Zur Startseite
HomeTestsMultimedia bis 16,4" > Dell Studio 1555
TEST Dell Studio 1555
Dell Studio 1555 mit neuer ATI HD4570
von Robert Tischer am Mi, 03.06.2009



Was kann die neue ATI HD4570 mit dem schnellen DDR3-Videospeicher? Vor wenigen Wochen war bereits eine ATI Mobility Radeon HD4570 bei uns im Test, allerdings mit DDR2-Videospeicher.

Link: Test der ATI HD4570 VDDR2 im Acer Aspire 8530G

Im Dell Studio 1555 hat die Grafikkarte mit 512 MByte zwar weniger Speicher als die ATI HD4570 im Acer zur Verfügung, dennoch erwarten wir mehr Grafikleistung.

Link: Performance Dell Studio 1555

Dell Studio 1555
Bild: Notebookjournal.de/DC
Dell Studio 1555: altbekanntes Design

Außen nicht Neues
Die optische Verwandtschaft des überarbeiteten Dell Studio 15 zum Vorgänger ist nicht von der Hand zu weisen. Zwar ist das Display von 15,4-Zoll auf 15,6-Zoll gewachsen, aber das dadurch minimal breitere Gehäuse bleibt dennoch im alten Look. Die Scharniere sitzen Dell-charakteristisch an den Seiten des Displays und sind mit selbigen ohne sichtbare Nahtstellen verbunden.

Kleinigkeiten wurden dennoch geändert. Das Dell Studio 1555 kommt ohne Status-LEDs daher und die Multimedia-Tasten sind nun in die Tastatur gerutscht (F7 bis F12). Im BIOS kann der Nutzer entscheiden, ob die Funktionstasten (F1 bis F12) oder die Multimedia-Tasten (Fn + F1 bis F12) ohne das gleichzeitige Drücken der Fn-Taste betätigt werden wollen.

Dell Studio 1555: Spiegel oder Monitor?
Bild: Notebookjournal.de/DC
Dell Studio 1555:
Spiegel oder
Monitor?
Zum Spiegel zweckentfremden lassen sich immer noch das Display und dessen Rahmen. Wie beim ersten Dell Studio 15 wirkt das Chassis sehr klobig. Die 16 möglichen Farben oder Designs, teilweise aufpreispflichtig, beschränken sich noch immer auf die Displayrückseite.


Qual der Wahl vs. Was fehlt noch
Die Überarbeitung beschränkt sich auf die inneren Werte. Der Monitor ist nun im breiteren 16:9-Format verbaut, und wird wahlweise von der neuen ATI-Grafikkarte HD4570 befeuert. Wer sich das Geld für die Midrange Karte sparen will, bekommt eine Intel GMA4500 HD.

Für 100 Euro extra baut Dell eine ATI HD4570 mit 256 MByte VDDR2 ein. Der Tipp der Redaktion: Falls keine Grafikperformance benötigt wird, sollte zum integrierten Intel-Grafikchipsatz gegriffen werden. Wer dagegen manchmal ein Spiel einlegen möchte, sollte die 256 MByte Version der ATI HD4570 außer Acht lassen. Die zusätzlichen 155 Euro in die VDDR3 Version sollten investiert werden.

Beim Prozessor stehen ebenfalls drei Varianten zur Verfügung. Die beiden preiswerteren Intel T4200 und T6400 rechnen beide mit 2,0 GHz. Der Unterschied besteht lediglich im L2-Cache, welcher nur bei rechenintensiven Programmen einen Performanceunterschied zu Tage bringt.

Für 180 Euro extra ist der Intel Core 2 Duo P8600 erhältlich. Dieser begnügt sich unter Last bei 2,4 GHz mit nur 25 Watt (TDP). Der Aufschlag ist nicht gering, aber die Investition wert.

Der Breitbild-Monitor ist nun im 16:9 Format verbaut. Auch hier bietet Dell die Möglichkeit der Mehrkosten. Im Preis integriert ist die Auflösung 1366 x 768 Pixel. Die Redaktion empfindet dieses DPI-Verhältnis als nicht mehr zeitgemäß. Es ist ratsam, für verhältnismäßig geringe 60 Euro die FullHD-Auflösung zu kaufen.

Dell Studio 1555: verschiedene Farben und Designs wählbar
Bild: Notebookjournal.de/DC
Dell Studio 1555: verschiedene Farben und Designs wählbar

Arbeitsspeicher, Festplatte und Akku können ebenfalls den persönlichen Anforderungen angepasst werden. Das Blu-Ray-Laufwerk ( + 140 Euro) macht nur Sinn, wenn die FullHD-Auflösung mitbestellt, oder das Dell Studio 1555 an einen Fernseher oder anderen externen Anzeigegeräten mit entsprechender Anzeige angeschlossen wird. Ein Blu-Ray-Brenner ist ebenfalls orderbar, für 370 Euro Aufpreis.

Die Konfiguration unseres Testsamples:
- Intel Core 2 Duo P8600 (2,4 GHz)
- 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- 320 GByte Festplatte (7200 U/min)
- 15,6-Zoll WXGA+ Display
- ATI Mobility Radeon HD4570 (512 MByte VDDR3)
- HDMI, VGA, 2x USB, eSATA-USB-KombiPort, Firewire, Audio In, 2x Audio Out, Slot-In DVD-RW, Kartenleser, ExpressCard, WLAN Intel 5100, Bluetooth
-Preis: ca. 1100 Euro

Weitere Details findet Ihr im Datenblatt des Studio 1555


Auf der nächsten Seite: Verarbeitung & Eingabe


 


Kommentare zum Artikel ( 224 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Dell Studio 1555 mit neuer ATI HD4570
von DeBing am Do, 05.11.2009 10:19 Uhr

Mal ne Frage aus reiner Neugier an die Redaktion: Wann kommt
denn endlich der Notebookjournal Test zum aktuellem Dell Studio
1555 (und wird der dann auch mit dem I820
getestet?)? Grüße
AW: Dell Studio 1555 mit neuer ATI HD4570
von noplan am So, 25.10.2009 15:15 Uhr

Probier es doch aus, dafür ist das Fernabsatzgesetz ja da. Wenn
es dir zu laut ist, kannst du es ja immernoch zurückschicken
:) Mich nervt an den Dell Kühlkonstruktionen vor allem, dass
man es ganz einfach besser machen könnte. Man könnte z.B. den
Lüfter immer auf unhörbaren 1000 u/min laufen lassen wie beim
älteren MacBook Pro oder man könnte ein oder zwei...
AW: Dell Studio 1555 mit neuer ATI HD4570
von selecta am So, 25.10.2009 14:57 Uhr

ok, ich weiß aber nicht ob Dell eventuel schon an der Kühlung
gearbeitet hat und sie nun besser ist. Wäre natürlich
traumhaft, aber ich vermute das es nur ein Traum wäre :D Aber
wenn ich die Test auf notebookjournal und notebookscheck lese
dann sprechen die was anderes... Ich unterstelle dir ja jetzt
nicht das du "lügst" aber ich bin immer noch sehr
unentschlossen.....

Kategorie:
Multimedia bis 16,4"

Testergebnis
Multimedia bis 16,4"
Dell Studio 1555
sehr gut
Test vom 03.06.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

Verarbeitung Chassis
gutes Touchpad
3D-Leistung
Klang der Lautsprecher
schlechter Kontrast
Verarbeitung Displaydeckel



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 849 €

Hersteller-Preis
1080 €

Service Hotline
069 9792 7200 (Euro 0,04/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
April 2009