Zur Startseite
HomeTestsSubnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins > Acer Aspire 1810TZ-412G25n
TEST Acer Aspire 1810TZ-412G25n
Die Kraft der zwei Herzen
von Robert Tischer am Fr, 20.11.2009



Wenig Neues
Das Acer Aspire 1810T hat einen Herzschrittmacher verpasst bekommen und wurde Aspire 1810TZ getauft. Der Intel Core 2 Solo SU3500 (1,4 GHz) wird durch einen Intel Pentium SU4100 (1,3 GHz) ersetzt. Die geringere Taktrate gleicht der Dual-Core Prozessor locker aus und beschleunigt die Anwendungsleistung spürbar.

Acer Aspire 18180TZ
Bild: notebookjournal.de/MM
Acer Aspire 18180TZ

Schon erste Blicke verraten uns: Acer hat kaum Veränderungen vorgenommen. Einzig der Prozessorwechsel macht aus dem 1810T ein 1810TZ. Daher sparen wir uns die Mühe und werden uns in diesem Testupdate auf das Leistungskapitel beschränken.

Weitere Infos zum Design, Display, Tastatur und Verarbeitungsqualität findet Ihr im Testbericht zum Vorgängermodell, dem Acer Aspire 1810T.

Link: Testbericht zum Acer Aspire 1810T vom 02.09.2008

Aspire 1810T
Bild: notebookjournal.de/AS
Acer Aspire 1810T: Das Gehäuse ist mit dem Aspire Netbook 751 verwandt.

Datenblatt Acer Timeline 1810TZ
Prozessor: Intel Pentium SU4100
Acer Aspire 18180TZ
Bild: notebookjournal.de/MM
Acer Aspire 18180TZ

Grafik: Intel GMA X4500HD
Anzeige: 11.6-Zoll, 1366 x 768, nicht entspiegelt
Arbeitsspeicher: 2 GByte RAM
Festplatte: 250 GByte, 5400 U/min
Anschlüsse: WLAN b/g, Bluetooth
Farben: weiß, dunkelblau, rot und schwarz
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium 64-Bit
Preis: ab 499 Euro; Aspire 1810TZ bei Amazon

Mehr Leistung, mehr Abwärme?
Der neue Prozessor wirkt sich nicht nur auf die Anwendungsleistung des Notebooks aus. Aufgrund des höheren Stromverbrauchs des Intel Pentium SU4100 verkürzt sich die Akkulaufzeit. Das 1810TZ läuft viereinhalb Stunden unter Prozessorlast im Energiesparmodus ohne Steckdose.
Akkulaufzeit unter Last [Minuten]
im Energiesparmodus
Kategorie: Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
0
100
200
300
456
Acer Aspire 1810TZ: schneller und trotzdem kühler als der Vorgänger
Bild: notebookjournal.de/MM
Acer Aspire 1810TZ:
schneller und
trotzdem kühler als
der Vorgänger
Trotz des höheren Energiebedarfs des Dual-Core-Prozessors bleibt das Aspire 1810TZ kühler und leiser als sein Vorgänger. Dank der leise drehenden Toshiba-Festplatte ist vom Aspire 1810TZ nur in ruhigen Umgebungen ein leises Rauschen zu vernehmen. Sobald der Prozessor etwas gefordert wird, dreht der Lüfter an - aber nie richtig auf. Maximal 30,3 dB(A) messen wir bei voller Systemauslastung und hören dabei keine unangenehmen Frequenzen, sondern ein tiefes Rauschen.


Auf der nächsten Seite: Leistung: Mehr geht immer


 


Kommentare zum Artikel ( 2 Antworten )
Zur Diskussion im Forum

AW: Die Kraft der zwei Herzen
von Nobody am Fr, 25.12.2009 14:58 Uhr

Das sollte gerade so möglich sein.
Full HD?
von Das-Korn am Fr, 25.12.2009 14:53 Uhr

Kann man mit diesem Subnotebook, ähnlich wie bei dem N510 von
Samsung mit dem ION Chipsatz auch dank GPU Support Full HD
Videos Ruckelfrei anschauen? Oder schafft so ein SU Dual Core
das von Haus aus? (Kann ich mir nicht vorstellen^^)

Kategorie:
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins

Testergebnis
Subnotebooks, Ultrabooks, Ultrathins
Acer Aspire 1810TZ-412G25n
gut
Test vom 20.11.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

lange Akkulaufzeit
akzeptable Systemleistung
spiegelndes Display
gewöhnungsbedürftige Tastatur
Touchpad ohne haptische Grenzen



 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Service Hotline
0900 / 1002237 (Euro 0,99/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2009