Zur Startseite
HomeTestsMultimedia ab 17" > ASUS X70AB-TY029C
TEST ASUS X70AB-TY029C
Asus X70AB - ein cooler Allrounder?
von Annegret Seufert am Mo, 14.12.2009



17-Zoller mit Ice-Cool Design
Asus zeigt sich von einer neuen Seite. Kein fetter Gaming-Bolide, sondern ein Allrounder mit eiskalter Handballenauflage. Wie sprechen vom Asus X70AB.

Die neue Notebook-Serie soll 25% weniger Abwärme erzeugen. Das neue Design der Kühleinheit soll es möglich machen. Asus nennt es Ice-Cool. Die AMD-ATI Kombination bei Prozessor und Grafikkarte wird in der Multimedia-Kategorie ab 16.4-Zoll getestet. Der Grund für die Einteilung: Die ATI Radeon HD 4570 Grafikkarte. Sie ist zu stark für einen Test in der Office-Abteilung.

Ist die Wärmeentwicklung wirklich geringer als bei anderen 17-Zöllern? Und wie cool ist der Rest der Konfiguration? Ob das X70AB ein lohnenswerter 17-Zoller ist, das erfahrt Ihr in unserem ausführlichem Testbericht.

Datenblatt: Asus X70AB
Prozessor: AMD Turion 64 X2 RM-74 (2,2 GHz)
Chipsatz: AMD 780G
RAM: 4 GByte DDR2 Arbeitsspeicher
Grafik: ATI Mobility Radeon HD 4570, 512 DDR2 SDRAM
Display: 17,3-Zoll WXGA Display (1600 x 900 Pixel)
Speicher: 320 GByte Hitachi Festplatte
Anschlüsse: 4 x USB, HDMI, CardReader, VGA, Audio, LAN
Betriebssystem: Windows Vista Home Premium 32-Bit
Preis: 560 Euro


Ice-Design
Das Asus X70AB ist dunkelgrau. Je nach Licht-Einfall wirkt das Notebook wegen seiner Glanzoberfläche fast schwarz. Ein feines Punkt-Strich-Muster zieht sich über den Deckel und das Chassis. Das Gehäuse ist mit dem gleichen Muster wie der Deckel verziert. Die Tastatur allerdings ist schwarz und matt.

Design
Bild: notebookjournal.de/MM
Das Notebook ist mit Glanzlack überzogen

Über der Tastatur befindet sich ein metallisch wirkender Streifen. Das matte Design setzt sich von den glänzenden Materialien ab und wirkt wie gebürstetes Metall. Auf diesem Streifen befinden sich die Status-Anzeigen vom WLAN und der Festplatte.

Design
Bild: notebookjournal.de/MM
Ein Streifen gebürstetes Metal

Das Touchpad ist ebenfalls mit dem dunklen Lack des Gehäuses überzogen und mit kleinen Vertiefungen verziert. Die silbernen Tasten des Pads, fallen dem Nutzer sofort ins Auge. Dies trifft auch auf den Power-Knopf zu.


Gute Verarbeitung
Im Bereich der Verarbeitung hat das Asus X70AB fast die volle Punktanzahl erreicht. Neben dem gut verarbeiteten Display und der angenehmen Tastatur fielen uns auch weniger gute Aspekte, wie die Scharniere, auf. Wir konnten die Scharnier-Abdeckungen einfach weg klappen. Mit ein bisschen Druck hätten wir diese ganz abnehmen können.

Um den Deckel zu öffnen benötigen wir die zweite Hand zur Unterstützung. Die Befestigung des Deckels federt leicht, hält den schweren 17-Zoll-Deckel aber absolut sicher in der Position.

Die Tastatur ist nach Meinung der Tester für Vielschreiber geeignet. Die Tasten haben einen sehr deutlichen Hub aber leider einen schwammigen Anschlag. Die Größe der Tasten, der Ziffernblock und die deutliche Beschriftung sind aber angenehm.

Das Touchpad ist mit seiner punktierten Fläche sehr angenehm zu bedienen. Der Finger rutscht leicht stumpf über die Fläche. Auch die Sensitivität hat eine angenehme Voreinstellung. Diese Einstellung kann der Nutzer bei Unzufriedenheit in den Systemeinstellungen ändern.

An der restlichen Verarbeitung können wir nichts aussetzen. Der Deckel ist fest verarbeitet und das Chassis können wir kaum verbiegen.


Auf der nächsten Seite: Uncoole Anwendungsleistung


 


Kommentare zum Artikel ( 0 Antworten )
Zur Diskussion im Forum


Kategorie:
Multimedia ab 17"

Testergebnis
Multimedia ab 17"
ASUS X70AB-TY029C
befriedigend
Test vom 14.12.2009


Aktuelle Note: befriedigend  Erklärung

PRO KONTRA

geringe Wärmeentwicklung
geringer Energieverbrauch
gute Verarbeitung
geringe Akkulaufzeit
dunkles, kontrastschwaches Display
Grafikleistung
Anwendungsleistung
mittenlastiger Klang



Game Check:


 Artikel
 Galerie
 Datenblatt
 Testwerte


Anbieter
Marktpreis


Anbieter-Preis
ab 560 €

Service Hotline
01805 / 010920 (Euro 0,14/Min)

Links zum Hersteller
Homepage
Websupport

Voraussichtliches Erscheinungsdatum
November 2009