Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > Cyber System QX18
TEST Cyber System QX18
18,4 Zoll Spiele-Bolide mit GTX280-SLI
von Marco Obendorf am So, 14.06.2009



18,4 Zoll Desktop-Replacement
Was macht ein gutes Desktop-Replacement aus? Leistung wie der Rechner unterm Tisch? Genau – das bieten aber bereits einige. Ein großes Display und Gaming-Tauglichkeit? Sicher – doch auch das bieten schon andere. High-End Hardwarekomponenten für höchste Ansprüche? Fehlanzeige.

18 Zoll Notebooks wie HP HDX18, Acer Aspire 8930G oder Sonys AW-Serie sind bislang sehr gute Multimedia-Notebooks. Die verbauten Grafiklösungen sind allerdings nichts für ambitionierte Spieler.

Um Far Cry 2 oder Race Driver GRID in FullHD ordentlich spielen zu können, bedarf es mehr als beispielsweise eine Nvidia GeForce 9700M GT.

Habt ihr Fragen zum Test? Dann rein ins Forum
Clevo M980NU - Cyber System QX18, mySN XMG8, DevilTech HellMachine SLI


Bild: notebookjournal.de/DC
Clevo M980NU Chassis

Mehr Grafikleistung in einem 18 Zoll Notebook bietet Cyber System mit dem QX18. Wie bei allen Notebooks von Cyber System ist auch das QX18 frei konfigurierbar.

Die Ausstattungsmöglichkeiten sind umfangreich. Von einer Nvidia GeForce GTX 260M Grafikkarte bis hin zu zwei GeForce GTX 280M GPUs ist alles möglich. Auch die Prozessorenpalette reicht vom Intel Core 2 Duo P8700 bis hin zum mobilen Quadcore Spitzenmodell QX9300.

Ist natürlich alles eine Frage des Geldbeutels. Unsere Testkonfiguration kostet ca. stolze 3.500 Euro. Dafür bekommen Interessenten Intels neues mobiles 2-Kern Spitzenmodell, den T9900 mit 3,06 GHz, zwei Nvidia GeForce GTX 280M Grafikkarten mit satten 2 GByte GDDR3 VRAM, 4 GByte DDR3 RAM und 2 x 320 GByte Festplatten im RAID-Verbund.

Ausstattung:
- 18,4 Zoll FullHD Display (1920 x 1080)
- Intel Core 2 Duo T9900 (3,06 GHz)
- 4 GByte DDR3 Arbeitsspeicher
- 2 x Nvidia GeForce GTX 280M SLI (2048 MByte GDDR3 VRAM)
- 2 x 320 GByte Festplatten (7.200 U/min, RAID-Verbund)
- DVB-T Tuner, Fernbedienung, HDMI, eSATA
- Windows Vista Ultimate 64 BIT
- Preis: ca. 3.413 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt

Clevo M980NU Chassis im Detail


Bild: notebookjournal.de/DC
Clevo M980NU - Deckel

Das 6-Kilo-Notebook macht in seiner Gesamtheit einen hochwertigen Eindruck. Clevo setzt großflächig auf schwarzen Hochglanzlack. Der Deckel, die Handballenauflage und Multimedia-Leiste sind damit überzogen.

Das sieht schick aus. Zieht allerdings Fingerabdrücke magisch an. Putzen gehört zur Tagesordnung. Zudem sollten sich Nutzer davor hüten mit einer Armbanduhr oder ähnlichem Schmuck zu arbeiten. Denn die Oberflächen sind für Kratzer anfällig.


Trotz der wuchtigen Ausmaße wirkt das Chassis nicht ganz so klobig wie beispielsweise das D901 von Clevo. Zu verdanken ist das der Keilform. So fällt die Unterseite nach vorne hin ab.


Neben der neuen Hochglanzoptik setzt Clevo auf viele LED-Leuchteinheiten, beispielsweise im Deckel, in den Lüfteröffnungen oder als Umrandung des Touchpads. Diese lassen sich auch mit unterschiedlichen Farben hervorheben.


Bild: notebookjournal.de/DC
Scharnier im Zylinder-Look
Ohne Tadel ist beim M980NU die Verarbeitung. Nichts knarzt oder gibt unerfreuliche Geräusche von sich. Alles sitzt fest und wirkt sehr robust. Das neue große Scharnier im Zylinder-Look überzeugt mit einer sehr guten Beweglichkeit.



Bild: notebookjournal.de/DC
Freihstehende Tasten
Einem Trend kann sich auch Clevo nicht verschließen. So verbauen die Chassis-Macher eine Tastatur mit freistehenden Tasten, a la Sony. Vieltipper werden damit keine Probleme haben. Dank des kurzen Abwärtshubes und der guten Federung mit ausreichend Feedback sind schnelle Anschläge gewährleistet. Einzig bei starkem Druck gibt das Keyboard mittig leicht nach.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, ist in unserem Testmodell eine englische Tastatur verbaut. Das ist natürlich nicht der Standard. Interessenten können bei der Bestellung aus verschiedenen Layouts wählen. Darunter auch das Deutsche.

Wie Platzhalter und etwas verloren wirken die G-Keys links neben der Tastatur. Dabei handelt es sich um 8 frei programmierbare Tasten, mit denen Nutzer häufig benutze Programme schnell und einfach starten können.


Über der Tastatur befinden sich die Softtouch-Tasten für die Multimediasteuerung. Sie besitzen keinen Druckpunkt und reagieren bei der geringsten Berührung durch die Haut.

Gewöhnungsbedürftig ist das in die Handballenauflage eingelassene Touchpad. Es setzt sich nur optisch durch die blaue Umrandung ab und ist durch die Hochglanzoberfläche unangenehm zu bedienen. Allerdings werden sicherlich die meisten Käufer eines DTR auf eine externe Maus zurückgreifen.


Bild: notebookjournal.de/DC
Clevo M980NU Chassis

Mit dem M980NU geht Clevo in die richtige und zeitgemäße Richtung, denn den bisherigen Chassis wie D901 oder M570 merkt man die lange Einsatzzeit an.


Auf der nächsten Seite: Anwendungs- und 3D-Leistung


 


Kommentare zum Artikel ( 9 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

Tenkaichi
von Tenkaichi am Sa, 23.01.2010 11:51 Uhr

Irgendwie find ich das die G-Tasten auf die andere seite
gehören Bei dem Notebook is mir die hand beim gamen zu weit in
der mitte, dadurch schaut man mit dem kopf immer schräg auf das
display und krigt irgendwann halsweh
AW: 18,4 Zoll Spiele-Bolide mit GTX280-SLI
von sonicmonkey am Di, 16.06.2009 15:41 Uhr

Da ises ja endlich ;-)
AW: 18,4 Zoll Spiele-Bolide mit GTX280-SLI
von oBi am Mo, 15.06.2009 10:30 Uhr

Cyber System wird das QX18 heute in die Seite integrieren...
Deswegen sind die Preise im Artikel auch noch nicht final...
wir werden den Artikel im Laufe des Tages mit den aktuellen
Preisen updaten...

Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
Cyber System QX18
sehr gut
Test vom 10.06.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Exzellente 3D-Leistung
Anwendungsperformance
Geringe Wärmeentwicklung
Kontraststarkes Display
Mäßige Displayhelligkeit
Silent-Mode ohne Wirkung



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 3413 €

Service Hotline
08231 / 96 87 60 (Euro 0,06/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
Juni 2009