Zur Startseite
HomeTestsNetbooks > Point of View Mobii
TEST Point of View Mobii
Bildstarkes Mini-Notebook
von Danielle Colditz am Do, 30.04.2009



Point of View - das erste Spiele-Netbook?
Point of View mobii
Bild: notebookjournal D/C
Point of View mobii
Nicht nur die üblichen Netbook-Hersteller schicken ihre Minis ins Rennen. Auch immer mehr Andere springen auf den Netbookzug auf. Testeten wir neulich erst ein Netbook von Archos, haben wir jetzt den 10-Zoller von nVidia Produktpartner Point auf View auf dem Schreibtisch.

Die Intel-Plattformen geben den Herstellern nur wenige Möglichkeiten sich von der Konkurrenz abzusetzen. In der Regel sind in den meisten Netbooks die Atom Prozessoren N270 oder N280 von Intel verbaut. Aus diesem Grund definieren sich die vorderen Ränge besonders stark über die Akkulaufzeit und das Display.

Konfiguration Point of View mobii
- Intel Atom N270, 1,60 GHz
- 1 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- Intel Graphics Media Accelerator 950
- 10,2“, 1024x600 (SVGA), matt
- 160 GByte SATA-Festplatte
- Multi-Card-Reader, VGA, 3x USB 2.0
- Windows XP Home
- Preis: 349 Euro

Link: Weitere Informationen im Datenblatt

Point of View mobii
Bild: notebookjournal D/C
Point of View mobii

Point of View versucht seine Kunden durch knallige Farben auf sich aufmerksam zu machen. So gibt es Netbooks der Modellreihe mobii in weiß, schwarz, blau, rot, hellgrün, orange und bald auch in pink.

Weiterhin bietet Point of View ein umfassendes Angebot an Zubehör in den entsprechenden Farben an. Henkeltasche, Messagerbag und Mäuse in verschiedenen Farben und Mustern. So sind dem individuellen Design keine Grenzen gesetzt. Eine Linuxversion ist ebenfalls erhältlich (ab 319 Euro).

Optik und Verarbeitung
Abgesehen von der Farbvielfalt erwartet den potenziellen Käufer aber kein optischer Supergau. Das Design ist eher schlicht dafür aber elegant gehalten. Auf der Klavierlackoberfläche unseres blauen Testmusters sind Fingerabdrücke nahezu unsichtbar.

Point of View mobii
Bild: notebookjournal D/C
Point of View mobii

Wer sich für ein mobii in schwarz entscheidet wird das jedoch nicht bestätigen können. Prinzipiell gilt: je heller die Farbe desto unsichtbarer die Fingerabdrücke (sofern es der Käufer nicht mit einer matten Oberfläche zu tun hat).

Die Arbeitsumgebung ist matt gehalten. An der Verarbeitung haben die Tester im Großen und Ganzen nichts auszusetzen. Den einzigen wirklich großen Patzer erlaubt sich der Hersteller Point of View bei den Scharnieren. Diese halten zwar den Notebookdeckel gut fest, knacken aber unheimlich sobald der Deckel fast ganz geschlossen wird. Beim Öffnen tritt dieses Geräusch nicht auf.


Auf der nächsten Seite: Überraschung: Display


 


Kommentare zum Artikel ( 3 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Bildstarkes Mini-Notebook
von RyoBerlin am Do, 08.10.2009 18:24 Uhr

Und wann bringt Ihr einen test der ION version dieses
Netbooks????
!!! [url]http://www.pointofview-online.com/showroom.php?shop
_mode=product_detail&product_id=114[/url]
:)
von Danielle am Mo, 04.05.2009 09:08 Uhr

Das war nur ein kleiner Wink darauf, dass der Hersteller vor
dem Herausbringen dieses Netbooks für Grafikkarten bekannt war
:)
Spannend...
von Helhenst am Sa, 02.05.2009 09:04 Uhr

...und wieso jetzt "Spiele-Netbook"?

Kategorie:
Netbooks

Testergebnis
Netbooks
Point of View Mobii
gut
Test vom 30.04.2009


Sehr gute Helligkeit/Kontraste
Aktuelle Note: gut  Erklärung

PRO KONTRA

Helligkeit/Kontrast
geringer Stromverbrauch
laut
kleine Tastatur



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 349 €

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
April 2009