Eintritt in die ThinkPad-Welt.



Insbesondere Business-Anwender, welche Wert auf Features wie einen Docking-Port legen, finden in der R-Reihe einen erschwinglichen und dennoch leistungsfähigen Kompromiss zu den teuren Modellen der T-Serie.

Aber ist ein 600-Euro-Schnäppchen auch fit genug für den Business-Alltag?

Schnäppchen: ThinkPad R500 NP29VGE
Bild: notebookjournal.de/AS
ThinkPad zum Schnäppchenpreis? Das R500 NP29VGE

Eckdaten Lenovo ThinkPad NP29VGE:
- Intel Core 2 Duo T5870 mit 2,0 GHz
- mattes 15,4 Zoll WXGA-Display (1280 x 800)
- 2 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 250 GByte Festplatte (5.400 U/min)
- Intel GMA4500
- Displayport, 4-in-1 Cardreader, AGN-WLAN, Bluetooth, Firewire
- Kein OS (getestet mit Windows 7 32 Bit)
- Preis: ab 625 Euro

Äußerlichkeiten

Konstanz im Design: Thinkpad R51
Bild: Lenovo
Konstanz im Design:
Thinkpad R51
Keine Experimente – in Sachen Design setzt Lenovo auf bewährte Konstanz. Ergebnis: Das NP29VGE gleicht dem bereits Anfang 2009 getesteten NP769GE wie ein Ei dem anderen.

Link zum Test: ThinkPad R500 NP769GE

Der Vorteil an dieser Kontinuität: Man kann sich so öfters ein neues ThinkPad gönnen, ohne dass es den neidischen Kollegen oder der geizigen Freundin auffällt.

Das ThinkPad-typische, eckige Design vermittelt sachliche Eleganz. In Zeiten von Slimline-Notebooks wirkt das R500 jedoch etwas plump, was auch durch die große Bauhöhe des Notebooks bedingt ist.

Design des ThinkPad R500 NP29VGE
Bild: notebookjournal.de/AS
Kontinuität im Design: Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE

Das Lenovo auch anders kann, wurde mit den Subnotebooks der X-Serie bewiesen. Für diese Modelle müssen Käufer allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Verarbeitung
Ebenso wie das Design hat sich auch die Verarbeitung wenig geändert. Das ThinkPad NP29VGE bietet eine solide, aber leider nicht überragende Verarbeitung.

Solide Verarbeitung: Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE:
Bild: notebookjournal.de/AS
Solide, aber nicht Überragend: Die Verarbeitung des Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE

So gibt beispielsweise die Handballenauflage unter Druck spürbar nach. Da allerdings unter dem zu dünn geratenen Plastik der knochenharte Gehäuserahmen sitzt (welcher früher einzig der T-Serie vorbehalten war), tut das der Stabilität keinen Abbruch. Problemlos lässt sich das Notebook an nur einer Ecke hochheben, ohne dass sich das Gehäuse durchbiegt.

Displaydeckel des Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE
Bild: notebookjournal.de/AS
Displaydeckel des
Lenovo ThinkPad R500
NP29VGE
Der haptisch angenehme Überzug des Displaydeckels aus griffigem Plastik bleibt weiterhin ein Merkmal der teuren T- und X-Serien. Ebenfalls zu dünn geraten ist das Material am linken und rechten Gehäuserand – dies ist technisch bedingt, da sich dort die Boxen befinden.

Nach wie vor richtungweisend sind die Displayscharniere, welche die Anzeige sicher in dem von dem Benutzer eingestellten Winkel festhalten.

R500 NP29VGE:  Displayrand
Bild: notebookjournal.de/AS
R500 NP29VGE:
Displayrand
Der Displaydeckel wirkt aufgrund seiner Dicke ziemlich klobig, schützt aber die Anzeige optimal. Selbst starker Druck auf dem Displayrücken wirkt sich nicht auf das Display aus.

Erfreulicherweise hat das R500 NP29VGE einen klassischen ThinkPad-Deckel, welcher wie gewohnt das Gehäuse umschließt, und so wirksam vor eindringenden Gegenständen schützt.

Mit dem ThinkPad Edge deutet Lenovo allerdings bereits an, dass man künftig auch bei den Business-Serien auf dieses sinnvolle Designelement verzichten könnte.

Link zur News: ThinkPad Edge


Auf der nächsten Seite: Eingabe & Ergonomie


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Office

Testergebnis
Office
Lenovo ThinkPad R500 NP29VGE
gut
Test vom 05.02.2010


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Verarbeitung
Niedriger Stromverbrauch
Tastatur
Mattes Display
Geringe Geräusch- und Wärmeentwicklung
Nur einjährige Herstellergarantie
Ohne OS
Leucht- und kontrastschwaches Display



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 625 €

Hersteller-Preis
710 €

Service Hotline
01805 / 253558 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport