Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Asus U36JC-RX109V
TEST Asus U36JC-RX109V
Schwarze Flunder mit guten Absichten
von Robert Tischer am Mi, 09.02.2011



Einleitung / Datenblatt
Asus schickt mit dem U36JC ein 13-Zoll Subnotebook auf den Markt, das mit seiner geringen Höhe als iPad-Killer, Pardon!, MacBook Air Konkurrent gehandelt werden könnte. Doch was muss das Asus U36JC dafür leisten? Allein schmal und leicht zu sein, reicht dafür nicht aus. Schließlich beweist Apple mit dem MacBook Air die annähernd perfekte Symbiose aus hochwertiger Verarbeitung trotz extrem schmaler Abmessungen. Und hier hat das U36JC das Nachsehen. Ist das MacBook Air an der dicksten Stelle 17 mm hoch, zeigt das Asus U36JC an der dünnsten Stelle 20 mm und wächst zu den Scharnieren hin auf bis zu 30 mm an - bleibt aber auch damit deutlich schmaler als die meisten 13-Zoll Notebooks.

Aktuelle Angebote (07.06.2011):
Asus U36JC-RX109V (amazon.de) - 799 Euro
Asus U36JC-RX109V (cyberport.de) - 799 Euro


Doch dafür verfügt das U36JC über einen deutlich stärkeren Prozessor. Asus setzt auf einen Intel Core i5-480M, der im Apple MacBook Air verglühen würde. Das kleine Alu-Gehäuse bietet nicht genügend Platz für ein angemessenes Kühlsystem; nicht mal für den ULV-Prozessor. Wie unser Test zeigte, drosselt der betagte Intel Core 2 Duo SL9400 im MacBook Air 13 die Taktrate, sobald Leistung gefordert wird. Die Temperaturen sind einfach zu hoch.

Link: Testbericht Apple MacBook Air 13

Andererseits verfügt das MacBook Air über eine stärkere Grafikeinheit als das Asus U36JC, das mit dem Nvidia Geforce G 310M Chip ausgerüstet ist. Doch für Spiele sind Subnotebooks weniger konzipiert. Wichtiger sind hier die Mobilität, die nicht nur Gewicht und Abmessungen ausmachen, sondern auch die Akkulaufzeit. Hier scheint das Asus U36JC gut aufgestellt zu sein. Der Akku ist mit 83 Wh ausgewachsen. Ansonsten sind Verarbeitung und Eingabe wichtige Faktoren, denn wer schon ein Notebook jederzeit dabei hat, will auch vernünftig arbeiten können ohne Angst vor Kratzern zu haben oder von Fehleingaben genervt zu sein. Doch - wir ahnen es - einen nicht unwichtigen Bestandteil eines mobilen Klapprechners
Asus U36JC: dicker Akku
Bild: notebookjournal.de/dk
Asus U36JC: dicker
Akku
hat Asus missachtet. Ein Glare-Display ist mal wieder verbaut und damit verkommt das Arbeiten in globalen Kaffee-Kult-Ketten mehr zur Show. Und das soll ja mit einem Produkt von Apple besser gelingen, aber vielleicht hat der Asus U36JC Besitzer ja auch ein paar Argumente auf seiner Seite, die dem Apple-Jünger nicht einfallen wollen.

Datenblatt

Link: weitere Details im Datenblatt

- Intel Core i5-480M (2,66 GHz / 2,93 GHz)
- 4 GByte DDR3-Arbeitsspeicher
- 320 GByte SATA-Festplatte (5.400 U/min)
- Nvidia Geforce 310M (1 GByte VRAM) / Intel HD Graphics
- 13,3-Zoll HD-ready Display (1366 x 768 Pixel); Glare
- 2x USB 2.0, 1x USB 3.0, 1x HDMI, 1x VGA, 5-in-1 Card Reader
- Ethernet LAN, WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0
- Windows 7 Home Premium (64-Bit)
- ab 799 Euro im Preisvergleich



Auf der nächsten Seite: Optik / Verarbeitung / Eingabe


 


Kommentare zum Artikel ( 10 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Asus U36JC-RX109V - Schwarze Flunder mit guten Absichten
von Hamlett am So, 27.03.2011 00:33 Uhr

Ein paar selbst aufgenommene Impressionen vom Asus Stand auf
der diesjährigen Cebit (vergrösserbar). Könnte mein neues
Zweitgerät werden. Ja, das Display erscheint leider ein
wenig flau und dunkel. Während meiner Anwesenheit fragten
genau wie ich drei andere Besucher nach spiegelfreien und
besseren Displays. Ich wurde an den Produktmamnager verwiesen,
hatte aber...
AW: Asus U36JC-RX109V - Schwarze Flunder mit guten Absichten
von Necrosis am Sa, 26.03.2011 23:31 Uhr

nun ja, ich denke länger als ich hat es kaum einer. Habe meins
ungefähr seit dem 15. Januar, als es das erste mal in
Deutschland verfügbar war. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät.
Mit eine der besten Akkulaufzeit unter Idle und bei fast
maximaler erhältnicher Leistung für 13" Notebooks. Sehr wertig
verarbeitet, rekordverdächtige Tastatur (besser als bei nahezu
allen...
AW: Asus U36JC-RX109V - Schwarze Flunder mit guten Absichten
von neweinstein am Sa, 26.03.2011 19:56 Uhr

Gibts inzwischen "Langzeiterfahrungen" mit dem Teil? Ich möchte
es mir nächste Woche gerne holen wenn mir keiner davon abrät
und was besseres bieten kann :) Grüße PHILIP

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Asus U36JC-RX109V
gut
Test vom 09.02.2011


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Chiclet Tastatur
Verarbeitung Chassis
gute Anwendungsleistung
Akkulaufzeit Idle
Nvidia Optimus
Display: Luminanz / Blickwinkel
kein eSATA
instabiler Displaydeckel



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 799 €

Hersteller-Preis
939 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Januar 2011