Zur Startseite
HomeTestsGaming ab 17" > Dell XPS M1730
TEST Dell XPS M1730
XPS Refresh im Test
von Marco Obendorf am So, 17.05.2009



EX-Gaming-Bestie


Bereits vor 2 Jahren absolvierte DELLs 17 Zoll Spiele-Notebook XPS M1730 erfolgreich unseren Testparcours. Mit der damaligen High-End-Ausstattung (T7500, 8700M GT SLI) war es lange der Platzhirsch unter den Gaming-Notebooks. Satte 3.100 Euro mussten Interessenten dafür berappen.

Zum Test - Die Gaming-Bestie

In den letzten 1-2 Jahren hat sich allerdings sehr viel bei den Spiele-Notebooks getan. Durch immer kleinere und effektivere Fertigungsmethoden bei den Hardwarekomponenten, wie CPUs und GPUs, wird die Performance immer besser, bei gleichzeitig sinkenden Preisen.

Auch haben Hersteller wie MSI, ASUS, Toshiba oder Clevo den Gaming-Notebook-Markt ordentlich aufgemischt und es hat sich ein nie dagewesener Preiskampf entwickelt. Das wird besonders bei dem Gaming-Notebooks von MSI (bsp. GT725, GT627) deutlich. In Sachen Preis/Leistung sind sie derzeit unschlagbar. Was kann DELLs 2 Jahre altes XPS M1730 da noch reißen?


Unverändert ist trotz der 2 Jahre Betriebszeit das Chassis und ein Teil der Technik durch die Centrino 1 Plattform nicht mehr ganz auf Höhe der Zeit.

Ausstattung:
- 17 Zoll WUXGA Display (1920 x 1200)
- Intel Core 2 Duo T9300 (2,5 GHz)
- 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
- Nvidia GeForce 9800M GT SLI (1024 MByte GDDR3 VRAM)
- 2 x 500 GByte Festplatten (7.200 U/min, RAID0-Verbund)
- Windows Vista Home Premium 64 Bit
- Preis: 2.199 Euro

Detaillierte Ausstattung im Datenblatt


Das Chassis bietet nach wie vor eine gute Verarbeitung. Das Gehäuse ist sehr stabil und robust. Auch die Handballenauflage besitzt eine hohe Festigkeit. Einzig der Deckel knarzt etwas beim Öffnen. Ansonsten ist die Verarbeitung aber tadellos. Gleiches gilt für die Eingaben.

Chassis
Bild: Notebookjournal/SJ
Dell XPS 1730: Chassis

Die Tastatur sitzt ausreichend fest und alle Testen besitzen Standardgröße. Sie warten zudem mit einem angenehmen Druckpunkt auf und haben einen kurzen Abwärtshub. Schnelle Anschläge sind kein Problem und dank der Beleuchtung sind die Tasten auch bei Dunkelheit gut ablesbar.

Das Touchpad ist etwas zu klein geraten. Da die meisten Gamer aber eine externe Maus benutzen werden, spielt das nur eine untergeordnete Rolle.


Gadgets
Neben dem Hochglanzlack zieht das XPS M1730 die meisten Blicke durch die auffällige Beleuchtung auf sich. Tastatur, Deckel, Touchpad und Lautsprecher werden rückseitig beleuchtet. Der Deckel und die Tastatur müssen sich mit einer weißen Beleuchtung zufrieden geben.

Disco-light
Bild: Notebookjournal/SG
Eine Auswahl aus 5 der insgesamt 16 Farben.

Alle anderen Komponenten können mit 16 weiteren Farben hervorgehoben werden. Im BIOS oder per Quickset-Menü weisen wir diese zu (Lila, Türkis, Grün, etc.). Natürlich lassen sich alle Effekte auch deaktivieren. Quickset erlaubt zudem Einstellungen im Leuchtverhalten (Stroboskop, Farbwechsel, etc.). So erhält das Dell XPS M1730 eine persönliche Note.

LCD mit Fraps
Bild: Notebookjournal/SG
Wenn Fraps läuft, wird die Frame-Anzahl im LCD angezeigt.

Ein weiteres nettes Feature ist das eingebaute LCD-Display. Auf ihm können Zusatzinformationen wie Datum und Uhrzeit angezeigt werden. Läuft beispielsweise das Tool FRAPS im Hintergrund, werden die aktuellen Bilder pro Sekunde auf dem LCD angezeigt.


Auf der nächsten Seite: Leistungs- und Gamecheck


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Gaming ab 17"

Testergebnis
Gaming ab 17"
Dell XPS M1730
gut
Test vom 15.05.2009


Aktuelle Note: ausreichend  Erklärung

PRO KONTRA

Kontraststarkes Display
Verarbeitung
Viel Festplattenspeicher
Sehr schnelle Festplatten / RAID-Verbund
Nur Centrino 1
Kein HDMI, eSATA und SPDIF
Mikroruckler



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter-Preis
2199 €

Service Hotline
069 9792 7200 (Euro 0,04/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
April 2009